Mehr Freiheit für neue Perspektiven – Digitale Spiegelreflexkamera Lumix DMC-L10


04 Sep 2007 [09:52h]     Bookmark and Share


Mehr Freiheit für neue Perspektiven – Digitale Spiegelreflexkamera Lumix DMC-L10

Mehr Freiheit für neue Perspektiven – Digitale Spiegelreflexkamera Lumix DMC-L10


Mit der Lumix DMC-L10 bringt Panasonic seine zweite Kamera im FourThirds auf den Markt, dem speziell auf die Anforderungen anspruchsvoller Spiegelreflexfotografie hin entwickelten offenen Standard.

Herausragende Merkmale sind der neue 10,1-Megapixel Live-MOS Sensor, ein horizontal und vertikal schwenkbarer LCD-Monitor mit 6,35 cm Diagonale und Echtzeit-Livebild, ein Ultraschall-Staubschutzsystem sowie der schnelle, leistungsfähige Venus Engine III-Bildprozessor für eine den Leica-Objektiven adäquate Bildqualität. Die Lumix DMC-L10 wird zusammen mit dem handlichen neuen Weitwinkel-Tele-Zoom Leica D Vario-Elmar 3,8-5,6/14-50mm (=28-100mm KB) im Kit unter der Bezeichnung DMC-L10K ausgeliefert.

Mit ihrem Live-View-Echtzeitbild und dem frei schwenkbaren LCD-Monitor verändert die DMC-L10 die traditionelle Art der Spiegelreflex-Fotografie. Für ungewöhnliche Perspektiven muss niemand mehr in die Knie gehen oder auf Mauern klettern. Mit geschwenktem Monitor gelingen Aufnahmen aus Bodennähe oder Über-Kopf ganz entspannt. Das Live-View-Bild sichert dem Fotografen dabei jederzeit die volle Kontrolle über das Geschehen und die Kamerafunktion. Das Live-View-Bild erlaubt dem Fotografen schon vor der Aufnahme nicht nur die Kontrolle des Bildausschnitts, sondern auch der richtigen Belichtung und des Weißabgleichs. Auch dieser Effekt lässt sich auf dem Live-View-Monitor beurteilen. Weitere Optionen gibt es bei der Formatwahl mit 4:3, 3:2 und 16:9. Ein einblendbares Gitternetz auf dem LCD-Monitor hilft bei der Bildkomposition. Zur möglichst präzisen und schnellen Fokussierung kommt in der DMC-L10 ein Hybrid-Autofokussystem zum Einsatz. Beim Fotografieren mit dem Spiegelreflex-Sucher übernimmt ein TTL-Phasendifferenzsystem die Entfernungsmessung, mit Live-View-Monitor dagegen ein Kontrastvergleichssystem. Ähnlich verhält es sich bei der Belichtungsmessung.

Die DMC-L10 ist die erste Spiegelreflexkamera mit Gesichtserkennungssystem. Das Gesichtserkennungssystem erfasst menschliche Gesichter, um sich bei Entfernungs- und Belichtungseinstellung schwerpunktmäßig darauf zu konzentrieren. Auch die in Lumix-Kompaktkameras bewährte Intelligente-ISO-Funktion sorgt jetzt in der DMC-L10 für noch mehr Aufnahmesicherheit und verhilft selbst weniger erfahrenen Fotografen zu gelungenen Fotos bei bewegungskritischen Motiven. Speziell für Auf- und Umsteiger von Kompaktkameras oder konventionellen Digital-SLRs bietet die DMC-L10 eine ganze Reihe von Funktionen, die das Fotografieren vereinfachen.

Die Lumix DMC-L10 im Detail

1. Die andere Art der Spiegelreflex-Fotografie – frei schwenkbarer 6,35 cm-LCD-Monitor mit Live-View
Schon der Live-View-Modus verändert die Art und Weise des Fotografierens mit einer Spiegelreflexkamera grundlegend durch die entspannte beidäugige Bildbetrachtung und die fehlende Barriere in Form einer Kamera zwischen Fotograf und Fotografierten bei Porträts. Durch die Schwenkmöglichkeit des 6,35 cm großen LCD-Monitors der DMC-L10 gewinnt der Fotograf in vielen Situationen noch mehr Freiheiten. Als schöner Nebeneffekt kann dardurch auch der LCD Monitor vor Kratzern geschützt werden. Eine automatische Helligkeitsregelung des Displays sorgt dabei für zusätzlichen Komfort unter wechselnden Lichtverhältnissen.

Dank Live-View hat der Fotograf schon vor der Aufnahme die Kontrolle über Fokussierung, Belichtung und Weißabgleich sowie über die Auswirkungen eventuell manuell vorgenommener Änderungen der entsprechenden Vorgaben. So erlaubt die DMC-L10 eine minutiöse Abstimmung des Weißabgleichs in einem Koordinatenkreuz von zwei Farbachsen. Darüber hinaus lässt sich die Farb-, Kontrast- und Gradations-Charakteristik der Fotos mit dem Film-Modus nach Geschmack variieren, so wie bei analogen Kameras durch die Auswahl bestimmter Filme. Neun Modi stehen zur Wahl: Standard, dynamisch, natürlich, weich, nostalgisch, dekorativ sowie Standard, dynamisch und weich in Schwarzweiß. Wie dies effektiv aussieht, kann dank Live-View jeweils schon vor der Aufnahme beurteilt werden.

Drei Formate
Zu den weiteren Optionen gehört die Wahl des Bildformats. Neben dem üblichen 4:3-Seitenverhältnis stehen das klassische 3:2-Format und das aktuelle 16:9-Breitbildformat zur Verfügung. Als Pionier des aktuellen hochauflösenden Fernseh-Formats HDTV bietet Panasonic bei der DMC-L10 die Möglichkeit, direkt mit der dafür optimierten Auflösung von 1920 x 1080 Pixel zu fotografieren. Äußerst hilfreich bei der Bildkomposition und der Kameraausrichtung, speziell auch mit dem schwenkbaren Live-View-Monitor, sind in jedem Fall die einblendbaren Gitterlinien.

Gesichtserkennung und Intelligent ISO
Einige praktische Funktionen von Kompaktkameras können auch bei Spiegelreflexkameras gute Dienste leisten. So ist die DMC-L10 als erste SLR mit Gesichtserkennung und Intelligent-ISO-Funktion ausgestattet. Das Gesichtserkennungssystem stimmt Scharfstellung und Belichtung automatisch auf die Gesichter ab, so dass diese bildwichtigen Details optimal wiedergegeben werden. Und die Intelligent-ISO-Automatik macht Schluss mit Bewegungsunschärfen im Foto durch zu lange Belichtungszeiten, indem sie den ISO-Wert soweit wie für ein scharfes Foto eben nötig erhöht.

„Extra optisches Zoom“
Mit der DMC-L10 bietet erstmals eine SLR-Kamera auch die „Extra optisches Zoom“, mit der sich bei reduzierter Megapixel-Auflösung die längste Brennweite um den Faktor 1,8x erweitern lässt. Der 10,1-Megapixel-Live-MOS-Sensor lässt zudem genügend Spielraum für ein 2x – 4x-Digital-Zoom. Last not least hat der DMC-L10-Fotograf dank des offenen FourThirds-Systems eine breite Auswahl für die Spiegelreflex-Fotografie optimierter Wechselobjektive verschiedener Hersteller von insgesamt 7 mm bis 800 mm (14 – 1600 mm KB).

2. Fortschrittliches Hybrid-AF-System dank Kontrast-AF* und Gesichtserkennung.
Gewöhnlich kommt bei Spiegelreflexkameras ein eigenes Phasendetektionssystem für die Autofokussierung zum Einsatz, so auch bei der DMC-L10, wenn mit dem Reflexsucher fotografiert wird. Panasonic ergänzt dieses in der DMC-L10 um ein sensorbasiertes Kontrast-AF-System, das die Fokussierung auch bei Verwendung des Live-View-Bildes auf dem LCD-Monitor erlaubt und neue Funktionen wie die Gesichtserkennung erst ermöglicht. Ähnlich verhält es sich bei der Belichtungsmessung der DMC-L10. Diese erfolgt über ein Mehrfeldsystem mit 49 Zonen im Sucher oder auf der ganzen Bildfläche des Sensors, aufgeteilt in 256 Bereiche zur differenzierten Motivanalyse.

Bei Fotos mit Personen kommt den Gesichtern meist die größte Bedeutung zu. Daher hat Panasonic die DMC-L10 als erste SLR mit einem Gesichtserkennungssystem für Autofokus und Belichtung ausgestattet. Es sorgt für eine scharfe, in Helligkeit und Farbe ausgewogene Wiedergabe der Gesichter im Foto. Dabei kann die DMC-L10 bis zu 15 Gesichter gleichzeitig erkennen. Die Gesichtserkennung registriert auch, wenn sich ein Objekt bewegt und sorgt so für eine möglichst kurze AF-Verzögerung beim Auslösen.

Generell kann der Fotograf je nach Aufnahmesituation und Motivposition zwischen sechs Autofokus-Modi wählen: Gesichtserkennung, 9-Feld, Multi-Feld, 3-Feld, 1-Feld und Spot, wobei sich mit 1-Feld oder Spot aus elf Positionen im Bild wählen lässt. Bei Multi-Feld wird ein Teil der Felder zu einer variabel positionierten Gruppe zusammengefasst. Bei manuellem Fokussieren unterstützt eine nach Bedarf verschiebbare Sucherlupe auf dem LCD-Monitor die präzise Scharfstellung, z. B. bei feststehender Kamera auf einem Stativ.

* Kontrast-AF wird derzeit unterstützt von den neuen Leica-Objektiven D Vario-Elmar 3,8-5,6/14-50mm und 3,8-5,6/14-150mm

3. Neuer Live-MOS-Sensor mit 10,1 Megapixel und Venus Engine III-Bildprozessor für außergewöhnliche Bildqualität
Der Live-MOS-Sensor der DMC-L10 überzeugt mit einer fein abgestuften Gradation und einem großen Dynamikbereich, wie man es von CCD-Sensoren kennt, benötigt aber nur so wenig Energie wie ein CMOS-Sensor. Durch die tiefe Einbettung der Fotodioden in die Siliziumschicht entsteht eine Struktur, die an der Substratoberfläche entstehendes Rauschen vermeidet. Ein neu entwickelter Rauschunterdrückungs-Schaltkreis minimiert besonders bei höheren ISO-Werten auftretende Detailverluste in feinen Strukturen sowie Pixeldefekte, die sich als weiße Punkte zeigen.

Venus Engine III ist ein von Panasonic entwickelter Bildprozessor, speziell auf die optimale Qualitätsausnutzung der Leica D-Objektive und des Live-MOS-Sensors abgestimmt. Seine integrierte Schaltung sorgt nicht nur für die Wiedergabe der Bilder mit hervorragender Auflösung, überzeugenden Farben und nuancierter Tonwertabstufung. Er unterscheidet zudem das besonders störende Farb- vom Helligkeitsrauschen, Grundlage für eine wirkungsvolle Rauschminderung. Erst so ein bestmöglich abgestimmtes Gesamtpaket von Optik, Sensor und Bildprozessor garantiert eine herausragende Bildqualität, wie sie die DMC-L10 bietet.

4. Ultraschall-Staubschutzsystem
Einer der kritischen Punkte bei Digital-Spiegelreflexkameras ist Staub auf dem Sensor, wie er etwa beim Objektivwechsel eindringen kann. Wenn Schmutzpartikel auf dem Sensor haften, machen sie sich als störende dunkle Flecken auf den Fotos bemerkbar. Um dies zu verhindern, hat Panasonic die DMC-L10 mit einem Ultraschall-Staubschutzfilter vor dem Sensor ausgestattet. Dank seiner effektiven, durch Ultraschall hervorgerufenen Oberflächenvibrationen werden Staubpartikel sofort wieder losgerüttelt, so dass sie sich gar nicht erst dauerhaft festsetzen können. Diese Methode hat sich in der Praxis als höchst effektiv erwiesen.

5. Neun Motivprogramme
Neun Motivprogramme erleichtern auch weniger versierten Fotografen den Einstieg in die digitale SLR-Fotografie. Portrait, Landschaft und Nacht-Portrait können schnell und direkt am Modus-Einstellrad aufgerufen werden. Ambitioniertere Fotografen können die Motivprogramme nach persönlichen Vorstellungen weiter differenzieren, um so weiter optimierte Resultate zu erzielen, etwa das Sportprogramm für Innen- oder Außenaufnahmen, das Landschaftsprogramm für Natur- oder Architekturfotos. Auf der anderen Seite erlauben Kreativ-Modi wie Blenden- und Zeitautomatik oder rein manuelle Zeit- und Blendenvorwahl die freie, individuelle Bildgestaltung ganz nach den Wünschen des Fotografen.

All das vereint die DMC-L10 in einem ergonomisch gestalteten, kompakten Gehäuse, das in jeder Aufnahmeposition einen sicheren und komfortablen Griff bietet. Zwei griffgünstig platzierte Einstellräder für Daumen und Zeigerfinge gestatten die schnelle Zeit- und Blendenwahl.

6. Weitere Ausstattungsdetails

  • Okularlupe (1,2x) für vergrößertes SLR-Sucherbild (im Lieferumfang)
  • ISO-Höchstwert-Vorwahl
  • Aufzeichnung im RAW-Format, Weiterbearbeitung mit SILKYPIX Developer Studio-Software (im Lieferumfang)

Technische Daten Lumix DMC-L-10

KAMERA Typ Digital-System-SLR im FourThirds-Standard
Speichermedien SD Memory Card, SDHC Memory Card, Multimedia Card
Bildsensorgröße 17,3 x 13,0 mm
Objektivbajonett FourThirds-Bajonett
BILDSENSOR Typ Live-MOS-Sensor
Pixel brutto 11,8 Megapixel
Pixel netto 10,1 Megapixel
Seitenverhältnis 04:03
Farbfilter RGB-Primär-Farbfilter
Staubschutz-System Ultraschall-Vibration
AUFZEICHNUNGS-
SYSTEM
Dateiformat RAW, JPEG (basierend auf Exif 2.21-Standard), RAW+JPEG, DPOF
Seitenverhältnis 4:3, 3:2, 16:9 (3:2,16:9 nur mit LiveView)
Bildgrößen 4:3-Format: 3648×2736 Pixel, 2816×2112 Pixel, 2048×1536 Pixel
3:2-Format: 3648×2432 Pixel, 2816×1880 Pixel, 2048×1360 Pixel
16:9 -Format: 3648×2056 Pixel, 2816×1584, 1920×1080 Pixel
Farbraum sRGB, Adobe RGB
SUCHER Typ Spiegelreflex
Bildfeld ca. 95 %
Vergrößerung ca. 0,92x
Austrittspupille ca. 14 mm (-1 Dioptrie)
Dioptrienkorrektur -3,0 ~ +1 Dioptrien
Einstellscheibe fest montiert
Spiegel Schnell-Rückschwingspiegel
Okularverschluss abnehmbar
AUTOFOKUS Typ Hybrid-System, TTL-Phasendetektionssystem und Kontrast-AF ((bei Live-View)
Fokussierarten einzeln/kontinuierlich/manuell
Messarten TTL-Phasendetektion: 3 Felder, Auto / Spot links / Spot Mitte / Spot rechts, EV 0-19
Kontrast-AF: 9-Feld / Multi-Feld / 3-Feld /
1-Feld/ Spot / Gesichtserkennung, EV 0-20
AF-Hilfslicht zuschaltbar
Fokusspeicher AFL/AEL-Taste oder leichter Auslöserdruck im AFS-Modus
BELICHTUNGS-MESSUNG Lichtmesssystem TTL-Offenblendmessung
49-Feld-Messung (mit SLR-Sucher)
256-Feld-Messung (im LiveView-Modus)
Lichtmesscharakteristik Mehrfeld variabel / mittenbetont / Spot
Messbereich EV 0 – 20 (mit F2,0-Objektiv, ISO 100)
ISO-Empfindlichkeiten Auto/100/200/400/800/1600/Intelligent-ISO
Belichtungskorrektur ±2EV in 1/3EV-Stufen
Belichtungsspeicher AFL/AEL-Taste oder leichter Auslöserdruck
Belichtungsreihenautomatik 3 Bilder, ±2EV in 1/3~1EV-Stufen
BELICHTUNGS-STEUERUNG Arten Programmautomatik, Blendenautomatik, Zeitautomatik, manuelle Nachführmessung, Motivprogramme
(Portrait/Landschaft/Makro/Sport/Nacht-Portrait (variabel),/Baby/ 1,2/Haustier/Sonnenuntergang/Speisen)
WEISSABGLEICH Optionen Auto / Tageslicht / bewölkt / Schatten / Halogen / Blitz / manueller Abgleich 1,2 / Feinabstimmung Blau/Gelb + Magenta/Grün
Einstellungsbereich 2500K bis 10000K in 100K-Stufen
VERSCHLUSS Typ Schlitzverschluss
Verschlusszeit 1/4000 ~ 60, Bulb (bis ca. 8 Minuten)
Selbstauslöser-Vorlaufzeit 2 s / 10 s / 10 s mit Bildern
Fernauslöser mit Kabel-Fernauslöser DMW-RSL1 (optional)
SERIENBELICHTUNG Bildfrequenz 3 oder 2 B/s
Zahl der Serienbilder in Folge maximal 3 Bilder (RAW-Format) / unbegrenzt (andere Formate)
(abhängig von Speicherkarte, Bildauflösung, Bildkomprimierung, Akku-Leistung)
BLITZEN Steuerung TTL-Blitzmessung
integrierter Blitz LZ 11 (ISO 100, m) ausklappbar
Aus, Auto, Tageslicht-Aufhellblitz, Langzeitsynchro, wahlweise mit Rotaugen-Reduzierung
 
X-Synchronzeiten 1/160 s und länger
Blitz-Belichtungskorrektur ±2EV in 1/3EV-Stufen
Synchronisation wahlweise mit 1. oder 2. Vorhang
Blitzschuh System-Anschluss für FL360/FL500 (optional)
LCD-MONITOR Typ TFT-LCD
Monitor 6,35 cm (2,5″), dreh- und schwenkbar
Auflösung 207.000 Pixel
Bildfeld ca. 100% in LiveView-Modus
Menü-Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Tchechisch Ungarisch, Russisch, Chinesich (Traditional/Simple), Holländisch, Thai, Koreanisch, Türkisch, Portugiesisch, Arabisch, Persisch, Japanisch
LIVEVIEW Monitor-Sucherbild zeigt Bild, Belichtung und Weißabgleich vor der Aufnahme
Extra optisches Zoom: 1,8x (bei verringerter Auflösung), Digital-Zoom 2-4x
FILM-MODUS Farben Standard / dynamisch / natürlich / weich / dekorativ / nostalgisch
Schwarz-Weiss Standard / dynamisch / weich
WIEDERGABE Wiedergabe-Modi Vollbild / 9 oder 25 Miniaturbilder / Kalender-Modus
Zoom (16x max.) / Bilddrehung (nicht für RAW)
Diashow (Standzeit variabel, auch manuell steuerbar)
Favoriten-Funktion / Größenumrechnung (wählbare Pixelzahl)
Beschneidung / Schutz / Formatänderung / DPOF-Print-Einstellungen
SCHUTZ/LÖSCHEN Schutz Einzel- / Multi-Bild, aufhebbar
Löschen Einzel / Multi / Alle
DIREKTDRUCK Bildausdruck PictBridge?Printgröße, Layout, Datumseinstellung wählbar?
ANSCHLÜSSE Digital USB 2.0 (High-speed)
Analog (Video/TV) NTSC/PAL Composite (umschaltbar)
STROMVERSORGUNG Akku Li-ion Akku-Pack (7,2 V, 1320 mAh) (mitgeliefert)
Netz-/Ladegerät Eingang 110-240V Wechselstrom (optionales DC Kabel (DMW-DCC1E) für den Netzbetrieb erforderlich) mitgeliefert
Akku-Kapazität ca. 450 Aufnahmen mit Leica D Vario-Elmar 3,8-5,6/14-50 mm (CIPA Standard)
GRÖSSE/GEWICHT Abmessungen (B x H x T) 134,5 x 95,5 x 77,5 mm
Gewicht ca. 480 g (Gehäuse netto)
ARBEITS-BEDINGUNGEN Betriebstemperatur 0° bis 40°
Luftfeuchte 10 % bis 80 %
STANDARD-ZUBEHÖR Software LUMIX Simple Viewer, PhotofunStudio -viewer-
SILKYPIX DEVELOPER STUDIO
USB-Treiber
serienmäßig mitgeliefert (Netz-)/Ladegerät, Akku-Pack, Okulardeckel, Gehäusedeckel, Okular-Vergrößerungslupe 1,2x,
Video-Kabel, USB-Kabel, Netzkabel, Trageriemen, CD-ROM

*CIPA-Standard: 23°C bei 50 % Luftfeuchte; LCD an; mit SD-Card; Aufnahmebeginn 30 s nach Einschalten der Kamera; Aufnahme alle 30 s, jede 2. mit Blitz, Wechsel zwischen Weitwinkel und Tele nach jeder Aufnahme; Ausschalten der Kamera nach jeweils 10 Aufnahmen (lange genug, damit die Akku-Temperatur sinkt).

  • Änderungen in Design und Technik vorbehalten
  • Einige Zubehörteile sind nicht in allen Ländern verfügbar.
  • Die Nutzung aufgezeichneter oder gedruckter Vorlagen ist lt. Urheberrechtsgesetz nur für private Zwecke erlaubt.
  • Leica ist eine eingetragene Handelsmarke der Leica Microsystems IR GmbH.
  • LEICA DC VARIO-ELMARI-Objektive werden unter Verwendung von Leica-zertifizierten Messinstrumenten und Qualitätssicherungssystemen nach Leica Qualitätsstandards gefertigt.
  • Alle anderen Firmen- und Produktnamen sind Handelsmarken der jeweiligen Hersteller.
  • Diese Kamera ist kompatibel mit SD- und SDHC-Speicherkarten.

Neues Leica Standard-Zoom für FourThirds-Spiegelreflexkameras

Leica D Vario-Elmar 3,8-5,6/14-50mm

Mit der Lumix L10 stellt Panasonic das Leica D Vario-Elmar 3,8-5,6/14-50mm als neues Standard-Zoomobjektiv vor. Sein Brennweitenbereich entspricht 28 – 100 m beim konventionellen Kleinbild. Dank des FourThirds-Standards ist es auch an allen anderen entsprechenden Kameras verwendbar.

Es empfiehlt sich als preisgünstige Alternative zum schon bekannten, lichtstärkeren Leica D Vario-Elmarit 2,8-3,5/14-50mm und zeichnet sich durch eine kompaktere Bauweise und geringeres Gewicht aus. Die optische Konstruktion entspricht selbstverständlich den strengen Leica-Qualitäts- und Leistungsstandards. Hohe Auflösung und Kontrast über das gesamte Bildfeld sind garantiert, selbst bei den kritischeren längeren Brennweiten. Die praktisch kreisrunde Öffnung der 7-Lamellen-Blende sorgt für angenehm weiche Unschärfen in den Bildbereichen außerhalb des Fokus, wie sie vor allem bei Portraits gefragt ist.

Das Leica D Vario-Elmar 3,8-5,6/14-50mm besteht aus 15 Linsen in elf Gruppen, darunter asphärische Elemente, die vor allen für die Minimierung von Verzeichnung und Vignettierung im Weitwinkel-Bereich verantwortlich sind. Zwei ED-Linsen mit besondern niedriger Brechkraft verringern Farbfehler auf ein absolutes Mindestmaß. Es ist ebenfalls mit dem optischen Bildstabilisators O.I.S. ausgestattet, der von einem eigenen Venus Engine-Prozessor gesteuert wird und unruhige Kamerahaltung höchst effektiv ausgleicht. Mit einer kürzesten Aufnahmeentfernung von 29 cm und einem größten Abbildungsmaßstab von 0,42x (entsprechend KB) erlaubt das neue Zoom beeindruckende Nahaufnahmen auch ohne Stativ.

Das als Kit-Objektiv zusammen mit der Lumix DMC-L10 gelieferte Leica D Vario-Elmar 3,8-5,6/14-50mm unterstützt auch die Funktion des mit dieser Kamera neu eingeführten Kontrast-AF-Systems.

Das neue Objektiv wird voraussichtlich ab Oktober auch unabhängig von der Kamera erhältlich sein.

Das Leica D Vario-Elmar 3,8-5,6/14-50mm im Detail
Dank seiner hoch effektiven Funktionsweise erlaubt der Panasonic-Bildstabilisator O.I.S. die Verwendung mehr als drei Stufen längerer Verschlusszeiten. Das erweitert den Aufnahmespielraum besonders mit langen Brennweiten, bei Nahaufnahmen und wenig Licht. Zur Analyse und Korrektur von Bewegung ist das Objektiv mit einem eigenen Venus Engine-Prozessor ausgestattet.

Im neuen Leica D Vario-Elmar 3,8-5,6/14-50mm kommen zwei asphärische Linsen und zwei ED-Linsen (aus Glas mit besonders geringem Brechungsindex) zu Einsatz. Sie garantieren über den gesamten Zoombereich von umgerechnet 28 – 100 mm hohe Auflösung und Kontrast über das ganze Bildfeld. Die ED-Linsen schützen vor den besonders bei Tele-Aufnahmen auftretenden Farbsäumen an Kanten im Bild.

Mit seiner kürzesten Aufnahmeentfernung von 29 cm bis zur längsten Tele-Brennweite erlaubt das Zoom Aufnahmen mit einem maximalen Abbildungsmaßstab von 0,42x (entsprechend KB). Der Bildstabilisator macht dabei ein Stativ weitgehend überflüssig.

Sieben Blendenlamellen bilden eine fast kreisrunde Blendenöffnung, die bei Aufnahmen mit größeren Öffnungen eine angenehm weiche Unschärfe in den außerhalb der Schärfe liegenden Motivbereichen ergibt. Das Objektiv unterstützt das Kontrast-AF-System der DMC-L10 und ermöglicht so die Nutzung neuer Funktionen wie der automatischen Gesichtserkennung.

Modernste Mehrfachvergütungs-Technologie reduziert Geisterbilder und Reflexe auf ein absolutes Minimum und sorgt mit für die von Leica-Objektiven gewohnte optische Qualität.

Technische Daten Leica D Vario-Elmar 3,8-5,6/14-50mm ASPH.

Objektivkonstruktion 15 Elemente in 11 Gruppen (2 asphärische, 2 ED Linsen)
Objektivbajonett FourThirds-Standard
Brennweite 14 – 50 mm (KB: 28 – 100 mm)
Bildstabilisator Panasonic O.I.S.
Blendenöffnung 7 Lamellen / Iris-Blende
Kleinste Blende F22
kürzeste Aufnahmeentfernung 0,29 m (alle Brennweiten)
Größter Abbildungs­maßstab 0,42x (entsprechend KB)
Diagonaler Blickwinkel 75 Grad [W] – 24 Grad [T]
Filterdurchmesser 67 mm
Größe Ø 75 mm x 93,33 mm
Gewicht ca. 434 g
  • Änderungen von Konstruktion und technischen Daten vorbehalten
  • Leica ist eine registrierte Handelmarke der Leica Microsystems IR GmbH
  • LEICA DC VARIO-ELMAR-Objektive werden unter Verwendung von Leica Camera AG-zertifizierten Messinstrumenten und Qualitätssicherungssystemen nach Leica Qualitätsstandards gefertigt.


Adresse
www.panasonic.de







  • Palma.guide