Stiftung Warentest: easyJet weiterhin günstig während Air Berlin und Co. Preise anziehen


26 Jul 2007 [18:06h]     Bookmark and Share


Stiftung Warentest: easyJet weiterhin günstig während Air Berlin und Co. Preise anziehen

Stiftung Warentest: easyJet weiterhin günstig während Air Berlin und Co. Preise anziehen


Stiftung Warentest hat easyJet, Europas führenden Günstigflieger, erneut mit dem Prädikat „sehr gut“ in der Kategorie
„Preisniveau und –verfügbarkeit“ bewertet.

Berlin – Anhand weit reichender Testbuchungen haben die Verbraucherschützer in der August-Ausgabe des Magazins „test“ nachgewiesen, dass ein Hin- und Rückflug bei easyJet zu beliebten Zielen in Europa im Durchschnitt nur 116 Euro kostet, während Germanwings ein Drittel mehr berechnet (158 Euro). Air Berlin und TUIFly sind doppelt so teuer (238 Euro und 230 Euro) und Lufthansa zieht seinen Kunden sogar 246 Euro aus der Tasche.

Der Test belegt darüber hinaus, dass easyJet sein Preisniveau seit dem letzten Test vor zweieinhalb Jahren halten konnte, während ein Rückflug bei drei Wettbewerbern im Durchschnitt heute deutlich mehr kostet: „Condor plus 87 Euro, Air Berlin plus 76 Euro und Tuifly plus 70 Euro.“ Dies entspricht etwa bei Air Berlin einer Preissteigerung von 47% seit 2005.

Dieses Ergebnis erklärt sich nach Ansicht von Easyjet dadurch, dass die Airline in den letzten Jahren ihre Kosten weiter deutlich gesenkt hat und somit die höheren Kerosinkosten auffangen konnte, ohne Fliegen teurer zu machen. Die Wettbewerber haben die höheren Kosten für Treibstoff an den Kunden weitergeleitet.

John Kohlsaat, Geschäftsführer easyJet Deutschland:

„Der Preisvergleich belegt eine Binsenweisheit der Flugbranche: Komplexität verursacht höhere Kosten. Während easyJet schlank geblieben ist, haben die Wettbewerber Fett angesetzt, das dem Kunden teuer zu stehen kommt. Eine schlanke Airline ist außerdem besser für die Umwelt, weil mehr Passagiere mit weniger Treibstoff befördert werden.“

Die einzige andere Airline, welche ebenfalls das Prädikat „sehr gut“ in der Kategorie „Preisniveau und –verfügbarkeit“ erhielt, ist Ryanair. Die irische Fluggesellschaft verfolgt jedoch ein anderes Geschäftsmodell und fliegt in der Regel weit abgelegene Flughäfen an, während easyJet direkt die Hauptflughäfen von Metropolen wie Paris, Mailand oder Madrid ansteuert.

„test“ vergab dieses Mal kein Gesamtprädikat und überließ es den Kunden, sich selbst ein Bild zu machen und die verschiedenen Stärken der Airlines gegeneinander abzuwägen.

Ein in dieser Woche veröffentlichte repräsentative Umfrage unter 1.064 Männer und Frauen im Alter zwischen 16 und 65 Jahren, die das Sozialforschungsinstitut GEWIS im Auftrag von easyJet durchgeführt hat, ergab, dass für 98% der Befragten der Preis ausschlaggebend ist, während für 73 Prozent ausschlaggebend ist, ob ein Direktflug ohne lästiges Umsteigen angeboten wird.

Über ein Viertel der Befragten wollen zukünftig beim Kauf berücksichtigen, ob die Fluggesellschaft umweltfreundlich fliegt (28 Prozent).

Mehr Informationen zu dieser Umfrage zum Thema Klimaschutz und Luftverkehr finden Sie unter:  https://www.easyjet.com/DE/Neuigkeiten/aktuelle_umfrage_klimaschutz_Luftverkehr.html.


Adresse
easyJet
Oliver Aust
Mobil: +44 (0) 7985 891586







  • Palma.guide