Deutsche Post World Net erhält B.A.U.M.-Umweltpreis 2007


07 Jun 2007 [12:44h]     Bookmark and Share


Deutsche Post World Net erhält B.A.U.M.-Umweltpreis 2007

Deutsche Post World Net erhält B.A.U.M.-Umweltpreis 2007


Dr. Winfried Häser, Director Environmental Policy and Strategy bei der Deutschen Post World Net, wurde gestern vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e.V. mit dem B.A.U.M.-Umweltpreis 2007 in der Kategorie Großunternehmen ausgezeichnet.

Ole von Beust, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, überreichte den Preis zusammen mit den B.A.U.M.-Vorständen Prof. Dr. Maximilian Gege und Martin Oldeland anlässlich der Jahrestagung in Hamburg. Häser ist für die strategische Ausrichtung sowie die Initiierung und Koordination von Umweltschutzmaßnahmen im Konzern Deutsche Post World Net verantwortlich. Auch außerhalb der Deutschen Post World Net setzt sich Häser für Umweltschutz und Nachhaltigkeit ein: So arbeitet er unter anderem im Sustainability Leadership Forum mit, das von der Universität Lüneburg und dem B.A.U.M. e.V. organisiert wird, und gehört dem Umweltausschuss des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) an.

Mit dem B.A.U.M.-Umweltpreis werden seit 1993 Persönlichkeiten geehrt, die sich im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes durch langjähriges herausragendes Engagement und beispielhafte Initiative für den Umweltschutz sowie um eine nachhaltige Entwicklung verdient gemacht haben. Im Zentrum der Umweltstrategie der Deutschen Post World Net steht bereits seit 2003 der Klimaschutz. „Für uns als weltweit führender Logistik-Dienstleister ist ein verantwortungsvoller Umgang mit unserer Umwelt und den Ressourcen Pflicht. Die Auszeichnung mit dem B.A.U.M-Umweltpreis spornt uns dazu an, unsere GoGreen-Initiative kontinuierlich zu erweitern“, erklärte Häser anlässlich der Preisverleihung in Hamburg.

Unter der Bezeichnung GoGreen bietet die Deutsche Post World Net seit 2005 klimaneutrale Produkte und Dienstleistungen an. Die Palette reicht heute von klimaneutralen Versandlösungen für Privatkunden bis zu klimaneutralen internationalen Expressdiensten für Großkunden. Noch in diesem Jahr sollen auch die Geschäftskunden in der Kontraktlogistik auf klimafreundliche Versandangebote zurückgreifen können. Die Selbstverpflichtung zum Klimaschutz findet ihren Ausdruck außerdem in der Etablierung eines nachhaltigen Logistiknetzwerks, das Routenoptimierung und verbesserte Kapazitätsnutzung, aber auch die Aufnahme von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben in den Fuhrpark umfasst.


Adresse
www.dpwn.de







  • Palma.guide