G8-Gipfel in Heiligendamm: Siemens hofft auf konkrete Klimaschutzziele


06 Jun 2007 [07:43h]     Bookmark and Share


G8-Gipfel in Heiligendamm: Siemens hofft auf konkrete Klimaschutzziele

G8-Gipfel in Heiligendamm: Siemens hofft auf konkrete Klimaschutzziele


Beim diesjährigen G8-Gipfel in Heiligendamm hofft Siemens auf eine Weichenstellung für weltweit verbindliche, langfristige Ziele zur CO2-Reduzierung: Nur mit klaren Zielen und Vorgaben haben Unternehmen und Kommunen weltweit die Planungssicherheit, die sie benötigen, um in Klima schützende Technologien investieren zu können.

Siemens trägt heute schon mit Lösungen in den Feldern Energiegewinnung, -übertragung und -verbrauch dazu bei, die CO2-Emissionen deutlich zu reduzieren.

Eine Einigung der Staats- und Regierungschefs auf verbindliche Ziele zur Reduzierung des weltweiten CO2-Ausstoßes würde zukünftige Investitionen von Unternehmen und Kommunen in CO2-sparende und energieeffiziente Technologien beschleunigen. Siemens trägt heute schon zur Verminderung von CO2 –Emissionen bei, zum Beispiel mit der neuen Gasturbine für das GuD-Kraftwerk des Energieversorgers E.ON. Mit deren Hilfe wird das Kraftwerk einen Weltrekord-Wirkungsgrad von 60 Prozent erreichen und gegenüber den heute besten GuD-Kraftwerken 40.000 Tonnen CO2 im Jahr sparen.

Bei der Energieübertragung baut Siemens derzeit in Indien eine Strecke zur Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ), die wesentlich geringere Leitungsverluste als eine konventionelle Wechselstromübertragung hat und dadurch etwa 690.000 Tonnen CO2 pro Jahr spart. Bei zahlreichen öffentlichen Gebäuden – wie Behörden, Schwimmbädern oder Schulen – trägt Siemens durch intelligentes Energiemanagement zu einer Senkung des Energieverbrauchs von 20 bis 40 Prozent bei. Weltweit werden durch derartige Projekte bei 6500 Gebäuden rund 2,4 Millionen Tonnen CO2 eingespart.

Bei Metros, wie sie Siemens vor kurzem für die Stadt Oslo baute, führen die Rückgewinnung der Bremsenergie und leichtere Materialien zu einer CO2-Reduktion von 30 Prozent.

Eine Siemens-interne Berechnung ergab, dass sich mit heute bereits verfügbarer Technologie die CO2-Emissionen um rund 50 Prozent reduzieren ließen. Konkrete weltweite Klimaschutzziele im Rahmen des G8-Gipfels können dazu einen essenziellen Beitrag leisten.

Bildmaterial zum Thema ist unter http://www.siemens.com/ct-bilder/pof200701

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. 475.000 Mitarbeiter (inkl. nicht fortgeführte Aktivitäten) entwickeln und fertigen Produkte, projektieren und erstellen Systeme und Anlagen und erbringen maßgeschneiderte Dienstleistungen. In rund 190 Ländern unterstützt das vor über 160 Jahren gegründete Unternehmen seine Kunden mit innovativen Techniken und umfassendem Know-how bei der Lösung ihrer geschäftlichen und technischen Aufgaben. Der Konzern ist auf den Gebieten Information and Communications, Automation and Control, Power, Transportation, Medical und Lighting tätig. Im Geschäftsjahr 2006 betrug nach U.S. GAAP der Umsatz 87,3 Mrd. EUR und der Gewinn nach Steuern 3,033 Mrd. EUR. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.siemens.com.


Adresse
Monika Brücklmeier
80312 München
Tel: +49-89 636-34782







  • Palma.guide