Germanwings-Website soll zum schnellen Reiseportal werden. Günstige Zusatzleistungen mit wenigen Klicks


01 Jun 2007 [11:46h]     Bookmark and Share


Germanwings-Website soll zum schnellen Reiseportal werden. Günstige Zusatzleistungen mit wenigen Klicks

Germanwings-Website soll zum schnellen Reiseportal werden. Günstige Zusatzleistungen mit wenigen Klicks


Die Lufthansa-Tochter Germanwings setzt weiter aufs Internet. Zwei neue Hotelpartner in einer Woche bieten Mehrwert für Kunden.

(TPnet) – „Günstiger übernachten mit Germanwings.“ Die Homepage des Kölner Billigfliegers will ihre Kunden mit Zusatzdiensten an sich binden. In dieser Woche lag der Schwerpunkt offenbar auf der Hotellerie.

Nach einer Kooperation mit der 3-Sterne-Kette Park Inn, die am Dienstag durch die offizielle Inbetriebnahme eines bunt bemalten Airbus der Fluglinie feierlich begonnen wurde, verkündete die Airline nun Zusatzdienste durch eine Low-Budget-Website.

Ab fünf Euro ist die Übernachtung auf der Reiseseite von Germanwings im Internet zu haben. Damit hat der Lufthansa-Ableger eine neue Kooperation mit dem Anbieter Hostelsclub.com gestartet.

Den Schwerpunkt des Angebots von Hostelsclub.com mit über 7000 Herbergen bilden Stadthäuser, Pensionen und – vor allem in Nordeuropa und in Großbritannien – Bed & Breakfast-Angebote: Mit den spontanen Billigflug-Aktionen der Fluglinie und den moderaten Unterkunftspreisen für die Übernachtung ist während des Sommers ein Städtetrip in die interessantesten europäischen Metropolen bereits für wenige Euros schnell gebucht.

Aber auch Germanwings-Kunden, die Sommer, Sonne und Strand suchen, finden hervorragende Angebote: zum Beispiel in Spanien, auf den griechischen Inseln oder Malta. Das Angebot von Hostelsclub.com ist über die Germanwings-Startseite im Bereich „Partnerangebote“ direkt erreichbar.

Germanwings-Geschäftsführer Thomas Winkelmann sieht für seine Airline noch weiteres Potential: „Das Produkt der Zukunft, das im Internet verkauft wird ist eine Airline, Germanwings, und immer mehr Produkte, die um die Reise herum vom Kunden nachgefragt werden. Das ist am Boden, das ist Transportation am Boden, Mietwagen, Articles etcetera.“

Auch in anderen Bereichen der Reisekette sieht der langjährige ehemalige Lufthansa-Manager mit USA-Erfahrung Potential für die Kölner Airline: „Überlegen sie mal: Die Germanwings verkaufte im letzten Jahr 21.000 Bahnfahrkarten. Das mit einer Webseite, die steht wirklich nicht für Bahnfahrkarten.“

Möglich wurde das durch eine Kooperation mit der Deutschen Bahn, die ähnlich wie andere Reiseveranstalter und Fluglinien Kooperationen eingeht, und Flugpassagiere zum Festpreis zum Flughafen bringt. Winkelmann: „Sehr viele Menschen kommen mit dem Zug in den Köln-Bonner Flughafen und fliegen mit der Germanwings weiter. Das ist die Zukunft. Sie brauchen Produkte, die günstig sind, die auf der Website mit ein, zwei Klicks buchbar sind, die für den Kunden Mehrwert bieten.“

Andere Beispiele auf der Website sind ein umfangreiches Angebot an Ferienhäusern in ganz Europa des renommierten Anbieters InterChalet. Der klassische Hotelurlauber mit dem Angebot des Hotelpartners HRS bietet seine Häuser in allen Kategorien direkt auf der Germanwings-Website.

Mit dieser Bandbreite an Zusatzdiensten positioniert sich Germanwings zugleich bei Geschäftsreisenden, die einen steigenden Anteil der Kundschaft ausmachen. Ein neues Tarifsystem bietet seit kurzem auch die Möglichkeit, einen höheren  Pauschalpreis für das Flugticket zu bezahlen, das allerdings – wie bei Geschäftsreisen oft nötig – flexibel umgebucht werden kann. Germanwings ist ähnlich wie Easyjet, Air Berlin, Lufthansa, LTU und Co. damit auf dem Weg zum Vollsortimenter für alle Reisebedürfnisse und -budgets.
 
Foto: Touristikpresse.net


Adresse
touristikpresse.net







  • Palma.guide