Bender fliegt auf Wasserstoff: Fraport-Chef übernimmt BMW Hydrogen 7


01 Jun 2007 [08:34h]     Bookmark and Share



Der Vorstandsvorsitzende der Fraport AG nutzt ab jetzt auch einen BMW mit Wasserstoffantrieb.

Frankfurt –  Den BMW Hydrogen 7, die weltweit erste Premium-Limousine im bivalenten Antrieb mit H2-Verbrennungsmotor, übergab der Leiter der Niederlassung Frankfurt, Philipp von Sahr, heute an Flughafenchef Dr. Wilhelm Bender.

Bender erklärte, ihn persönlich überzeuge vor allem die zukunftsweisende Technologie des neuen Fahrzeugs: „Gerade im Luftverkehr sind wir immer von hochmodernen und leistungsfähigen Innovationen umgeben, da passt dieser Dienstwagen perfekt.“ Darüber hinaus sei der Wasserstoffantrieb praktisch frei von klimaschädlichem CO2-Ausstoß und damit ein Meilenstein auf dem Weg zur schadstofffreien Mobilität.

Bender betonte, dass sich die Fraport AG seit langem mit unterschiedlichen Maßnahmen für Umweltschutz und eine nachhaltige Reduzierung der Belastungen durch den Luftverkehr einsetze. So werden bereits seit 2001 durch ein lärmabhängiges Entgeltsystem die Luftverkehrsgesellschaften belohnt, die Frankfurt mit modernen, besonders lärm- und emissionsarmen Maschinen anfliegen. Und mit einem umfangreichen Schallschutzprogramm werden zum Schutz der Nachtruhe in besonders niedrig überflogenen Wohngebäuden in der Nachbarschaft des Flughafens Schallschutzfenster bzw. Lüfter von der Flughafengesellschaft bereitgestellt.

Auch mit Maßnahmen zur Energieeinsparung und zugleich zur Emissionssenkung ist Fraport seit Jahren erfolgreich. Auf 109 Flugzeugpositionen auf dem Frankfurter Vorfeld werden die Maschinen über eine stationäre Bodenstromanlage versorgt – Bordgeneratoren und Flugzeug-Hilfsturbinen bleiben in FRA ausgeschaltet. Fahrzeuge auf dem Betriebsgelände des größten deutschen Flughafens sind schon heute großenteils mit Elektro- oder Hybridantrieb versehen.

Darüber hinaus konnten durch die systematisch vorangetriebene Intermodalität – also die intelligente Vernetzung des Straßen-, Schienen- und Luftverkehrs – in Frankfurt Kurzstreckenflüge und der motorisierte Individualverkehr maßgeblich reduziert werden. Immerhin 350 000 Passagiere nutzen monatlich den ICE-Fernbahnhof. Und die Minimierung des Individualverkehrs der Flughafen-Belegschaft soll durch Aufbau und Erprobung neuer Verkehrskonzepte ebenso erreicht werden wie durch das seit Jahren allen Fraport-Beschäftigten kostenlos zur Verfügung stehende Job-Ticket.
Fraport AGu003cbr />Unternehmenskommunikationu003cbr />Pressestelle (UKM-PS)                   Telefon:    069 690-70555u003cbr />60547 Frankfurt am Main       Telefax:    069 690-55071u003cbr />u003cbr />u003cbr />u003cbr />u003cbr />******************************u003cwbr />******************************u003cwbr />*******u003cbr />u003cbr />Fraport AGu003cbr />Frankfurt Airport Services Worldwideu003cbr />60547 Frankfurt am Mainu003cbr />u003cbr />Sitz der Gesellschaft:u003cbr />Frankfurt am Mainu003cbr />Amtsgericht Frankfurt am Main:u003cbr />HRB 7042u003cbr />u003cbr />Umsatzsteuer-Identifikationsnuu003cwbr />mmer: DE 114150623u003cbr />u003cbr />Vorsitzender des Aufsichtsrates:u003cbr />Hessischer Minister der Finanzenu003cbr />Karlheinz Weimaru003cbr />u003cbr />Vorstand:u003cbr />Dr. Wilhelm Benderu003cbr />(Vorsitzender)u003cbr />Dr. Stefan Schulteu003cbr />(Stellv. Vorsitzender)u003cbr />Herbert Maiu003cbr />Dr. Matthias Zieschangu003cbr />u003cbr />******************************u003cwbr />******************************u003cwbr />*********u003cbr />u003cbr />Diese E-Mail kann vertrauliche und/oder rechtlich geschuetzteu003cbr />u003cbr />Informationen enthalten. Wenn Sie nicht der richtige Adressatu003cbr />u003cbr />sind oder diese E-Mail irrtuemlich erhalten haben, informierenu003cbr />u003cbr />Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese Mail.u003cbr />u003cbr />Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieseru003cbr />u003cbr />Mail ist nicht gestattet.u003cbr />u003cbr />u003cbr />u003cbr />This e-mail may contain confidential and/or privilegedu003cbr />u003cbr />information. If you are not the intended recipient (or haveu003cbr />u003cbr />received this e-mail in error) please notify the senderu003cbr />u003cbr />immediately and destroy this e-mail. Any unauthorized copying,u003cbr />u003cbr />disclosure or distribution of the material in this e-mail isu003cbr />u003cbr />strictly forbidden.u003cbr />u003cbr />******************************u003cwbr />******************************u003cwbr />**********u003cbr />u003cbr />u003c/div>“,0]
);

//–>


Adresse
Fraport AG
Unternehmenskommunikation
Pressestelle (UKM-PS) Telefon: 069 690-70555
60547 Frankfurt am Main
Telefax: 069 690-55071







  • Palma.guide