Siemens-HGÜ-System auf Basis neuer Stromrichtertechnik verbindet Offshore-Windparks und Ölbohrplattformen mit Stromversorgungsnetz auf dem Festland


24 Mai 2007 [08:45h]     Bookmark and Share


Siemens-HGÜ-System auf Basis neuer Stromrichtertechnik verbindet Offshore-Windparks und Ölbohrplattformen mit Stromversorgungsnetz auf dem Festland

Siemens-HGÜ-System auf Basis neuer Stromrichtertechnik verbindet Offshore-Windparks und Ölbohrplattformen mit Stromversorgungsnetz auf dem Festland


Siemens Power Transmission and Distribution (PTD) hat eine Hochspannungs-Gleichstromübertragungstechnik (HGÜ) auf Basis einer neuen Stromrichtergene-ration in selbstgeführter Voltage-Sourced-Converter-Technik (VSC) auf den Markt gebracht.

Das System HVDC Plus ist für den Aufbau von Gleichstromverbindun-gen bis in den Leistungsbereich von 1.000 MW geeignet, wo heute noch aus-schließlich klassische netzgeführte Stromrichter eingesetzt werden. Im Gegen-satz zur netzgeführten Stromrichtertechnik arbeitet das HVDC-Plus-System mit abschaltbaren Leistungshalbleitern. Dadurch laufen die Kommutierungsvorgänge im Stromrichter unabhängig von der Netzspannung ab. Das Übertragungssystem ermöglicht zum Beispiel den verlustarmen Transport elektrischer Energie von Offshore-Windparks an die Küste sowie die wirtschaftliche und umweltschonen-de Energieversorgung von Ölbohrplattformen aus dem Stromversorgungsnetz auf dem Festland.

Das Hochspannungs-Gleichstromübertragungssystem HVDC Plus macht sich alle Vor-teile zunutze, die die selbstgeführte Voltage-Sourced-Converter-Technik bietet. Dazu zählt die Möglichkeit der Anbindung an sehr schwache Netze ebenso wie die Versor-gung von passiven Netzen sowie der geringe Platzbedarf für die Stromrichterstationen. Wirk- und Blindleistung lassen sich unabhängig voneinander einstellen. Eine sehr schnelle regelungs- und schutztechnische Eingriffsmöglichkeit in den Stromrichter er-möglicht eine hohe Dynamik des Systems, was vor allem für Netzfehler und Störungen im Drehstromnetz notwendig ist. Nicht zuletzt verleiht die Funktion „Black-Start Capabili-ty“ dem HGÜ-System die Fähigkeit, ein zusammengebrochenes Netz wieder aufzubau-en.

HVDC Plus arbeitet mit einem innovativen Multilevel-Stromrichterkonzept, das gegen-über bisherigen VSC-Lösungen weitere wesentliche Vorteile bietet. Dazu zählen unter anderem geringe Verluste durch kleine Schaltfrequenzen sowie eine durchgängige Mo-dularität und damit eine einfache Skalierbarkeit. Zudem kann das Hochspannungs-Gleichstromübertragungssystem neben der Anwendung als Kurzkupplung und Kabel- verbindung auch als Freileitungsverbindung zwischen den beiden Stromrichterstationen betrieben werden.

Offshore-Windparks im Leistungsbereich von einigen hundert Megawatt zum Beispiel stellen häufig besondere Ansprüche an die Energieübertragung. Viele Windparks liegen über hundert Kilometer vom Einspeisepunkt an der Küste entfernt im Meer. Dies über-steigt in der Regel die wirtschaftlichen und technischen Grenzen von Drehstromüber-tragungssystemen mit Kabeln und erfordert neue Übertragungskonzepte mit Gleich-strom, zum Beispiel auf Basis des HVDC-Plus-Systems.

Auch Ölbohrplattformen, die einen hohen Leistungsbedarf haben, stellen erhöhte An-sprüche an die Stromqualität der Energieübertragung, wenn sie vom Festland aus ver-sorgt werden sollen und nicht wie bisher lokal. Die Energieversorgung vom Festland aus erhöht nicht nur die Verfügbarkeit elektrischer Energie auf den Bohrinseln, sondern macht die bisher nötigen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an den Kleinkraftwer-ken auf den Plattformen überflüssig. Außerdem lassen sich auf diese Weise umwelt-schädliche CO2- und NOX-Emissionen der bisher üblichen Kleinkraftwerke auf See ver-meiden.

Für die Energieübertragung durch das Meer werden ausschließlich Seekabel einge-setzt. Allerdings ist der Energietransport mit Wechselstrom über Kabel aus technischen und wirtschaftlichen Gründen je nach zu übertragender Leistung auf eine Länge von etwa 80 bis 120 Kilometern begrenzt. Deshalb ist dafür die Gleichstromübertragung die passende Lösung.

Siemens Power Transmission and Distribution (PTD), Erlangen, ist eines der führenden Unternehmen auf dem Weltmarkt für Energieübertragung und -verteilung. Als Produktlieferant, Systemintegrator, Komplettlösungs- und Serviceanbieter ermöglicht Siemens PTD Stromversorgern und der Industrie den wirtschaftlichen und zuverlässigen Transport elektrischer Energie vom Kraftwerk bis zum Verbraucher. In mehr als 100 Ländern vertreten, erwirtschaftete PTD mit weltweit rund 27.500 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2006 (30. September) einen Umsatz nach U.S. GAAP von 6,5 Mrd. EUR. Weitere Informationen unter www.siemens.de/ptd.


Adresse
Siemens AG
Dietrich Biester
Freyeslebenstr. 1
91058 Erlangen
Tel.: +49 (9131) 7-33559
Fax: +49 (9131) 7-33615







  • Palma.guide