Microsoft lädt Anlagen- und Maschinenbauer zu Fachkongress nach Essen


23 Mai 2007 [12:18h]     Bookmark and Share



Zum siebten Mal seit 2006 lädt Microsoft Vertreter des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus zu einem Fachforum ein. Zusammen mit Experten der IT-Branche werden Strategien erörtert, wie sich über integrierte IT-Prozesse Abläufe der Wertschöpfungskette in Fertigungsunternehmen positiv beeinflussen lassen.

Das „Microsoft-Forum für den Maschinen- und Anlagenbau“ findet dieses Mal am 5. Juni 2007 in Essen statt. An Hand von fünf Szenarien aus Vertrieb, Entwicklung, Beschaffung, Produktion und Service erfahren die Teilnehmer, in welchen Phasen der Entwicklung einer Anlage der Einsatz von IT nützlich ist und wie eine ideale IT-Architektur für den mittelständische Anlagenbauer aussieht. Die Internetadresse für weiter gehende Informationen sowie die genaue Agende lautet: www.microsoft.de/dynamics/mab-forum. Auf dieser Seite können sich interessierte Besucher zugleich anmelden.

Im Wettbewerbsumfeld des Maschinen- und Anlagenbaus ist eine zuverlässige Einhaltung von Terminzusagen ein wichtiger Erfolgsfaktor. Die Notwendigkeit, Aufträge schnell zu erledigen, stellt gerade Unternehmen, die von individuell angepassten Anfertigungen leben, vor eine große Herausforderung. Maschinenbauer, die für kundenspezifische Aufträge Terminzusagen ohne vorherige Kalkulation des gesamten Produktionsablaufs abgeben, kommen schnell in Lieferverzug. Hier kann ein ERP-System für Übersicht sorgen, das sämtliche Produktionsprozesse abdeckt und mit anderen Systemen für das Supply Chain Management oder das Customer Relationship Management verknüpft ist. Marktanalysten von Capgemini gehen davon aus, dass ein integriertes ERP-System die Liefertermintreue um fünf Prozent verbessern kann, bei gleichzeitiger Reduktion der Durchlaufzeiten um zwölf Prozent. Zusammen mit acht Partnern stellt Microsoft im Rahmen des Maschinenbau-Forums Lösungswege vor, diese Potenziale zu nutzen. Am Beispiel von ERP-, CRM- und PLM-Projekten wird das Zusammenspiel der verschiedenen Lösungen in einem virtuellen mittelständischen Maschinenbau-Unternehmen erläutert.
 
Dynamics NAV 5.0 im Fertigungsumfeld
 
Neben der Vorstellung der fünf Szenarien präsentiert Microsoft „Dynamics NAV 5.0“ im Umfeld der Fertigungswirtschaft. Die neue Version von Dynamics NAV bietet eine vollständige Integration in Microsoft Office und verzahnt damit strukturierte Daten der ERP-Lösung mit unstrukturierten Daten einer Büroumgebung. Mit Dynamics NAV 5.0 hat Microsoft die erste Entwicklungswelle seiner ERP-Software abgeschlossen und für alle Business-Management-Lösungen neue Designgrundlagen und einheitliche Benutzeroberflächen geschaffen. Dazu gehören eine rollenbasierte Benutzerführung, die Nutzung von Portal-Technologien, die Einführung von Business-Intelligence-Tools wie auch die Nutzung von Webservices. Die Lösungen, die auf dem Microsoft-Forum und der angegliederten Ausstellung vorgestellt werden basieren auf Microsoft Dynamics NAV 5.0 und stammen von den Microsoft-Partnern amball business-software, KUMAvision AG, MODUS Consult GmbH und TECTURA AG sowie BizT@lk AG, EASY SOFTWARE AG, ONVENTIS GmbH und PROCAD GmbH.
 
Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 44,3 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2006; 30. Juni). Die deutsche Niederlassung besteht seit 1983 und ist für Marketing und Vertrieb der Microsoft-Produkte in Deutschland zuständig. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 33.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet mit den Forschungsschwerpunkten IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.
 
Small and Midmarket Solutions & Partner Group
Im Hinblick auf die differenzierten Anforderungen an Unternehmenssoftware im KMU-Markt betreut die „Small and Midmarket Solutions & Partner Group“ mit einer speziell darauf ausgerichteten Organisation den Vertrieb an die kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Tochtergesellschaften von Großunternehmen.
 

Adresse
Ansprechpartner Microsoft
Microsoft Deutschland GmbH
Heiko Elmsheuser
Pressesprecher







  • Palma.guide