„Mondo Italia“ vom 19. bis 27. Mai 2007 in Stuttgart


21 Mai 2007 [09:27h]     Bookmark and Share



Es handelt sich zwar nur um die erste Messe über das „Made in Italy“, die in Deutschland staffindet, doch sie wirft bereits große Schatten voraus.

Bari – Von der Kunst bis zum Kino, von der Önogastronomie zum Design: mit topaktuellen Kreationen wird in  Stuttgart vom 19. bis 27. Mai das Beste der italienischen Kreativität gefeiert, indem die vielfältigen Aspekte von Kultur, Tourismus und Industrie des Bel Paese herausgestellt werden.

Apulien wird dabei sein und ist bereit, seine Chancen zu nutzen.

Der Titel dieses Events – „Mondo Italia“ – spricht für sich. Es geht hier um ein großes Turnier, in der jede Mannschaft mit ihren eigenen Spielern, doch unter einer einzigen Flagge aufs Feld geht – dem Marchio Italia . Dieses Markezeichen gibt den Firmen, Behörden, Konsortien, Naturparks, Hotels und vor allem den italienischen Erzeugnissen, Schönheiten sowie dem Reichtum unseres Landes eine unmittelbare Erkennbarkeit, welche zugleich die regionaltypischen Produkte und Markenzeichen bewahrt.

            Das touristische Apulien kommt zu „Mondo Italia“ nach Stuttgart im starken Bewußstein seiner engen Bindung an Deutschland, das seit je her den wichtigsten Markt darstellt. Im Jahr 2006 sind die Ankünfte deutscher Feriengäste um 18% gestiegen, was an Übernachtungen einer Zunahme von 17% entspricht. Die von den Deutschen bevorzugten Provinzen Apuliens sind im letzten Jahr Foggia und Lecce gewesen. Foggia hat eine Zunahme von 10% an Ankünften und 13% an Übernachtungen gegenüber dem Jahr 2005 verzeichnet. In Lecce haben sich 9% mehr Ankünfte und 20% mehr Übernachtungen ergeben (von Januar bis November 2006).

Es sind diese äußerst eindrucksvolle Zahlen, vor allem aufgrund der Tatsache, dass die beliebtesten Urlaubsmonate für diese Provinzen April, Juni, September und  – für Foggia – sogar November sind.

            Was bedeutet dies? Dass der deutsche Urlauber heute Kunst und Kultur liebt, geradezu Natur atmet, in Geschichte und Tradition eintauchen möchte sowie Entspannung in den kleineren Kunststädten oder in einer Beauty-Farm sucht. Darüber hinaus trägt der Ansatz zur längeren Vor- und Nachsaison, welcher vom Landesminister für Tourismus der Region Apulien, Massimo Ostillio, verfolgt wird, erste gute Ergebnisse. Doch entscheidende Beiträge hierzu werden auch durch die Low-Cost-Carrier , und die Co-Marketingmaßnahmen geleistet, welche unter Federführung der Betreibergesellschaft Apulischer Flughäfen, Seap, in den Zielmärkten umgesetzt werden.

            Apulien ist also im Herzen der Deutschen angekommen. Und: es rückt immer näher, nicht zuletzt dank der Direktflugverbindungen von Bari (Flughafen Karol Wojtyla) nach München, Köln, Stuttgart und Frankfurt sowie von Brindisi (Flughafen Papola-Casale) nach Nürnberg.

Apulien präsentiert sich in Stuttgart, um die ausgezeichneten Ergebnisse aus dem Vorjahr zu verbessern, mit dem Ziel, die hervorragenden Beziehungen mit Deutschland zu verstärken. Es ist kein Zufall, dass im letzten Werbevideo (vom Regisseur Alessandro Piva) eine deutsche Familie Hauptdarsteller ist, die – von der Natur und der apulischen Gastfreundschaft fasziniert – alles Erdenkliche tut, sogar einen Autodiebstahl vorgibt, um die Ferien zu verlängern. Wie das ganze endet? So, wie es nur enden kann: Sie bleiben in Apulien.  


Adresse
ASSESSORATO REGIONALE AL TURISMO E INDUSTRIA ALBERGHIERA
viaggiareinpuglia.it







  • Palma.guide