Achtes Rekordjahr in Folge – Sharp überzeugt mit erfolgreichem Geschäft in 2006


27 Apr 2007 [10:15h]     Bookmark and Share



Mit der Steigerung des Umsatzes um 11,8 Prozent auf 19,45 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr beendete der japanische Technologiekonzern Sharp das Geschäftsjahr 2006 mit dem achten Rekordergebnis in Folge. Gründe dafür sind das enorme Wachstum in den Innovationsmärkten LCD-TV und Solarenergie.

Die boomende Nachfrage nach LCD-TVs und Solarzellen weltweit bescheren dem Solar- und LCD-Pionier Sharp ein glänzendes Ergebnis für das am 31. März beendete Geschäftsjahr 2006 (1. April 2006 bis 31. März 2007). Der weltweite Umsatz stieg um 11,8 Prozent von 2,79 auf nunmehr 3,12 Billionen Yen (19,45 Milliarden Euro*). Der operative Gewinn konnte um 13,9 Prozent von 163,7 auf 186,5 Milliarden Yen (1,16 Milliarden Euro) und der Nettogewinn um 14,7 Prozent von 88,6 auf 101,7 Milliarden Yen (632,6 Millionen Euro) gesteigert werden.

Europa behauptete seine Stellung als einer der wichtigsten Auslandsmärkte für Sharp. Der Umsatz stieg hier um 14 Prozent auf 493 Milliarden Yen (3,4 Milliarden Euro) und der operative Gewinn wurde um 46 Prozent auf 8,1 Milliarden Yen (52,5 Millionen Euro) gesteigert. Der Kontinent ist der weltweit größte Markt für Solarzellen und –module und hier werden über 40 Prozent aller LCD-TVs verkauft.

Sharp setzt auf Europa als den Markt der Zukunft. Dabei konzentriert sich der japanische Konzern auf die profitablen europäischen Key-Märkte Solar Systems, Document Solutions und LCD-TV und konnte so innerhalb der letzten drei Geschäftsjahre den Umsatz hier nahezu verdoppeln. Mittlerweile hat das europäische Sharp Business 26 Prozent Anteil am gesamten außerjapanischen Geschäft von Sharp.
Auch die Prognosen für das Geschäftsjahr 2007 versprechen erneute Rekordwerte. So will Sharp weltweit den Nettogewinn auf 105 Milliarden Yen bei einer Umsatzsteigerung von 8,7 Prozent auf 3,4 Billionen Yen weiter steigern.

„Die erstklassigen europäischen Geschäftszahlen spiegeln sich auch in Deutschland und Österreich wieder, und dies in allen drei Kerngeschäftsbereichen Solar Systems, Document Solutions und LCD-TV. Einen Schwerpunkt setzen wir als aktuelle Nummer eins im deutschen Markt für Full-HD LCD-TV weiterhin auf diese Königsklasse der Flat-TVs“ kommentiert Frank Bolten, Geschäftsführer Sharp Electronics Germany/Austria, die erfreulichen Zahlen. „Auch im Geschäftsfeld Solar Systems wollen wir in Deutschland, dem weltweit größten Markt für Solarstromanlagen, weiter wachsen und setzen uns für eine starke Nutzung der Sonnenenergie ein“.

Vor allem die stark wachsende Nachfrage nach großformatigen Full-HD LCD-TVs ist ein Garant des wirtschaftlichen Erfolgs. Sharp setzt hierbei auf die Erfolgsformel im Markt der flachen Fernseher: Große Bildschirmdiagonalen, Full-HD Panel, 100 Hertz Technologie und exzellentes Design. So trägt die Unternehmenssparte Audio-, Video- und Kommunikations-Equipment zu 44,2 Prozent zum Konzernergebnis bei. Der Umsatz stieg dank der Nachfrage nach großformatigen Full-HD LCD-TVs um mehr als 26 Prozent auf 1,38 Billionen Yen (8,59 Milliarden Euro).

Weltweit rechnet der LCD-TV Erfinder in diesem Jahr mit einer Nachfrage von 68 Millionen LCD-TVs, davon 27 Millionen in Europa. Im laufenden Geschäftsjahr 2007 will Sharp neun Millionen AQUOS LCD-TVs weltweit verkaufen, 40 Prozent davon größer 40 Zoll.

Allein in Europa ist der Absatz von 2,9 Millionen Sharp Geräten geplant. Aus diesem Grund wurde Anfang des Jahres im polnischen Torun mit der Produktion von LCD-Modulen begonnen und so ein Zeichen für den Zukunftsmarkt Europa gesetzt. In wenigen Monaten wird hier auch mit der Herstellung von LCD-TVs begonnen, um die hohe europäische Nachfrage bedienen zu können. Das Unternehmen plant zudem, innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre 10 Millionen Sharp AQUOS LCD-TVs allein in Europa zu verkaufen.

*Basierend auf dem Umrechnungskurs vom 25.4.2007: 1€ = 146,63 Yen


Adresse
www.sharp.de







  • Palma.guide