Siemens stattet Wasserwerk Voerde-Löhnen mit Elektrotechnik aus


25 Apr 2007 [10:30h]     Bookmark and Share


Siemens stattet Wasserwerk Voerde-Löhnen mit Elektrotechnik aus

Siemens stattet Wasserwerk Voerde-Löhnen mit Elektrotechnik aus


Siemens Water Technologies hat von der Wasserwerke Dinslaken GmbH einen Auftrag über rund 3,1 Millionen Euro erhalten, um das Wasserwerk in Voerde-Löhnen mit Elektrotechnik, Automatisierung und Instrumentierung für eine Anlage zur Nanofiltration auszustatten.

Das Projekt des Geschäftsgebiets des Siemens-Bereichs Industrial Solutions and Services (I&S) wird im August 2008 abgeschlossen sein.

Die Wasserwerke Dinslaken GmbH mit ihrem Wasserwerk in Voerde-Löhnen gehört zur Unternehmensgruppe der Stadtwerke Dinslaken. Das Unternehmen fördert Trinkwasser aus eigenen Brunnen und bereitet dieses auf. Im Versorgungsbereich des Wasserwerks kommt es in den nächsten Jahren zu weiteren, erheblichen Bergsenkungen und damit verbunden zu einer Veränderung des Grundwasserspiegels. Hierdurch gelangt Filtrat aus dem Rhein mit einer Reihe von organischen Spurenstoffen verstärkt ins Rohwasser des Gewinnungsgebiets. Mit Hilfe einer neuen Nanofiltrationsanlage sollen diese Stoffe aus dem Wasser entfernt werden.

Für die neue Filtrationsanlage, die in unmittelbarer Nähe zur vorhandenen Anlage errichtet wird, installiert Siemens I&S die elektrotechnische Ausrüstung und Instrumentierung. Der Auftrag umfasst unter anderem die Installation der Energieversorgung und -verteilung sowie die Errichtung einer Netzersatzanlage für maximale Ausfallsicherheit. Dazu wird eine Mittelspannungs-Schaltanlage und eine Niederspannungshaupt- und -unterverteilung installiert. Die Erweiterung und der Umbau der vorhandenen Prozessleittechnik auf Basis der Version 7 von Simatic PCS7 von Siemens mit Erweiterung der vorhandenen Fernwirkanbindung erhöht die Prozesssicherheit. Über das redundant ausgelegte Prozessleitsystem wird die Bedienung und die Darstellung der Gesamtanlage einschließlich aller Außenanlagen garantiert. Über das aktive Mosaikschaltbild, das ebenfalls modifiziert wird, können alle vorhandenen Anlagenteile inklusive der Außenanlagen zusätzlich überwacht werden. Einzelne Anlagenteile der Außenstellen wie Druckerhöhungs- und -minderungsanlagen, Wasserspeicher sowie Reinwasserpumpen sind auch über die Fernwirkanlage von der Zentrale der Wasserwerke Dinslaken bedienbar.

Die umfangreichen Umbau- und Erweiterungsarbeiten erfolgen, ohne dass die Wasserversorgung, die zwingend aufrecht zu erhalten ist, unterbrochen wird. Zudem ist ein umfassender Servicevertrag über vier Jahre Teil des Leistungsumfangs.

Siemens Water Technologies liefert kostengünstige und zuverlässige Systeme und Dienstleistungen für die Wasser- und Abwasseraufbereitung von kommunalen, industriellen, gewerblichen und institutionellen Kunden in der ganzen Welt. Das Geschäftsgebiet Water Technologies ist Teil des Siemens-Bereichs Industrial Solutions and Services (I&S), der innovative Lösungen und Dienstleistungen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen der Prozess- und Fertigungsindustrie sowie der Infrastruktur bietet. Bei einem Umsatz von 8,819 Milliarden Euro nach U.S. GAAP beschäftigte I&S im Geschäftsjahr 2006 (30. September) weltweit 36.200 Mitarbeiter.
Weitere Informationen und Downloads unter: http://www.siemens.de/water


Adresse
Siemens AG
Franz-Ferdinand Friese
Schuhstraße 60
91052 Erlangen
Tel.: +49 (9131) 7-46032
Fax: -25074







  • Palma.guide