Siemens: Pierer schafft Voraussetzung für personelle Neuausrichtung


23 Apr 2007 [10:24h]     Bookmark and Share



„Ich habe immer die Überzeugung vertreten, dass die Pflicht gegenüber dem Unternehmen und seinen weit mehr als 400.000 Mitarbeitern in aller Welt Vorrang vor eigenen Interessen haben muss. Eine persönliche Verantwortlichkeit mit Blick auf die laufenden Ermittlungen war nicht Grundlage meiner Entscheidung.“

Prof. Dr. Heinrich v. Pierer, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Siemens AG, stellt mit Beginn der Sitzung des Aufsichtsrats am 25. April 2007 sein Amt zur Verfügung. Dem Aufsichtsrat wird vorgeschlagen, Dr. Gerhard Cromme für den Rest der laufenden Amtsperiode bis zur Hauptversammlung der Siemens AG am 24. Januar 2008 zum Vorsitzenden des Gremiums zu wählen. Für Pierer rückt der als „Ersatzmitglied“ gewählte Prof. Michael Mirow nach, der bis 2002 in der Siemens-Zentrale für die strategische Unternehmensentwicklung zuständig war. Auf der nächsten Hauptversammlung steht nach Ablauf von fünf Jahren turnusgemäß die Neuwahl aller Vertreter der Anteilseigner des Aufsichtsrats auf der Tagesordnung.

„Siemens ist trotz einer hervorragenden wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens aufgrund von teilweise offensichtlichen, teilweise behaupteten Verfehlungen einer Reihe von Führungskräften und Mitarbeitern in eine prekäre Situation geraten. Aufsichtsrat und Vorstand haben Ende letzten Jahres den Anstoß für eine umfassende und unabhängige Prüfung der Vorgänge gegeben. Die eingeleiteten Maßnahmen werden seitdem konsequent abgearbeitet,“ so Pierer. „Alleiniger Anlass und Beweggrund für meine heutige Entscheidung ist das Interesse von Siemens. Mein Ziel ist es, den Erfolg des Unternehmens nachhaltig zu unterstützen und zu fördern. Durch die beeindruckenden wirtschaftlichen Erfolge weltweit fällt mir diese Entscheidung viel leichter. Ich gehe davon aus, dass die Neubesetzung des Aufsichtsratsvorsitzes auch einen Beitrag leisten wird, unser Unternehmen allmählich wieder aus den Schlagzeilen und in ruhigeres Fahrwasser zu bringen.“

„Ich habe immer die Überzeugung vertreten“, so Pierer weiter, „dass die Pflicht gegenüber dem Unternehmen und seinen weit mehr als 400.000 Mitarbeitern in aller Welt Vorrang vor eigenen Interessen haben muss. Eine persönliche Verantwortlichkeit mit Blick auf die laufenden Ermittlungen war nicht Grundlage meiner Entscheidung.“

Dr. Josef Ackermann, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der Siemens AG: „Der Aufsichtsrat nimmt die Entscheidung, die Heinrich v. Pierer für sich getroffen hat, mit großem Bedauern und Respekt zur Kenntnis. Er hat Siemens über Jahrzehnte hinweg mit all seiner Kraft gedient und in der bedrohlichen Phase der einsetzenden Deregulierung und Globalisierung zu einem globalen Spitzenunternehmen geformt. Er hat sich weit über die Grenzen von Siemens einen Namen gemacht, der für Weitsicht und Ausgleich steht. Seine persönliche Integrität steht außer Zweifel. Sie wird durch seinen nun von ihm vollzogenen Schritt erneut unter Beweis gestellt.“

Dr. Gerhard Cromme, Vorsitzender des Prüfungsausschusses des Aufsichtsrats der Siemens AG: „Mit der heutigen Erklärung hat Heinrich v. Pierer deutlich gemacht, dass er die Interessen des Unternehmens, seiner Aktionäre, Kunden und Mitarbeiter über seine persönlichen stellt. Hierfür spreche ich ihm höchste Anerkennung aus. Heinrich v. Pierer hat mit seinem gesamten beruflichen Wirken dazu beigetragen, Siemens zu einem weltweit führenden Technologiekonzern zu machen. Dies verdient größte Hochachtung.“

Dr. Klaus Kleinfeld, Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG: „Ich habe mit Heinrich v. Pierer immer Rechtschaffenheit und Vorbildlichkeit verbunden. Das war so, und das gilt gerade jetzt in diesen schwierigen Zeiten. Das ganze Unternehmen, das Vorstandsteam und ich ganz persönlich, wir alle sind ihm zu tiefstem Dank verpflichtet. Seine Erfahrung war und ist für uns von besonderem Wert.“

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. 475.000 Mitarbeiter (inkl. nicht fortgeführte Aktivitäten) entwickeln und fertigen Produkte, projektieren und erstellen Systeme und Anlagen und erbringen maßgeschneiderte Dienstleistungen. In rund 190 Ländern unterstützt das vor über 155 Jahren gegründete Unternehmen seine Kunden mit innovativen Techniken und umfassendem Know-how bei der Lösung ihrer geschäftlichen und technischen Aufgaben. Der Konzern ist auf den Gebieten Information and Communications, Automation and Control, Power, Transportation, Medical und Lighting tätig. Im Geschäftsjahr 2006 betrug nach U.S. GAAP der Umsatz 87,3 Mrd. EUR und der Gewinn nach Steuern 3,033 Mrd. EUR. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.siemens.com.


Adresse
Siemens AG
Peik v. Bestenbostel
80312 München
Tel: +49-89 636-36320
Fax: -30085







  • Palma.guide