HP leitet Industriekonsortium zur Umsetzung der IT Eco Declaration für Druckzubehör


18 Apr 2007 [11:29h]     Bookmark and Share


HP leitet Industriekonsortium zur Umsetzung der IT Eco Declaration für Druckzubehör

HP leitet Industriekonsortium zur Umsetzung der IT Eco Declaration für Druckzubehör


Die „IT Eco Declaration for Print Supplies“ geht an den Start: Nach den positiven Erfahrungen mit der IT Eco Declaration für Hardware haben führende Industrievertreter unter der Leitung von HP jetzt eine entsprechende Initiative für Druckzubehör ins Leben gerufen.

Die Hersteller geben dabei freiwillig Erklärungen zur Umweltverträglichkeit ihrer Produkte ab. Damit werden die häufigsten Fragen der Kunden beantwortet und eine reichhaltige Quelle von standardisierten, vergleichbaren umweltbezogenen Produktinformationen gebildet. Beispiele für die über 30 umweltrelevanten Merkmale der Erklärung sind das Gewicht der Patrone/Kassette, ein möglicher Gehalt an gefährlichen Stoffen, die Verfügbarkeit eines Sicherheitsdatenblattes (Material Safety Data Sheet) und das Vorhandensein eines Recyclingprogramms des Herstellers für das Produkt. Die Auswahl der Kriterien ist eine Kombination aus mehreren anderen Öko-Labeln, wie dem deutschen „Blauen Umweltengel“, dem skandinavischen „Schwan“ sowie von Öko-Labeln aus Korea, Japan und Taiwan.

Eine Erklärung für die Umwelt

Das europäische IT Eco Declaration System ermöglicht Einkäufern im privaten und öffentlichen Bereich, die umweltrelevanten Leistungsmerkmale von IT-Produkten zu bewerten und dadurch informierte, umweltbewusste Entscheidungen zu treffen. Um die Bedingungen der Erklärung zu erfüllen, müssen die Mitgliedsunternehmen einen Vertrag mit Swedish IT-Företagen abschließen, der IT- und Telekommunikationsorganisation, der die Aufsicht über die Erklärung vom Konzept bis zur Verabschiedung obliegt. Die Unternehmen müssen ihre Erklärungen zur Umweltverträglichkeit auf Anforderung nachweisen und alle erkannten Fehler sofort beheben. Eine mangelnde Einhaltung führt zum Ausschluss aus dem System.

„Die IT Eco Declaration bringt allen Seiten Vorteile. Den Kunden stehen alle Informationen zur Verfügung, um die für sie richtige Wahl zu treffen und die Unternehmen profitieren von dem dadurch entstandenen Vertrauen“, sagte Vincent Vanderpoel, President und General Manager, IPG Supplies, HP EMEA. „Die IT Eco Declaration für Druckzubehör ergänzt die Planet Partners Recycling-Initiative und das Design for Environment-Program und unterstreicht das starke Engagement von HP auf diesem Gebiet.“

Hans Wendschlag, Leiter des HP-Umweltprogramms für Skandinavien, leitete auch die Arbeitsgruppe aus großen Unternehmen wie Canon, Sharp und Ricoh, die für die Entwicklung der IT Eco Declaration für Druckzubehör sorgte, zum Beispiel mit umweltrelevanten Details zu Aspekten wie der Erfüllung gesetzlicher Vorschriften, Fertigungspraktiken, Materialauswahl und Recyclingprogrammen. „Die IT Eco Declaration für Druckzubehör ist eine von der Industrie ausgehende Initiative mit Durchsetzungskraft, denn eine mangelnde Einhaltung kann zum Ausschluss aus dem System führen“, kommentierte Wendschlag. „Wir haben eine 10-jährige Erfahrung mit der IT Eco Declaration für IT-Hardwareprodukte, der sich mehr als 80 Prozent aller IT-Unternehmen auf dem skandinavischen Markt angeschlossen haben. Damit wird der Bedarf der Kunden an objektiven, vergleichbaren Informationen gedeckt.“

Geschichtliche Entwicklung der IT Eco Declaration

Die Anfänge der IT Eco Declaration für IT-Hardwareprodukte liegen in den frühen 90er Jahren, als immer mehr Kunden nach Informationen zu den Umwelteigenschaften der von ihnen gekauften IT-Produkte fragten. Mit der steigenden Nachfrage nach diesen Informationen nahm auch die Anzahl der miteinander konkurrierenden Öko-Label zu. Deren Einhaltung wurde zu einer langwierigen und sehr kostspieligen Angelegenheit und verwirrte die Kunden eher, als sie zu informieren.

Um Abhilfe zu schaffen gründete die Swedish IT & Telecom Association 1996 ein Industrieforum. Die IT Eco Declaration für Druckzubehör wurde von einer Arbeitsgruppe dieses Forums entwickelt. Die Erklärung für IT-Hardwareprodukte wurde seitdem von der IT-Industrie in Dänemark, Norwegen und Finnland übernommen. 2004 übernahm die US Environmental Protection Agency große Teile davon in ihr System, das umweltbewusste Käufer bei der Auswahl von IT-Produkten unterstützt und das unter der Bezeichnung „Electronic Product Environmental Assessment Tool“ oder EPEAT bekannt ist. Im Jahre 2005 gründete ECMA International eine Projektgruppe zur Harmonisierung ihres TR/70-Standards mit der Eco Declaration, die im Juni 2006 zum internationalen Standard ECMA-370 wurde.

Für weitere Informationen über die IT Eco Declaration und zur Einsichtnahme in Erklärungen für HP-Produkte siehe: http://h41111.www4.hp.com/globalcitizenship/de/de/environment/productdata/index.html

Die Informationen zum HP Zubehör finden sich unter: www.hp.com/hpinfo/globalcitizenship/environment/productdata/itecotoner-cart.html

Weitere Informationen zur Umweltverantwortung von HP sind verfügbar unter: www.hp.com/go/environment

Über HP

HP vereinfacht den Umgang seiner Kunden mit Technologien – von Privatkunden bis hin zu den größten Unternehmen. Mit einem Angebot, das die Bereiche Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur umfasst, gehört HP zu den weltweit größten IT-Unternehmen und erzielte in den letzten vier Quartalen (01.02.2006 – 31.01.2007) einen Umsatz von 94,1 Milliarden US-Dollar.

Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de.

Presseinformationen und Bildmaterial finden sich in chronologischer und thematischer Reihenfolge unter www.hp.com/de/presse.


Adresse
Annette Myska
HP Presseservice
Tel.: 07031 / 14-47 10
E-Mail: a.myska@hwp.de

Hiller, Wüst & Partner GmbH
Theresienhöhe 13, Haus D
80339 München / Germany
www.hwp.de







  • Palma.guide