IBM Software erweitert SOA-Fähigkeiten auf dem Großrechner


05 Apr 2007 [10:52h]     Bookmark and Share



Einfachere Anwendungsintegration, verbesserte Anwendungstransformation, bessere Systemverwaltung mit SOA-Erweiterungen für z/OS, Großrechnerbetriebssystem der IBM Mainframes

IBM gibt bekannt, daß die Customer Information Control System (CICS)-Software erweitert wurde, um die Eigenschaften der IBM System z-Großrechnerplattform als Computing-Hub für service-orientierte Architekturen (SOA) weiter auszubauen. Durch die Nutzung der Stärken der Großrechner, um Informationen aus Anwendungen in SOA-Implementierungen freizusetzen und besser miteinander zu verbinden, können Unternehmen schneller Produkte entwickeln, schneller Verbindungen zu weltweiten Geschäftspartnern aufnehmen und damit bessere Dienste für ihre Kunden anbieten. IBM arbeitet derzeit mit über eintausend Unternehmen branchenübergreifend, um SOA mit dem Großrechner als zentralem Hub zu implementieren.

Die erweiterte Software wird verfügbar im CICS Transaction Server für z/OS V3.2 und damit verbundenen Weiterenwicklungen beim CICS System Management und bei Entwicklerwerkzeugen. Der CICS Transaction Server ist ein leistungsfähiger Transaktionsanwendungsserver, der dafür entwickelt wurde, anspruchsvolle, „mixed-language“ Anwendungsworkloads auszuführen, und diese Anwendungen zu einer einfachen Integration in Unternehmenslösungen zu befähigen. CICS Systemmanagement – und Entwicklerwerkzeuge ergeben ein Toolset, das bei der Transformation und Weiterentwicklung vorhandener CICS-Anwendungen hilft. Die heute vorgestellten erweiterten Softwareeigenschaften betreffen die drei Schlüsselgebiete von SOA: Anwendungskonnektivität, Anwendungswiederverwendung und Serviceverwaltung.

„Großrechner erleben eine neue Karriere als Hub für SOA“, sagt Jim Stallings, General Manager für IBM System z Großrechner. „Da bereits bis zu 80% der Unternehmensdaten und Kernanwendungsfunktionen, die sich in Services verwandeln lassen, auf Großrechnern liegen, integrieren Unternehmen zunehmend den services-orientierten Ansatz der Software mit den bewährten Eigenschaften der IBM Großrechnerplattform.“

Unternehmen aller Größenordnung wenden derzeit eine SOA-Strategie an, um ihre Informationstechnik stärker mit den Unternehmenszielen in Einklang zu bringen. Um die Möglichkeiten von SOA erfolgreich nützen zu können, ist eine flexible IT-Umgebung erforderlich, die es Organisationen erlaubt, ihre Geschäftsprozesse zu verändern, Informationssilos aufzubrechen, und neue Technologien wie für Web 2.0 leichter integrieren zu können. Diese Flexibilität kann mit durch die Nutzung und Wiederverwendung vorhandener IT-Lösungen unabhängig von Quellcode, Anwendung oder Plattform erreicht werden. Der Einsatz von IBM Middleware auf dem Großrechner kann Unternehmen dabei helfen, die Schaffung einer service-orientierten Architektur zu beschleunigen, und gleichzeitig die Investitionen in ihre Kernsysteme auszubauen.

Der CICS Transaction Server für z/OS V32. bietet offene, standards-basierte Konnektivität und ermöglicht die Integration von CICS-Anwendungen in eine SOA unter Beibehaltung der seit langem etablierten CICS-Qualitäten hinsichtlich Sicherheit, Zuverlässigkeit, Datenintegrität und hoher Anwendungsantwortbereitschaft. Diese Eigenschaften ermöglichen es Anwendern, Informationen quer durch die Organisation hinweg leichter miteinander zu teilen. Damit können Produktivität und Kundenzufriedenheit steigen.

Einer der fundamentalen Wertvorteile einer SOA-Strategie ist die Möglichkeit für Kunden mit gemischten Computingumgebungen, Großrechner-basierte Daten quer durch die Organisation zu nützen, ohne enorme zusätzliche Investitionen in IT-Ressourcen tätigen zu müssen. Das neue CICS Transaction Server für z/OS V3.2-Produkt ist eine Antwort auf steigende Kundennachfrage zum Bau von SOAs auf dem Großrechner und zum Schutz vorhandener Investitionen.

Zusätzliche Details in der beiliegenden original US-Pressinformation.

Weitere Informationen zu IBM und SOA: www.ibm.com/soa
Weitere Information zu CICS: www-306.ibm.com/software/htp/cics/
Weitere Information über IBM: www.ibm.com

IBM Software Expands SOA Capabilities on System z Mainframe

Easier Application Integration, Enhanced Application Transformation, Better System Management with Service Oriented Architecture Enhancements for z/OS

ARMONK NY, April 4, 2007 – IBM today announced that it has expanded its Customer Information Control System (CICS) software in order to enhance the capabilities of the System z platform as the computing hub for service oriented architectures (SOA). By using the world class capabilities of the mainframe to free up, connect and leverage information stored in applications through SOA implementations, companies can bring products to market faster, make quicker connections with global business partners, deliver better service to customers and streamline their information technology solutions. IBM is currently working with over a 1,000 enterprises across many industries that are implementing SOA with the mainframe as a hub.

The expanded software is made available in the CICS Transaction Server for z/OS V3.2 and in associated enhancements to the CICS system management and developer tools. CICS Transaction Server is a robust transactional application server designed to execute demanding mixed-language application workloads, and to enable those applications to be easily integrated with enterprise solutions. CICS system management and developer tools are a suite of tools that help leverage and transform existing CICS applications. The expanded software capabilities announced today are in the three key areas of application connectivity, application reuse and service management.

“Mainframes are finding second careers as the hub for SOA,” said James Stallings, general manager for IBM System z. “Because as much as 80% of the corporate data and core application functionality that will be turned into services already resides on mainframe computers, companies are increasingly integrating a services-oriented approach to software with the proven capabilities of the System z platform.”

Companies of all sizes are adopting an SOA strategy to more closely align their information technology (IT) assets with the goals of the business. To successfully reap the rewards of a SOA requires a flexible IT environment that allows an organization to streamline business processes, break down silos of information, and easily integrate new technologies such as those anticipated for “Web 2.0”. This flexibility can be delivered through the use and reuse of existing IT offerings regardless of the source code, application or platform. Using IBM integration middleware on a mainframe can help companies accelerate the creation of a SOA while at the same time extending their investments in core systems.

CICS Transaction Server for z/OS V3.2 provides open, standards-based connectivity, enabling CICS applications to be integrated within an SOA while maintaining the long-established CICS qualities of security, reliability, data integrity and optimal application responsiveness. These capabilities allow users to more easily share information across the organization which can result in improved productivity and customer satisfaction.

One of the fundamental value propositions of an SOA strategy is the ability for customers with mixed computing environments to bridge mainframe data across an organization without requiring an extensive additional investment in IT resources. The new CICS Transaction Server for z/OS V3.2 product is a response to the growing customer demand for building SOAs on the mainframe to protect existing investments.

The CICS system management and developer tools have been updated to complement the new capabilities of CICS Transaction Server for z/OS V3.2. The updated CICS tools enable better monitoring and understanding of CICS applications and their performance. In addition they can help optimize IT resource usage, potentially reduce operational costs and improve user productivity.

For more information on IBM and SOA see: www.ibm.com/soa

For more information on CICS see: www-306.ibm.com/software/htp/cics/

For more information about IBM, please go to www.ibm.com


Adresse
IBM
Bruce McConnel
914-766-4427
wmcconn@us.ibm.com







  • Palma.guide