Siemens-Vorstand und Ministerpräsident Wulff tauschen sich zu „Ideen-Expo“ aus


30 Mrz 2007 [08:01h]     Bookmark and Share


Siemens-Vorstand und Ministerpräsident Wulff tauschen sich zu „Ideen-Expo“ aus

Siemens-Vorstand und Ministerpräsident Wulff tauschen sich zu „Ideen-Expo“ aus


Prof. Dr. Klaus Wucherer, Mitglied des Siemens-Zentralvorstands, der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff und der Leiter der Siemens Region Mitte, Hubert Ovenhausen, haben sich am Donnerstag in Berlin zur „Ideen-Expo“ ausgetauscht.

Die „Ideen-Expo“ findet vom 6. bis 14. Oktober im ehemaligen Deutschen Pavillon auf dem Messegelände in Hannover statt. Neun Tage lang werden Unternehmen, Verbände, Hochschulen und Schulen auf der Expo Plaza „Mitmachprojekte“ rund um Technik und Innovationen bieten. Siemens beteiligt sich an der von Ministerpräsident Wulff initiierten und erstmals durchgeführten Veranstaltung. Ziel der „Ideen-Expo“ ist es, junge Menschen im Alter von zehn bis 22 Jahren an Technik und Naturwissenschaften heranzuführen.

„Es wird zunehmend schwieriger, die offenen Stellen im Ingenieursbereich mit gut ausgebildeten Fachkräften besetzen zu können. Die Ideen-Expo in Hannover ist aus meiner Sicht ein wichtiges Projekt, um junge Menschen für den Ingenieursberuf frühzeitig zu be-geistern“, sagte Wucherer bei dem Gespräch in der Berliner Landesvertretung von Niedersachsen. „Als Familienvater und Informatiker liegt mir natürlich vor allem naturwissenschaftliche Bildung am Herzen“, unterstrich Ovenhausen.

Mit dem Treffen in Berlin rücken der Betreuer für das Land Niedersachsen im Zentralvorstand der Siemens AG und der Ministerpräsident des Landes noch enger zusammen. Wucherer hat seit Ende 2006 die Patenschaft für Niedersachsen inne. Die Siemens AG stellt jedem Bundesland einen hochrangigen Ansprechpartner zur Seite, um der Verantwortung für den technologischen Fortschritt des Landes besser gerecht werden zu können.

Mit rund 5.400 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ist Siemens in Niedersachsen einer der größten Arbeitgeber der Region. Zu den personalstärksten Standorten zählen das Werk von Transportation Systems (TS) in Braunschweig sowie die Vertriebs- und Service-Niederlassung in Hannover/Laatzen, die außerdem als Hauptniederlassung für 3 weitere Niederlassungen fungiert.

Das Einkaufsvolumen von Siemens – Einkäufe bei regional ansässigen Unternehmen – belief sich im Geschäftsjahr 2006 auf rund 560 Millionen Euro. Siemens ist damit nicht nur technischer Lösungspartner seiner Kunden, sondern unterstützt vielmehr auch durch eigene unternehmerische Tätigkeit die regionale Wirtschaft. Zum Kundenstamm der nieder-sächsischen Siemens-Standorte zählen alle namhaften Unternehmen der Region, von der Automobilbranche bis zum Energie-Erzeuger.


Adresse
Marion Schulze
Tel: +49 (511) 8771050
www.siemens.de/hannover







  • Palma.guide