Siemens liefert Algérie Télécom Technik zur drahtlosen Sprach-Daten-Kommunikation für Geschäftskunden


20 Mrz 2007 [10:15h]     Bookmark and Share



Algérie Télécom, der größte algerische Telekommunikationsanbieter hat Siemens beauftragt, die Infrastruktur zum Aufbau von Wireless Local Access Networks (WLAN) zu liefern.

Der größte algerische Telekommunikationsanbieter wird damit für Geschäftskunden drahtlose lokale Netze einrichten. Der Auftrag umfasst 12 000 WLAN-Access Points, WLAN-Endgeräte und WiMax-Basisstationen und Modems von Siemens und hat ein Gesamtvolumen von knapp sieben Millionen Euro.

Algérie Télécom wird Geschäftskunden in der Region Algier den Betrieb von firmeneigenen Wireless Local Access Networks (WLAN) als komplett gemanagte Lösung anbieten. Siemens liefert dafür an den Betreiber die gesamte Infrastruktur, WLAN-fähige Endgeräte und ein Verfahren für die Tarifierung. Im Rahmen dieses Auftrags wird Siemens auch zwei Pilotnetze betreuen und lokale Techniker für die Wartun der Netze schulen.

:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:
Werbung:

Sprachen.de– Qualitäts-Sprachkurse weltweit buchen
:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:

Für Unternehmen ist die Nutzung von drahtlosen lokalen Netzwerken attraktiv, um die Erreichbarkeit ihrer Mitarbeiter auf einem Firmengelände oder in größeren Gebäudekomplexen bei geringen Kommunikationskosten sicherzustellen. So sind etwa Telefongespräche innerhalb des firmeneigenen drahtlosen Netzes zum Nulltarif möglich. Gleichzeitig ist die Bandbreite eines WLANs ausreichend, um Daten aus internen Netzen und aus dem Internet auf mobile Endgeräte zu senden.

Die WLAN-Technik HiPath Wireless von Siemens Enterprise Communications zeichnet sich durch eine zentrale Steuerung aus: Zugangsdaten und Sicherheitsinformationen liegen nicht in den jeweiligen Sende- und Empfangsantennen (Access Points), sondern in den Controllern. Das erleichtert das Management des Gesamtnetzes, da mögliche technische Änderungen nicht in jedem Access Point vorgenommen werden müssen. Zudem sorgt die Siemens-Technik für die schnelle und unterbrechungsfreie Übergabe eines Telefonats zwischen den einzelnen Access Points. Dieser Aspekt ist im WLAN-Bereich kein Standard – für Algérie Télécom war dieses Plus der Siemens-Lösung ein entscheidendes Argument für die Auftragsvergabe.

Über das ebenfalls im Auftrag enthaltene WiMax-Modem Gigaset SE 461 von Siemens Home and Office Communication Devices kann Algérie Télécom entweder komplette Kunden-WLANS oder einzelne Unternehmensteile drahtlos über große Strecken hinweg an das öffentliche Netz anschließen.

„Auf der Basis von WLAN ermöglichen wir unseren Kunden eine kostengünstige Sprach-Daten-Konvergenz mit Datenraten, die es sonst nur im Festnetz gibt. Die Siemens-Endgeräte bieten neben der Mobilität den gleichen Komfort wie GSM- und UMTS-Geräte“, betonte Mamoud Ramrani, Directeur de la Division WLL bei Algérie Télécom.


Adresse
Pressereferat Siemens Networks GmbH & Co KG
Uta Apel
81359 München
Tel.: +49-89 722-22322; Fax: -28365







  • Palma.guide