TUI AG / Fusion / Übernahme / Beteiligung / Zusammenschluss


19 Mrz 2007 [08:40h]     Bookmark and Share


TUI AG / Fusion / Übernahme / Beteiligung / Zusammenschluss

TUI AG / Fusion / Übernahme / Beteiligung / Zusammenschluss


TUI AG Touristiksparte fusioniert mit First Choice Holidays PLC zu einem der weltgrößten Touristikkonzerne

Hannover – Die Vorstände der TUI AG und First Choice Holi-days PLC haben sich heute darauf geeinigt, die Touristiksparte der TUI AG mit Ausnahme einiger Hotelbeteiligungen und die gesamte Geschäftstätigkeit der First Choice Holidays PLC in einem neu zu gründenden Unternehmen zusammenzuschließen.

Das neue Unternehmen wird unter dem Namen TUI Travel PLC firmieren und seinen Sitz in Großbritannien haben. Es wird Antrag gestellt, die Anteile an TUI Travel PLC zum Handel an der Londoner Börse zu zulassen.

Der Zusammenschluß erfolgt auf der Grundlage des heute von TUI AG und First Choice Holidays PLC unterzeichneten „Merger Agreements“. TUI AG bringt nach dieser Vereinbarung seine Touristiksparte – mit Ausnahme
einiger Hotelbeteiligungen – in die TUI Travel PLC ein. Das neue Unternehmen übernimmt dabei von TUI Nettofinanzverbindlichkeiten und die dem eingebrachten Ge-schäftsbereich zuzuordnenden Pensionsverbindlichkeiten der TUI AG in einer Gesamthöhe von etwa 875 Millionen Euro. Die First Choice Holidays PLC wird unter deren Auflösung im Rahmen eines sogenannten Scheme of Arrangements nach
englischem Recht auf TUI Travel PLC übertragen. Nach Abschluss der Transaktion wird TUI AG mit 51 Prozent die Aktienmehrheit der TUI Travel PLC halten. Die bisherigen Aktionäre von First Choice Holidays
TUI Travel PLC wird voll-ständig im Konzernabschluß der TUI AGu003cbr />konsolidiert. Der Vollzug des Zusammenschlusses wird für das dritteu003cbr />Quartal 2007 erwartet.u003cbr />u003cbr />Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Freigabe durch dieu003cbr />zuständigen Kartellbehörden sowie der nach englischem Rechtu003cbr />notwendigen Zustimmung der Aktionäre der First Choice Holidays PLC.u003cbr />Der Aufsichtsrat der TUI AG hat in einer außerordentlichen Sitzungu003cbr />gestern Nacht den Vorstand der TUI AG er-mächtigt, die Fusion zuu003cbr />beschließen. Die Zustimmung der Hauptversammlung der TUI AG ist nichtu003cbr />erforderlich.u003cbr />u003cbr />Designierter Vorstandsvorsitzender (Chief Executive Officer) desu003cbr />neuen Unter-nehmens ist Peter Long, Chief Executive Officer von Firstu003cbr />Choice Holidays PLC. Aufsichtsratsvorsitzender (Chairman) deru003cbr />Gesellschaft wird der TUI AG Vor-standsvorsitzende Dr. Michaelu003cbr />Frenzel. Der Vorstand besteht aus 17 Mitgliedern, unter anderem Siru003cbr />Mike Hodgkinson (Deputy Chairman), Peter Rothwell (Depu-ty Chiefu003cbr />Executive Officer), Paul Bowtell (Chief Financial Officer), Willu003cbr />Waggott (Group Commercial Director), Christoph R. Mueller (Aviationu003cbr />Director) sowie Dr. Volker Böttcher (Managing Director Centralu003cbr />Europe).u003cbr />u003cbr />Unter dem Dach der TUI Travel PLC entsteht auf Basis der pro-formau003cbr />Zahlen des Geschäftsjahres 2006 ein Reisekonzern mit einem Umsatz vonu003cbr />rund 18 Milliarden Euro (£ 12,1 Milliarden) und einem bereinigtenu003cbr />EBITA-Ergebnis von rund 475 Millionen Euro (£ 325 Millionen). Mit denu003cbr />Reiseveranstaltern und Fluggesellschaften der TUI Travel PLC reistenu003cbr />im vergangenen Jahr rund 27 Mil-lionen Urlauber.u003cbr />u003cbr />Durch die Fusion erwartet die neue TUI Travel PLC einu003cbr />Synergiepotential in Höhe von jährlich rund 146 Millionen Euro (£ 100u003cbr />Millionen), voll wirksam innerhalb von drei Jahren nach Abschluß deru003cbr />Fusion. Ein Großteil der Synergien entfällt auf den britischen Marktu003cbr />“,1]
);

//–>
PLC werden mit 49 Prozent an dem neuen Unternehmen beteiligt sein. TUI Travel PLC wird voll-ständig im Konzernabschluß der TUI AG konsolidiert. Der Vollzug des Zusammenschlusses wird für das dritte Quartal 2007 erwartet.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden sowie der nach englischem Recht notwendigen Zustimmung der Aktionäre der First Choice Holidays PLC. Der Aufsichtsrat der TUI AG hat in einer außerordentlichen Sitzung gestern Nacht den Vorstand der TUI AG er-mächtigt, die Fusion zu
beschließen. Die Zustimmung der Hauptversammlung der TUI AG ist nicht erforderlich.

Designierter Vorstandsvorsitzender (Chief Executive Officer) des neuen Unternehmens ist Peter Long, Chief Executive Officer von First Choice Holidays PLC. Aufsichtsratsvorsitzender (Chairman) der Gesellschaft wird der TUI AG Vor-standsvorsitzende Dr. Michael Frenzel. Der Vorstand besteht aus 17 Mitgliedern, unter anderem Sir
Mike Hodgkinson (Deputy Chairman), Peter Rothwell (Depu-ty Chief Executive Officer), Paul Bowtell (Chief Financial Officer), Will Waggott (Group Commercial Director), Christoph R. Mueller (Aviation Director) sowie Dr. Volker Böttcher (Managing Director Central Europe).

Unter dem Dach der TUI Travel PLC entsteht auf Basis der pro-forma Zahlen des Geschäftsjahres 2006 ein Reisekonzern mit einem Umsatz von rund 18 Milliarden Euro (£ 12,1 Milliarden) und einem bereinigten EBITA-Ergebnis von rund 475 Millionen Euro (£ 325 Millionen). Mit den Reiseveranstaltern und Fluggesellschaften der TUI Travel PLC reisten im vergangenen Jahr rund 27 Mil-lionen Urlauber.

Durch die Fusion erwartet die neue TUI Travel PLC ein
Synergiepotential in Höhe von jährlich rund 146 Millionen Euro (£ 100 Millionen), voll wirksam innerhalb von drei Jahren nach Abschluß der Fusion. Ein Großteil der Synergien entfällt auf den britischen Markt
gemeinsame Flotten- und Flugplanung bei den Fluggesellschaften, dieu003cbr />Einführung einer einheitlichen IT Infrastruktur und einenu003cbr />effizienteren Einsatz der Marketingmittel erreicht. Wie hoch deru003cbr />fusionsbedingte Verlust von Arbeitsplätzen sein wird, steht derzeitu003cbr />noch nicht fest. Arbeitsplätze in Deutschland sind durch die Fusionu003cbr />nicht direkt betroffen.u003cbr />u003cbr />Ende der Mitteilung                               euro adhoc 19.03.2007 08:47:14u003cbr />——————————u003cwbr />——————————u003cwbr />——————–u003cbr />u003cbr />Originaltext: TUI AGu003cbr />ISIN: DE000TUAG000u003cbr />u003cbr />Pressekontakt:u003cbr />Björn Beroleit, Telefon +49(0)511 566-1310u003cbr />Nicola Gehrt, Telefon +49(0)511 566-1435u003cbr />u003cbr />Branche: Transportu003cbr />ISIN: DE000TUAG000u003cbr />WKN: TUAG00u003cbr />Index: DAX, CDAX, HDAX, Prime All Shareu003cbr />Börsen: Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt/Prime Standardu003cbr /> Börse Berlin-Bremen / Amtlicher Marktu003cbr /> Hamburger Wertpapierbörse / Amtlicher Marktu003cbr /> Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Amtlicher Marktu003cbr /> Börse Düsseldorf / Amtlicher Marktu003cbr /> Niedersächsische Börse zu Hannover / Amtlicher Marktu003cbr /> Bayerische Börse / Amtlicher Marktu003cbr />u003cbr />u003cbr />u003cbr />********* ots.e-mail Feedback *********u003cbr />u003cbr />Diese Meldung erreichte über ots.e-mail nachfolgende Themenlisten:u003cbr />u003cbr />ots-Wirtschaftu003cbr />ots-Touristiku003cbr />ots-Börseu003cbr />ots-Finanzenu003cbr />ots-euro adhocu003cbr />u003cbr />********* ots.e-mail Verwaltung *********u003cbr />u003cbr />ots-Archiv: u003ca onclicku003d“return top.js.OpenExtLink(window,event,this)“ hrefu003d“http://www.presseportal.de“ targetu003d_blank>“,1]
);

//–>
und werden unter anderem durch eine ge-meinsame Verwaltung, eine
gemeinsame Flotten- und Flugplanung bei den Fluggesellschaften, die Einführung einer einheitlichen IT Infrastruktur und einen effizienteren Einsatz der Marketingmittel erreicht. Wie hoch der fusionsbedingte Verlust von Arbeitsplätzen sein wird, steht derzeit
noch nicht fest. Arbeitsplätze in Deutschland sind durch die Fusion nicht direkt betroffen.

Ende der Mitteilung euro adhoc 19.03.2007 08:47:14

Originaltext: TUI AG
ISIN: DE000TUAG000

Bild: touristikpresse.net/ TUI promotion tour in Deutschland 2005


Adresse
Pressekontakt:
Björn Beroleit, Telefon +49(0)511 566-1310
Nicola Gehrt, Telefon +49(0)511 566-1435







  • Palma.guide