IBM: Die digitale Werbefläche kommt nach Berlin


18 Mrz 2007 [08:37h]     Bookmark and Share



Mit IBM Lösungen realisiert Rockscreen in Berlin europaweit das erste City-Netzwerk für Außenwerbung mit LED-Displays

Die Rockscreen GmbH & Co.KG installiert in Berlin das erste City-Netzwerk in Europa für digitale Werbeflächen. Über einen Systemintegrations- und Finanzierungsvertrag ermöglicht IBM dem mittelständischen Unternehmen die beschleunigte Umsetzung des Pilotprojekts. Wesentlicher Bestandteil der IBM Gesamtlösung ist eine Projektfinanzierung von IBM Global Financing. Bis Herbst 2007 soll das Netzwerk mit insgesamt 45 LED-Bildschirmen aufgebaut und zusammengeschaltet werden.

In Berlin haben innovative Ideen aus der Werbebranche Tradition: Vor über 150 Jahren stellte dort Ernst Theodor Amandus Litfaß die ersten, heute nach ihm benannten „Annoncier-Säulen“ auf. Und von nun an werden die altehrwürdige Litfaßsäule und das Plakat durch ein Netz digitaler Werbeflächen ergänzt. Innovationstreiber ist in diesem Fall das mittelständische Unternehmen Rockscreen aus Berlin, das mit Unterstützung von IBM in Berlin europaweit das erste City-Netzwerk für digitale Werbeflächen installiert.

„Bis Herbst wollen wir in Berlin insgesamt 45 Bildschirme für die digitale Außenwerbung verbinden“, sagt Dr. Gerhard Göbel, Geschäftsführer von Rockscreen. „Mit LED-Displays und Großbildprojektionen können wir zielgruppengerecht, flexibel und vor allem „just in time“ Werbebotschaften unter das Volk bringen. Dadurch wird der Aufmerksamkeitsgrad erheblich erhöht. Gemeinsam mit IBM wollen wir dieses Potenzial nicht nur regional und bundesweit ausbauen, sondern bis in etwa drei Jahren auch europaweit über 1.000 digitale Werbeflächen in unserem Netz vereinen.“

Mit der Vernetzung der digitalen Werbedisplays entsteht aus vielen Insellösungen eine umfassende Medienplattform, mit der flächendeckende Kampagnen möglich sind. In das Berliner City-Netzwerk von Rockscreen können auch regional vermarktete Werbeflächen integriert werden, die Kapazitäten frei haben. Dies führt zu einer deutlich höheren Auslastung, was sich wiederum positiv auf die Finanzierung von solchen digitalen Werbeflächen auswirkt.

IBM unterstützt Rockscreen mit einem Programm-Management, das den Roll-out für Berlin und die strategische Weiterentwicklung des Projektes beinhaltet. Über einen Systemintegrationsvertrag stellt IBM dem mittelständischen Unternehmen alle Services zur Verfügung, die für die Beschaffung, Technische Optimierung sowie den Aufbau und Betrieb der Infrastruktur notwendig sind. Das vereinbarte Konzept sieht zudem vor, dass IBM neben dem Betrieb der Informationstechnik auch die überregionale Wartung der Infrastruktur übernimmt.

„Die IT-Infrastruktur ist deshalb so entscheidend für das Projekt, weil es die korrekte Einbuchung der Sendetermine sowie die perfekte Ansteuerung und Kontrolle der LED-Displays überwacht“, sagt Andreas Kerstan, Geschäftsführer bei IBM Deutschland (Mittelstand). „Mit unserer Lösung kann Rockscreen sein City-Netzwerk aufbauen, koordinieren und die Verfügbarkeit der Plattform für seine Kunden sekundengenau sicherstellen. Insgesamt steckt in dem Projekt viel Innovationspotenzial: Ich denke, dass moderne, IT-gestützte Werbemittel die Außenwerbung durchaus revolutionieren können.“

Der IBM Geschäftsbereich Global Financing (IGF) finanziert das Projekt. IGF bietet Unternehmen jeder Größenordnung Finanzierungs- und Leasingprogramme sowie Darlehenstransaktionen an. Die Lösungen können Hardware, Software und Serviceleistungen von IBM und anderen Anbietern enthalten und dabei auch über die reine IT-Finanzierung hinausgehen. Verträge werden direkt mit dem Kunden oder über Business Partner abgeschlossen.


Adresse
IBM Deutschland GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Geschäftsbereich Mittelstand und Business Partner
Sabine Büttner
Telefon: (0711) 785-5898
Telefax: (0711) 785-4528
E-Mail: Sabine_Buettner@de.ibm.com







  • Palma.guide