CeBIT 2007: Microsoft und Justizministerium Niedersachsen vereinbaren Sicherheitskooperation


17 Mrz 2007 [09:01h]     Bookmark and Share



Das niedersächsische Justizministerium und Microsoft unterzeichneten heute auf der CeBIT 2007 in Hannover ein Kooperationsabkommen zur Verbesserung der Sicherheit von Informationssystemen und Netzwerken.

Beide Partner tauschen Informationen aus, mit deren Hilfe die aktuelle Sicherheitslage besser eingeschätzt werden kann. Bei einem sicherheitsrelevanten Vorfall stellt Microsoft dem Justizministerium Experten zur Verfügung, die das Ministerium kompetent beraten.

Die Cybercrime-Szene verändert sich dramatisch: Wollten früher Hacker mit Viren und Würmern vor allem Aufsehen erregen, gehen die Gefahren heute überwiegend von Kriminellen und organisierten Banden mit wirtschaftlichen Interessen aus. Diese neuen Gefährdungen erfordern immer schnelleres und professionelleres Handeln.
 
Die niedersächsische Justizverwaltung arbeitet deshalb direkt mit der Microsoft Corporation in Redmond (USA) zusammen, um stets die neuesten sicherheitsrelevanten Informationen zu erhalten. Für den Fall, dass das Ministerium Ziel einer Hackerattacke wird, stellt Microsoft Spezialisten zur Verfügung, die bei der Bewältigung des Vorfalls helfen.
 
Darüber hinaus tauschen Microsoft und das Justizministerium kontinuierlich Informationen aus, so dass das Ministerium die Sicherheitslage immer aktuell im Blick hat. Zudem bietet Microsoft Schulungen für die Sicherheitsexperten des Ministeriums an.
 
Angelika Gifford, Direktorin Public Sector und Mitglied der Geschäftsführung der Microsoft Deutschland GmbH, sagte: „Für uns hat das Thema Sicherheit höchste Priorität. Wir halten es daher für eine zentrale Aufgabe, unsere Kunden für Sicherheitsthemen zu sensibilisieren und ihr Bewusstsein in diesem Bereich zu stärken. Die Möglichkeit, sich umfassend über aktuelle Sicherheitsrisiken zu informieren, ist dabei eine wesentliche Voraussetzung.“
 
Bildmaterial zu dieser Pressemeldung erhalten Sie auf Anfrage beim Microsoft Presseservice oder finden Sie in Kürze in unserer Bilddatenbank unter:
http://www.microsoft.com/germany/presseservice/service/bilddatenbank/ergebnisse.mspx?id=_010900 
 
 
Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 44,3 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2006; 30. Juni). Die deutsche Niederlassung besteht seit 1983 und ist für Marketing und Vertrieb der Microsoft-Produkte in Deutschland zuständig. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 30.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet mit den Forschungsschwerpunkten IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.
 
Über Microsoft Public Sector
Der Public Sector der Microsoft Deutschland GmbH verantwortet die deutschlandweite Kundenbetreuung für die öffentliche Verwaltung. Schwerpunkte des Lösungsangebotes liegen in den Bereichen Verwaltungsmodernisierung, Bildungs- und Gesundheitswesen. Mit dem „Modernen Verwaltungsarbeitsplatz“ bietet Microsoft ein Lösungskonzept für die öffentliche Verwaltung, um den Zugriff auf Fachanwendungen aus den Office Produkten heraus zu ermöglichen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Reduzierung wiederkehrender Bearbeitungsschritte sowie der Optimierung bestehender Verwaltungsvorgänge. Im Rahmen der Asklepios Future Hospital (AFH) Initiative haben die Gründungspartner Asklepios, Intel und Microsoft in Hamburg/Barmbek ein Referenzzentrum für die Integration von Behandlungs-, Logistik- und IT-Prozessen im Gesundheitswesen errichtet. Schwerpunkte der Zusammenarbeit sind u.a. Infrastrukturangebote für das moderne Krankenhaus sowie Lösungen für die „Integrierte Gesundheitsversorgung“ und die Telemedizin.

Adresse
Microsoft Deutschland GmbH
Astrid Kasper
Pressesprecherin Public Affairs

2007-060 UK







  • Palma.guide