Deutsche Bahn und T-Mobile: Internet-Zugang im ICE wird ausgebaut


15 Mrz 2007 [08:20h]     Bookmark and Share


Deutsche Bahn und T-Mobile: Internet-Zugang im ICE wird ausgebaut

Deutsche Bahn und T-Mobile: Internet-Zugang im ICE wird ausgebaut


Deutsche Bahn und T-Mobile erweitern Breitbandangebot im ICE • Drahtloses Surfen bei Tempo 300 jetzt auch zwischen Frankfurt und Köln • Ausdehnung auf weitere ICE-Strecken geplant

Hochgeschwindigkeitskommunikation in Hochgeschwindigkeitszügen: Die Deutsche Bahn AG und T-Mobile erweitern das Breitbandangebot auf Zugreisen. Ab sofort können ICE-Fahrgäste zwischen Frankfurt Flughafen und Köln drahtlos im Internet surfen oder E-Mails abrufen und verschicken. Damit wird das bereits bestehende Angebot auf der Strecke Dortmund–Köln um eine der höchst frequentierten ICE-Strecken erweitert. Alle Hochgeschwindigkeitszüge mit Online-Zugang sind am HotSpot Logo von T-Mobile zu erkennen. Noch in diesem Jahr sollen mit Frankfurt–Fulda–Göttingen–Hannover–Hamburg und Frankfurt–Stuttgart–München zwei weitere ICE-Strecken folgen. Die Partner planen, die Zahl der internetfähigen ICE von derzeit sieben auf über 50 zu erhöhen.

:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:
Werbung:

Sprachen.de– Qualitäts-Sprachkurse weltweit buchen
:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:

Bereits im Dezember 2005 startete das Angebot des HotSpots im ICE zwischen Dortmund und Köln zunächst als Pilotprojekt. Aufgrund der großen Nachfrage wurde es von Bahn und T-Mobile in den Regelbetrieb überführt und die Ausdehnung ihres mobilen Online-Angebots auf neue Strecken und weitere ICE vereinbart.

„Bei Tempo 300 im ICE online reisen. Damit bauen wir Service und Komfort weiter aus. Wir hoffen, mit diesem Angebot insbesondere mehr Geschäftskunden für uns gewinnen zu können“, so Nikolaus Breuel, Vorstandsvorsitzender der DB Fernverkehr AG.

„Gemeinsam mit der Bahn realisieren wir Datenkommunikation in Breitbandqualität in Hochgeschwindigkeitszügen. Mit dieser technologischen Innovation unterstreichen wir einmal mehr unsere Rolle als Innovationsführer im Mobilfunk“, sagte Philipp Humm, Sprecher der Geschäftsführung T-Mobile Deutschland und T-Com Bereichsvorstand Vertrieb. „Konsequente Kundenorientierung und bestmöglicher Service in der Branche sind für uns entscheidende Elemente für den wirtschaftlichen Erfolg.“

Fahrgäste erhalten entlang der ausgeleuchteten Strecken einen zuverlässigen Internet-Zugang in Breitband-Qualität. Benötigt wird allein ein WLAN-fähiges Endgerät wie zum Beispiel ein Laptop oder ein PDA, wie beispielsweise der neue Ameo von T-Mobile.

Die Internetanbindung erfolgt über das breitbandige Mobilfunknetz der T-Mobile. Die technische Integration der zug- und landseitigen Systeme erbringt T-Systems als Technologiepartner. Die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom rüstet die Züge mit der nötigen Hard- und Software aus, die sowohl die Zug-Land-Verbindung als auch das WLAN-Netz im Zug verfügbar machen.

Vertragskunden von T-Mobile können sich unmittelbar einloggen. Alle anderen Fahrgäste haben die Möglichkeit, Zeitkontingente von unterschiedlicher Dauer online zu bestellen und per Kreditkarte zu bezahlen.

Bestandteil der Kooperation sind auch die DB Lounges in 14 Bahnhöfen. Sie sind ebenfalls mit einem HotSpot der T-Mobile ausgerüstet.

Informationen über die rollenden HotSpots von T-Mobile im ICE gibt es online unter www.imICE.de oder www.t-mobile.de/hotspot.


Adresse
Herausgeber: Deutsche Bahn AG
Kommunikation, Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin
Verantwortlich für den Inhalt: Oliver Schumacher







  • Palma.guide