Energieeffizienz groß geschrieben: HP BladeSystem senkt Stromverbrauch und Abwärme


09 Mrz 2007 [09:45h]     Bookmark and Share



Das HP BladeSystem c-Class verbraucht bis zu 27 Prozent weniger Strom als das IBM BladeCenter-H. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des amerikanischen Forschungs- und Entwicklungsunternehmens „Sine Nomine Associates“.

Beide Testsysteme waren identisch konfiguriert – für Bedingungen, wie sie bei Kunden in einer Blade-Server-Umgebung typischerweise vorherrschen. Die Tester untersuchten den gesamten Stromverbrauch und externe Lüftungsanforderungen einer Reihe von Blade-Server- und 1U Rack-Server-Konfigurationen in einer typischen Rechenzentrumsumgebung – bei niedriger bis hoher Auslastung.

Die Ergebnisse zeigen, dass das HP BladeSystem c-Class nicht nur den Energieverbrauch durch effiziente Stromverteilung senkt, sondern auch die Luftzirkulation bei der Kühlung optimiert – was einen wesentlichen Beitrag zur Klimatisierung des Rechenzentrums leistet. Ermöglicht wird dies unter anderem durch die im HP BladeSystem c-Class ingtegrierte HP Thermal Logic-Technologie. Die Studie zeigt, dass das HP BladeSystem c-Class einen um 60 Prozent geringeren Luftdurchsatz für die Kühlung benötigt als das IBM BladeCenter-H.

HP bietet ein breites Portfolio für Power & Cooling

Aktuelle Studien zeigen, dass sich die Leistungsdichte in Rechenzentren in den letzten zehn Jahren mehr als verzehnfacht hat. In manchen Fällen werden mehr als 70 Prozent des Gesamtstromverbrauches allein für die Kühlung des Rechenzentrums eingesetzt. Energieeffizienz wird daher zu einem immer wichtigeren Thema für die IT-Verantwortlichen – und zwar nicht nur aus Umweltschutzgründen, sondern auch aufgrund der stetig steigenden Stromkosten sowie der zunehmenden Hitzeprobleme in Serverräumen und Rechenzentren.

Beim Thema Energieeffizienz verfolgt HP einen ganzheitlichen Ansatz. Dieser reicht vom Einsatz effizienter Komponenten – wie Prozessoren und Festplatten – über entsprechende Formfaktoren wie Blades bis hin zur Optimierung ganzer Rechenzentren. Ein Beispiel dafür ist auch die vor kurzem vorgestellte dynamische Energie-Management-Lösung HP Dynamic Smart Cooling (HP DSC).

Darüber hinaus stellt HP eine Reihe weiterer Produkte und Lösungen zur Verfügung, mit denen Kunden Geld sparen und die Umweltbelastung minimieren können. Dazu zählen zum Beispiel HP Thermal Logic mit HP Active Cool Fans und Dynamic Power Saver, HP Dynamic Smart Cooling, HP Modular Cooling System, HP Power Regulator sowie der HP Insight Power Manager.

Die vollständige Studie von Sine Nomine kann unter folgender Adresse heruntergeladen werden: www.hp.com/go/bladepowerreport.

Mehr Informationen zu den HP Power- und Cooling-Technologien findet sich unter www.hp.com/go/powerandcooling.

Zusätzliches Material zum HP BladeSystem s-Class steht unter http://www.hp.com/de/bladesystem.

Weiterführende Informationen zu Sine Nomine sind auf www.sinenomine.net verfügbar.

Über HP

HP vereinfacht den Umgang seiner Kunden mit Technologien – von Privatkunden bis hin zu den größten Unternehmen. Mit einem Angebot, das die Bereiche Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur umfasst, gehört HP zu den weltweit größten IT-Unternehmen und erzielte in den letzten vier Quartalen (01.02.2006 – 31.01.2007) einen Umsatz von 94,1 Milliarden US-Dollar.

Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de.


Adresse
www.hp.com







  • Palma.guide