Mehr Verständnis für große und kleine Tiere


01 Mrz 2007 [13:57h]     Bookmark and Share



Fraport unterstützt Referentin für Tier- und Naturschutz – Kostenlose Vorträge für Schulen und Kindergärten

Frankfurt – Das Schicksal großer und kleiner Tiere liegt Petra Simon am Herzen. Täglich geben Polizei, Feuerwehr, Naturschutzbund und Privatpersonen verletzte oder pflegebedürftige Tiere in ihre Obhut. Denn die Tierschützerin betreibt seit elf Jahren ehrenamtlich eine Auffangstation für Wildtiere in Rodgau-Dudenhofen. Während dieser Zeit hat sie sich ein umfangreiches Wissen über Pflege, Ernährung, Lebensweise und Verhalten vieler Tierarten angeeignet. Ihre Erfahrungen gibt Petra Simon nun als Referentin für Tier- und Naturschutz in Schulen und Tagesstätten an Kinder weiter.

„Als engagierte Tierschützerin habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, Kindern und Jugendlichen mehr Verständnis und Achtung für die Natur – insbesondere für Kleinstlebewesen – zu vermitteln. Und ihnen durch direkten Kontakt Ängste zu nehmen“, beschreibt Petra Simon die Ziele ihrer Arbeit. Je nach Jahrgangsstufe bietet die beim Regierungspräsidium Darmstadt offiziell registrierte Referentin unterschiedliche Vortragsthemen an. Im Kindergarten liegt der Schwerpunkt klar bei der sinnlichen Wahrnehmung von Lebewesen. In der Schule geht es vor allem um altersgerecht aufbereitete Informationsvermittlung, die sich inhaltlich und im Anspruch am aktuellen Unterrichtsstoff orientiert. Das Bestaunen und Anfassen lebender Tiere ist aber auch immer Bestandteil der Vorträge – meist bringt Petra Simon hierfür ein paar Exemplare aus ihrer umfangreichen Sammlung exotischer Lebewesen mit, die von der Kornnatter bis hin zur Stabheuschrecke reicht.

[GADS_NEWS]Die Fraport AG unterstützt die Lehrtätigkeit von Petra Simon in diesem Frühjahr erstmals mit Fördermitteln aus dem Umweltfonds. Für Schulen und Kindergärten im Umkreis des Flughafens ist der Besuch der Referentin daher derzeit kostenlos buchbar. Zunächst stehen rund 100 Unterrichtseinheiten zur Verfügung. Interessierte Lehrer und Betreuer können sich über die Website www.aktivfuerdieregion.fraport.de bei Petra Simon anmelden.

Gegründet wurde der Umweltfonds der Fraport AG 1997 zur Unterstützung von Natur- und Umweltschutzprojekten sowie umweltpädagogischen Maßnahmen und ökologischen Forschungsvorhaben im Großraum Frankfurt. Insgesamt sind seither bereits 20,5 Millionen Euro ausgegeben und rund 450 Einzelvorhaben unterstützt worden. Für das Jahr 2007 ist die Ausschüttung von Fördermitteln in Höhe von zwei Millionen Euro geplant.


Adresse
Fraport AG
Unternehmenskommunikation
Pressestelle (UKM-PS)
Telefon: 069 690-70555
60547 Frankfurt am Main
Telefax: 069 690-55071







  • Palma.guide