Die paysafecard: einfach und bequem wie Bargeld, sicher wie eine Bank


13 Feb 2007 [11:25h]     Bookmark and Share



paysafecard entwickelt sich zum neuen Zahlungsmittel im Internet 70.000 Verkaufsstellen, 2.000 Online-Shops als Akzeptanzstellen

Mehr als 4 Millionen verkaufte paysafecards, mehr als 5 Millionen Bezahlvorgänge im Jahr 2006 Commerzbank AG, BAWAG P.S.K. und IBM garantieren Seriosität und Sicherheit

Die paysafecard ist auf dem besten Weg, sich zu dem neuen Zahlungsmittel im Internet zu entwickeln. Da Bargeld nach wie vor nicht durch die Leitungsnetze passt und das Online-Bezahlen per Kreditkarte als unsicher gilt, zeichnet sich die paysafecard als „Cyber Money“ ab. Die paysafecard ist die erste bankenrechtlich genehmigte Prepaid-Karte Europas zum Bezahlen im Internet. In Zusammenarbeit mit der Commerzbank AG und der BAWAG P.S.K. werden dieKarten herausgegeben, die Technologie stammt von IBM. Der Kunde erhält die neue Online-Bezahlkarte kostenfrei.

Die paysafecard wird als Prepaid-Karte an rund 70.000 Verkaufsstellen in Deutschland und weiteren europäischen Ländern angeboten. Die nächstgelegene Kaufgelegenheit findet man unter http://www.paysafecard.com/de/wo. Ähnlich einer Prepaid-Karte beim Handy ist auch die paysafecard mit einem Guthaben aufgeladen. Man hat die Wahl zwischen 10, 25, 50 und 100 Euro. Zum Bezahlen im Internet wählt man einfach im Web-Shop die Zahloption paysafecard aus und gibt seinen PIN-Code ein – fertig. Der PIN-Code ist 16stellig und damit nicht zu knacken. Kommt er versehentlich dennoch in unbefugte Hände, ist das Risiko auf das Prepaid-Guthaben begrenzt – so wie bei Bargeld, wenn man es verliert. Es werden keine Kreditkartennummern und keine Kontodaten preisgegeben, mit denen ein Betrüger ein Konto leerräumen kann.

Über 2.000 Web-Shops akzeptieren das Bezahlen mit der paysafecard, weil es von immer mehr sicherheitsbewussten Verbrauchern verlangt wird. Games, Handy-Styling, Internet-Telefonie, Bücher, CDs und DVDs, Tickets und Konzertkarten, Musik- und Video-Downloads, Info-Datenbanken und Archive, Lotto und Erotik – es gibt (fast) nichts, was man nicht bequem, einfach und sicher mit der paysafecard bezahlen kann. Zu den 2.000 Akzeptanzstellen gehören so renommierte Namen wie Amazon.de, e-sport, MSN Music, M-TV.de, Neu.de und seit kurzem auch king.com.

Das neue „Cyber Money“ ist interessant für alle Verbraucher, die gerne im Internet einkaufen, aber die Weitergabe ihrer Kreditkarten- und Kontonummern scheuen. Zu den Nutznießern gehören auch alle Jugendlichen, die noch keine eigene Kreditkarte besitzen bzw. über kein Konto verfügen. Wie gut das neue „Internet-Zahlmittel“ ankommt, zeigen aktuelle Zahlen: Allein im letzten Jahr hat sich die Zahl der verkauften paysafecards auf insgesamt 4 Millionen Karten verdoppelt. Mehr als 5 Millionen Bezahlvorgänge wurden 2006 über das innovative Prepaid-Kartensystem abgewickelt.

Die Web-Shops profitieren nach bisherigen Erfahrungen von mehr als 30 Prozent Umsatzsteigerung durch die paysafecard, weil sie neue Zielgruppen erreichen, die bislang im Internet nicht bezahlen konnten oder wollten. Zudem erlaubt die paysafecard auch Micro-payments, also die Bezahlung von Kleinbeträgen, und eröffnet damit neue Geschäftsmodelle. Für viele Online-Händler am wichtigsten ist aber schlichtweg die Zahlungsgarantie: Zahlungsausfälle sind damit ausgeschlossen.

Über paysafecard: Die d.paysafecard.com GmbH wurde im Jahr 2000 in Deutschland gegründet und ist mittlerweile in sieben Ländern (Österreich, Deutschland, UK, Slowakei, Griechenland, Spanien und Slowenien) mit über 70.000 Vertriebsstellen und 2000 Akzeptanzstellen präsent. Sie bietet die erste bankenrechtlich genehmigte Prepaid-Karte Europas zum Bezahlen im Internet an. Mit Sitz in Wien, London und Düsseldorf hat sich die paysafecard in den letzten Jahren zum führenden alternativen online Zahlungsmittel entwickelt. Die paysafecard kann jedermann nutzen; es wird keine Kreditkarte und auch kein Konto benötigt. Beim Bezahlen bleibt die finanzielle Privatsphäre vollständig gewahrt.


Adresse
Tilo Bonow
paysafecard@piabo.net
Telefon +49.30.40042888







  • Palma.guide