Bereits 25 Fahrzeuge fahren mit Pflanzenöl:


25 Jan 2007 [07:58h]     Bookmark and Share


Bereits 25 Fahrzeuge fahren mit Pflanzenöl:

Bereits 25 Fahrzeuge fahren mit Pflanzenöl:


Erste Rapsöltankstelle auf dem Münchner Airport offiziell eröffnet

Der Münchner Flughafen verfügt ab sofort über eine Rapsöltankstelle: Der CSU-Bundestagesabgeordnete Dr. Max Lehmer und der Geschäftsführer für Verkehr und Technik der Flughafen München GmbH (FMG), Peter Trautmann, übergaben die Tankstelle heute Vormittag offiziell dem Betrieb. Die neue Tankanlage, die auf einer bestehenden Betriebstank­stelle auf dem westlichen Vorfeld des Flughafens eingerichtet wurde, gehört zu einem innovativen Technologieprojekt am Flughafen München. Zum Einsatz erneuerbarer Energien plant die FMG mittelfristig etwa 400 ihrer insgesamt 1.400 Vorfeldfahr­zeuge von Diesel- auf Rapsölbetrieb umzustellen. Die ersten 25 Fahrzeuge werden bereits mit dem umwelt­freundlichen Treibstoff betrieben und eingehend getestet.

Als Standort einer Wasserstoff-Tankstelle und der weltweit größten Photovoltaikanlage auf einem Passagierterminal nimmt der Airport seit langem eine Vorreiterrolle bei der Erprobung und Anwendung regenerati­ver Energien ein. Bei der Eröffnung der Rapsöl-Tankstelle hob Peter Trautmann das Engagement des Flughafenbetreibers für einen nachhalti­gen Airportbetrieb hervor: „Gerade angesichts der aktuellen Diskussion über den Klimawandel muss die Minderung des Kohlendioxid-Ausstoßes ein zentrales Ziel  bei der Optimierung von Energiegewinnung und Energieverbrauch sein. Mit unserem jüngsten Projekt, nämlich der Nutzung des Rapsöls zum Antrieb von Vorfeldfahrzeugen, tragen wir dem Rechnung.“

Die Umstellung der Vorfeldfahrzeuge von Diesel- auf Rapsöl­betrieb zahlt sich auch ökonomisch aus. Rapsöl ist um mehr als ein Drittel billiger als Dieselkraftstoff. Langfristig sollen bis zu einem Drittel der Diesel­kraft­stoffe durch Rapsöl ersetzt werden. Nach Berechnungen der FMG kann der Kohlendioxid-Ausstoß um bis zu 5.000 Tonnen reduziert werden, wenn innerhalb eines Jahres zwei Millionen Liter Rapsöl statt derselben Menge Diesel als Kraftstoff verwendet werden.

[GADS_NEWS]Von der Umstellung der Vorfeldfahrzeuge werden insbesondere Landwirte und Produzenten von Rapsöl aus dem unmittelbaren Flughafenumland profitieren. Es sollen Anbieter im Umkreis von 60 Kilometern rund um den Flughafen berücksichtigt werden. Kurze Anfahrtswege sparen nicht nur Transportkosten. Auch die Wertschöpfung bleibt bei dem Projekt im unmittelbaren Flughafenumland. Um eine gleichbleibend hohe Qualität des Rapsöls sicherzu­stellen, arbeitet die FMG eng mit dem bayerischen Technologie- und Förderzentrum in Straubing, dem Amt für Landwirt­schaft und Forsten in Erding sowie der TU München zusammen.

Peter Trautmann äußerte sich anlässlich der Einweihung der Tankstelle zuversichtlich, „dass wir mit dem konsequenten Einsatz einer erneuerba­ren Energie, die noch dazu vor unserer Haustür nachwächst, einen großen und dauerhaften Beitrag für eine umweltgerechte Infrastruktur liefern.“


Adresse
Flughafen München GmbH
Ingo Anspach
Leiter Presse
Nordallee 25
85326 München
Telefon: +49 89 975- 4 11 00
Telefax: +49 89 975- 4 11 06







  • Palma.guide