Frankfurt: Zahl der Airport-Fundsachen 2006 um ein Fünftel gestiegen


17 Jan 2007 [08:26h]     Bookmark and Share



Die Zahl der Gegenstände, die 2006 im Fundbüro der Fraport AG abgegeben wurden, erreichte mit 15.166, rund 20 Prozent mehr als im Vorjahr, einen neuen Höchststand.

Frankfurt – Klassiker in den Regalen des Fundbüros sind Schüsselbunde, Mobiltelefone und Brillen. Zu finden sind dort aber auch Laptops, Uhren und Gürtel. Hinzu kommen Saisonartikel wie Schals und Handschuhe. Bemerkenswerte Fundsachen von Gebissprothesen bis zu Autofelgen runden das „Sortiment“ ab.

Sechs Flughafenmitarbeiter sind damit beschäftigt, sich um die Fundsachen zu kümmern. Ein Drittel der herrenlosen Gegenstände kann wieder ihren Besitzern ausgehändigt werden – sie werden entweder im Fundbüro (Ebene 0, Bereich B des Terminals 1) abgeholt oder zugeschickt.

[GADS_NEWS]Dienstbereit ist das Fraport-Fundbüro täglich von 8 bis 18 Uhr, telefonisch erreichbar unter 069 690-66359. Erfolgversprechend sind natürlich vollständig ausgefüllte Vordrucke mit allen erforderlichen Angaben, die per Mail geschickt werden an fundbuero@fraport.de . Entsprechende Vordrucke gibt es unter Fundbüro auf der website www.airportcity-frankfurt.de .

Fundsachen, nach denen niemand fragt, werden nach angemessener Wartezeit versteigert. In diesem Jahr finden mindestens sechs solcher Auktionen statt.


Adresse
Fraport AG
Unternehmenskommunikation
Pressestelle (UKM-PS) Telefon: 069 690-70555
60547 Frankfurt am Main
Telefax: 069 690-55071







  • Palma.guide