Ryanair-Sonderflüge: Madrid statt Niederhein zum „Schnäppchenpreis“?


20 Apr 2010 [14:30h]     Bookmark and Share


Ryanair-Sonderflüge: Madrid statt Niederhein zum „Schnäppchenpreis“?

Ryanair-Sonderflüge: Madrid statt Niederhein zum „Schnäppchenpreis“?


Die britische Billigairline Ryanair bringt Passagiere von den Kanaren nach Madrid. Wer das Angebot annimmt zahlt denselben Preis wie ursprünglich nach Hause.

Dublin –  Ryanair, die knallharte kalkuliernde irische No Frills-Airline, wird am morgigen Mittwoch, den 21. April und Donnerstag 22. April 2010 zusätzliche Flüge zwischen Madrid und verschiedenen Orten auf den kanarischen Inseln anbieten.

Passagiere, die ursprünglich von den Kanaren mit Ryanair zu Zielen in Deutschland, Irland, Großbritannien und Italien gebucht hatten, können entweder ihr Geld zurück erhalten oder zum gebuchten Preis die Sonderflüge nach Madrid nutzen. Dort endet dann das Angebot der Iren. Jeder Passagier muss ab dort selbst sehen, wie er weiter „auf eigene Faust“ zu seinem eigentlichen Zielort gelangt. Für die Umbuchung entstehen keine Kosten.

Wer nach den Stornierungen der vergangenen Tage bereits bis dato auf sonstige Umbuchungen verzichtet hatte und lieber sein Geld zurückerhalten wollte, dem bietet Ryanair nun zum Festpreis von 100 Euro inklusive Steuern den Transport auf den Strecken von den Kanaren nach Madrid über diesen Link an.

Allerdings steht Umbuchern nur eine begrenzte Anzahl an 100-Euro-Sitzplätzen (für den einfachen Flug) zur Verfügung,  denn auch reguläre Passagiere können zu diesem Tarif die innerspanischen Strecken buchen.

 

Extraflüge: Kanarische Inseln – Madrid

21 & 22 April 2010  

Fuerteventura – Madrid

19.10 – 23.10

21 & 22 April 2010

Gran Canaria – Madrid

13.05 – 16.50

21 & 22 April 2010

Lanzarote – Madrid

19.50  – 23.35

21 & 22 April 2010

Tenerife – Madrid

13.05  – 17.10

Dazu Stephen McNamara, Head of Communications bei Ryanair: “Ryanair-Passagiere, die auf den kanarischen Inseln gestrandet sind, haben die Möglichkeit am Mittwoch oder Donnerstag nach Madrid zu fliegen um von dort ihre Reise fortzusetzen. Passagiere, deren Flüge durch die Vulkanasche ausgefallen sind, können kostenlos umbuchen, solange Plätze verfügbar sind. Eine begrenzte Anzahl an Tickets für 100 Euro* (einfacher Flug) wird denjenigen Passagieren freigestellt, die von den Kanaren auf das spanische Festland reisen möchten, aber nicht in Besitz eines Ryanair-Tickets sind.    

Für die Zusatzflüge werden zwei zusätzliche Maschinen eingesetzt. Bereits kurze Zeit nach der Freischaltung der Flüge im Internet waren laut Airline-Sprecherin Henrike Schmidt bereits zahlreiche Plätze verkauft. Man beobachte die Situation aufmerksam und erwäge weitere Sonderflüge je nach aktueller Lage. In Spanien werden nur Madrid und die kanarischen Inseln zur Zeit uneingeschränkt angeflogen.

Wieviele deutsche gestrandete Ryanair-Passagiere von den stornierten Rückflügen aus den kanarischen Urlaubszielen tatsächlich betroffen sind, konnte die Sprecherin nicht mitteilen.

Für die Airline könnte sich das Sonderangebot zu einem profitablen Zusatzgeschäft entwickeln, da sie die Passagiere in vielen Fällen zum selben Preis nur etwas mehr als ein Drittel des Weges transportiert. Auch das Festpreisangebot für 100 Euro zwischen den Kanaren und Madrid fällt zu normalen Flugbedingungen je nach Vorausbuchungsfrist deutlich günstiger aus.

* inklusive der passagierbezogenen Steuern und Gebühren

Foto: Carstino Delmonte/ Touristikpresse.net (Ryanair-Flugzeug beim Abflug von Fuerteventura)


Adresse
Bei Medien-Rückfragen:
Henrike Schmidt,T. +353/1/5081799
o. mobil +353/87/4173450







  • Palma.guide