Die „Bremen“ kommt auf Stippvisite in ihre Patenstadt


07 Aug 2009 [12:40h]     Bookmark and Share


Die „Bremen“ kommt auf Stippvisite in ihre Patenstadt

Die „Bremen“ kommt auf Stippvisite in ihre Patenstadt


Seit 47 Jahren „fliegender Botschafter“ bei Lufthansa

Bremen – Lufthansa-Tag zum Airport Bremen-Jubiläum am 9. August: So „hohen Besuch“ bekommt die Hansestadt Bremen nicht alle Tage, und es ist ein Antrittsbesuch, der eigentlich schon lange überfällig ist: Seit zehn Jahren trägt ein „Jumbo-Jet“ vom Typ Boeing 747-400 den Namen der Hansestadt Bremen in alle Welt hinaus. Sein Einsatzgebiet: die großen interkontinentalen Luftstraßen in Richtung Amerika und Asien. In New York, Mexico-City und Sao Paulo, in Peking, Tokio und Singapur ist die „Bremen“ Stammgast und macht mit ihrer imposanten Erscheinung der Hansestadt alle Ehre.

Am Sonntag, dem 9. August, gegen 11 Uhr landet die „Bremen“, aus Frankfurt kommend, erstmals auf dem Bremer Flughafen, als Hauptattraktion und „Ehrengast“ beim „Lufthansa-Tag“ aus Anlaß des Flughafen-Jubiläums. Wenn der Riesenvogel gegen 12.30 Uhr – und ein zweites Mal gegen 15 Uhr – wieder in die Luft geht, werden jeweils rund 350 Bremer mit an Bord sein: Die „Bremen“ startet zu zwei einstündigen, spektakulären Rundflügen über Norddeutschland und der Deutschen Bucht. Bremen und Bremerhaven, die ostfriesische Inselkette, Helgoland, Hamburg – die genaue Flugroute und die Flughöhe bestimmt die Cockpit-Crew in enger Abstimmung mit der Flugsicherung und unter Berücksichtigung der Wetterlage am Sonntag. Die Tickets für die einzigartigen Rundflüge mit der „Bremen“ (50 € für Erwachsene, 30 € für Kinder) waren im Juli in Kooperation mit dem „Weserkurier“ angeboten worden – und innerhalb weniger Stunden vergriffen.

Ju52-Film „Only Ju – Hommage an eine Dame

Weitere Attraktionen des „Lufthansa-Tages“ am Airport Bremen am 9. August: Die Fliegerschule der Lufthansa präsentiert ihre Schulungsflugzeuge und informiert über das Thema Piloten-Rekrutierung. Die Lufthansa Technik stellt technische Lehrberufe im Lufthansa Konzern vor. In der Bremenhalle werden interessante Exponate gezeigt – von Teilen des Riesen-Airbus A 380 bis zu Schautafeln über den Luftfahrtpionier Hugo Junkers, der vor 150 Jahren geboren wurde, und einem Großmodell der berühmten Ju 52. Fans dieses Oldtimers sollten sich eine knappe Stunde Zeit nehmen für die Kino-Vorführung des eben fertiggestellten Films „Only Ju – Hommage an eine Dame“ – großes Kino mit herrlichen Air-to-Air-Aufnahmen und unwiederbringlichen Bildern von den letzten Tagen und Minuten des im vergangenen Herbst stillgelegten Flughafens Berlin-Tempelhof.

Im Rahmenprogramm zwischen 10 Uhr bis 17 Uhr wird auf einer Bühne in der Bremen-Halle der bekannte Radio Bremen-Moderator und Luftfahrt-Experte Günther Meyer interessante Gesprächspartner interviewen – u.a. Jürgen Raps, Lufthansa-Chefpilot und Vorstandsmitglied der Lufthansa Passage Airline, den Kapitän der „Bremen“ Norbert Wölfle, Flughafendirektor Jürgen Bula, „Only Ju“-Regisseur Helge Heggblom sowie Vertreter von Lufthansa Flight Training, Lufthansa Technik, der Deutschen Flugsicherung, der Flughafen-Feuerwehr und vom Zoll.

Schon 1962 wurde die erste „Bremen“ getauft

Vor 47 Jahren erhielt erstmals ein Lufthansa-Flugzeug den Namen der Stadt Bremen. Der damalige „Täufling“, eine Boeing 720-030B, wurde am 26. Februar 1962 auf dem Flughafen Bremen feierlich getauft. Taufpatin war die Gattin des damaligen Bürgermeisters Adolf Ehlers. Der ersten „Bremen“ sind bis heute vier Flugzeuge gefolgt.

Aktuell ist eine Boeing 747-400 mit dem Namen „Bremen“ für Lufthansa unterwegs. Seit Oktober 1999 trägt die Boeing mit dem Kennzeichen „D-ABVP“ den Namen der Stadt als „fliegender Botschafter“ in alle Welt. Von den Crew-Mitgliedern wird die „Bremen“ auch kurz „Victor-Papa“ genannt, also die letzten beiden Buchstaben der Registrierung nach dem internationalen Fliegeralphabet buchstabiert.

Die „Bremen“ ist eines von insgesamt 30 Flugzeugen des Typs Boeing 747-400 in der Flotte der Lufthansa und kann mit beeindruckenden Messwerten und Leistungsdaten aufwarten: Das Flugzeug ist über 70 Meter lang und hat eine Spannweite von 64,4 Metern. Es bietet Platz für maximal 352 Passagiere. Bei einem maximalen Startgewicht von 394,6 Tonnen und einer Reisegeschwindigkeit von 907 km/h fliegt die „Bremen“ bis zu 12.500 Kilometer weit.

Über 65.600 Flugstunden hat die „Bremen“ bereits absolviert und war auf knapp 8.000 Flügen für Lufthansa unterwegs. Im Juli fliegt die „Bremen“ beispielsweise von Frankfurt nach San Francisco, Singapur oder Jakarta.

Die Tradition, Flugzeuge der Lufthansa mit den Namen deutscher Bundesländer und Städte zu versehen, geht auf den September 1960 zurück. Damals gab es in Frankfurt die erste Flugzeugtaufe, als die „Kranichlinie“ ihren allerersten Langstrecken-Jet, die damals moderne Boeing 707, in Dienst stellte. Der vierstrahlige Jet erhielt den Namen „Berlin“. Taufpate war der damalige regierende Bürgermeister Willy Brandt.


Adresse
Edda Obi-Ejoh
Flughafen Bremen GmbH
Kommunikation
Flughafenallee 20
28199 Bremen-Flughafen
Fon +49 421 5595 565
Fax +49 421 5595 341







  • Palma.guide