British Airways Studie offenbart Liebesgeheimnisse von Fluggästen


12 Feb 2009 [19:01h]     Bookmark and Share


British Airways Studie offenbart Liebesgeheimnisse von Fluggästen

British Airways Studie offenbart Liebesgeheimnisse von Fluggästen


Über den Wolken sind die Deutschen die romantischste Nation Europas

Frankfurt – British Airways hat eine Urlaubsstudie* durchgeführt und Geschäfts- und Privatreisende in neun europäischen Ländern nach ihren Erfahrungen beim Fliegen befragt – unter anderem nach romantischen Gefühlen an Bord. Das überraschende Ergebnis: Deutsche Passagiere nutzen die Reise über den Wolken häufig als Sprungbrett in den siebten Himmel. Jeder dritte Deutsche (34 Prozent) hat während des Flugs schon einmal mit anderen Passagieren an Bord geflirtet, im Flugzeug ein Date verabredet oder wurde selbst von seinem Sitznachbar angesprochen.

Im Anbändeln in der Flugkabine sind die Deutschen sogar den charmanten Italienern weit voraus – von den sonst so flirtbegeisterten Südländern trauen sich nur 21 Prozent der Befragten einen tiefen Blickwechsel mit dem Sitznachbarn im Flugzeug. Im europäischen Vergleich können nur die sonst so gemächlichen Schweizer in Sachen Romantik im Flugzeug den Deutschen das Wasser reichen: 26 Prozent der befragten Passagiere aus der Schweiz waren über den Wolken schon einmal in Flirtlaune. Insgesamt hat jeder zehnte der befragten Deutschen schon mal an Bord eines Flugzeuges eine Verabredung arrangiert.

Die angeblich so kühlen Skandinavier sind ebenfalls nicht zu unterschätzen: Jeweils jeder fünfte Schwede und Norweger hat bereits an Bord geflirtet. Doch über unverbindliches Getändel geht es nur selten hinaus: Nur einer von zwanzig Skandinaviern hat sich auch tatsächlich schon einmal auf eine Verabredung mit seinem Sitznachbarn eingelassen.

Über den Wolken geht es heiß her

Wer nach etwas Abenteuer und dem besonderen Kick in Sachen Liebe sucht, ist in den Armen eines Schweden richtig. Der Urlaubsstudie zufolge haben sieben Prozent der Schweden schon einmal sexuellen Kontakt an Bord eines Flugzeugs gehabt – und sind somit die meistvertretenen Mitglieder im sogenannten „Mile High Club“. Ebenfalls leidenschaftlich geht es bei den Norwegern und Niederländern zu, von denen jeweils fünf Prozent der Befragten ihre Erfahrung mit Sex über den Wolken bestätigten. Die Deutschen liegen mit drei Prozent im europäischen Mittelfeld der leidenschaftlichen Abenteuerlust an Bord. Schlusslichter sind die Belgier, von denen gerade mal einer von hundert den Kick über den Wolken gesucht hat.

Tipps für Flughafenflirts von British Airways

Obwohl der Frühling vor der Tür steht und jeder gern ein bisschen flirten möchte, sind viele Passagiere doch zu schüchtern, an Bord einen anderen Fluggast anzusprechen. Für diese Passagiere hat British Airways einige Tipps zusammengestellt, mit denen man vor und nach dem Flug mit anderen Reisenden in Kontakt kommen kann.

Flughafenterminals wie das neue Terminal 5 in London Heathrow bieten hervorragende Möglichkeiten, neue Menschen kennenzulernen. Pro Tag passieren 60.000 Menschen das Terminal – das sind etwa zwanzig Mal so viele Menschen, als sich pro Tag in Deutschland bei einer Online-Singlebörse anmelden. Die Chancen, bei einem kurzen Umsteigestopp im Terminal 5 einen interessanten und reiselustigen Partner kennenzulernen, stehen also gut.

Vor dem Flug kommt man mit netten Mitreisenden am leichtesten ins Gespräch, wenn man sich höflich verhält. Eine alleinreisende Frau freut sich, wenn man(n) ihr mit ihrem schweren Koffer hilft. Ein Geschäftsreisender mit viel Business-Handgepäck wird dankbar sein, wenn er am Sicherheits-Check vorgelassen wird. Schon hat man einen Anlass, mit dem anderen ein paar Worte zu wechseln – und dann vielleicht in einem der zahlreichen Cafés oder Restaurants gemeinsam einen Kaffee zu trinken oder eine Kleinigkeit vor dem Flug zu essen. Soll die erste Verabredung gleich etwas Besonderes sein, ist im Terminal 5 das Restaurant „Plane Food“ von Gordon Ramsay und die Caviar House & Prunier Seafood Bar zu empfehlen.

Nach der Landung ist das Kofferband ein gut geeigneter Ort zum Flirten. Als Gesprächsthema eignet sich zum Beispiel die Stadt, von der aus beide Passagiere gerade mit dem Flugzeug angereist sind. Wer frech genug ist, greift im gleichen Moment wie der Fluggast des Begehrens nach dessen Koffer auf dem Gepäckband. Da sind gemeinsames Lachen und eine angeregte Diskussion darüber, wem der Koffer gehört, so gut wie sicher. Bei der Unterhaltung auf dem Weg aus dem Flughafen kann der Flughafen-Charmeur mit Insiderwissen über die einzigartige Architektur des Terminals 5 punkten (mehr Informationen auf ba.com/terminal5).

Nur schnell muss der Flirtversuch am Terminal gehen – schließlich sind die Wartezeiten am Check-in, den Sicherheitskontrollen und der Gepäckrückgabe im Terminal 5 kürzer, als manchem Passagier mit Frühlingsgefühlen lieb ist.

*Die Umfrage wurde im Auftrag von British Airways von YouGov durchgeführt. Befragungszeitraum war Dezember 2008 und Januar 2009. Insgesamt wurden 2.983 Passagiere in Belgien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Norwegen, Schweden und der Schweiz befragt. Die Fragen wurden online von Fluggästen beantwortet, die in den vergangenen zwölf Monaten beruflich oder privat mit British Airways geflogen sind.

Foto: BA


Adresse
Karen Wiborg
Cohn & Wolfe
Tel.: +49 69 7506-1524







  • Palma.guide