Austrian Airlines: Alfred Ötsch muss als Vorstandsvorsitzender der Austrian Airlines AG zurücktreten


29 Jan 2009 [19:05h]     Bookmark and Share


Austrian Airlines: Alfred Ötsch muss als Vorstandsvorsitzender der Austrian Airlines AG zurücktreten

Austrian Airlines: Alfred Ötsch muss als Vorstandsvorsitzender der Austrian Airlines AG zurücktreten


Die spontane Auflösung des eigentlich bis 2011 gültigen Vertrages des 55 jährigen Ötsch soll innerhalb von zwei Werktagen, bis Ende Januar 2009 abgewickelt sein. Sie erfolgt nach Unternehmensangaben einvernehmlich und vertragskonform. Die beiden Vorstände Peter Malanik und Andreas Bierwirth übernehmen die Aufgaben des scheidenden Chefs. Ötsch wird Angaben des österreichischen TV-Senders ORF keine Betriebsrentenansprüche und eine deutlich geringere Abfindung als geplant erhalten.

Nach offizieller Lesart äußert sich Ötsch zu dieser Entscheidung wie folgt: „Nach drei intensiven Jahren  bei Austrian Airlines soll mit diesem Schritt ein Neubeginn der Gesellschaft auch auf personeller Ebene ermöglicht werden. Nachdem ich im vergangenen Jahr gemeinsam  mit  meinen  Kollegen im Vorstand und unserem Aufsichtsrat die erforderliche Wende in Richtung Partnerschaft eingeleitet habe, bin ich froh, dass die Privatisierung mit dem für die Austrian  Airlines Group bestmöglichen Partner, der Lufthansa, in eine positive Zielgerade gegangen ist.“

Vorsitzender des Aufsichtsrats  Dr.  Peter  Michaelis:  „Ich  bedanke mich  bei Alfred Ötsch für seinen Einsatz in den vergangen drei Jahren,  insbesondere  für seine konstruktive Mitwirkung im Rahmen des  Privatisierungsprozesses.  Mit  der Unterstützung des Managements konnte letztlich eine langfristige und  vor  allem nachhaltige Lösung für Austrian Airlines erreicht werden.“

 

Foto: Carstino Delmonte


Adresse
Rückfragehinweis:
Konzernkommunikation:
Livia Dandrea-Böhm
Tel.: 051766-11231

Investor Relations
Thomas Krammer
Tel.: 051766-13311







  • Palma.guide