Konica Minolta auf der DMS EXPO


22 Jul 2008 [14:38h]     Bookmark and Share



Konica Minolta stellt das Enterprise Content Management (ECM)-System windream auf der DMS EXPO aus Sicht des Anwenders vor (Halle 7, Stand F003 / G002).

Anhand von Szenarien aus der Praxis erläutert Konica Minolta den Messebesuchern, wie sie durch das Zusammenspiel der bizhub-Multifunktionssysteme von Konica Minolta und windream beispielsweise die Zugriffszeiten auf Informationen signifikant reduzieren können. Über die neue offene Schnittstelle OpenAPI können die gescannten Dokumente direkt an den bizhub-Multifunktionssystemen mit Indexdaten versehen und abgespeichert werden.
Darüber hinaus stehen die 1:1-Übernahme der Ablagestrukturen des ehemaligen Papierarchivs in windream, das Erfassen eingehender Aufträge und deren systemgestützte Weiterbearbeitung samt Compliance-konformer Archivierung auf dem Programm.

Das Verwalten und Archivieren von Akten und Dokumenten ist von jeher sehr zeitintensiv. Häufig prägen enorme Papierablagen, riesige Aktenschränke und aufwändige manuelle Ordnungsprozesse die Auftragsabwicklung. Auf der DMS EXPO erläutert Konica Minolta den Messebesuchern, wie sie Geschäftsprozesse effektiver bearbeiten können.

Eingehende Aufträge mit dem integrierten System erfassen

Damit Unternehmen das alltägliche Dokumentenaufkommen, sowohl elektronisch als auch auf Papier, effizient verwalten und strukturieren können, werden die bizhub-Multifunktionssysteme von Konica Minolta zur Erfassung und windream als ECM-System genutzt. Unternehmen schöpfen so den Leistungsumfang derartiger Multifunktionssysteme noch besser aus. Bisher wurden fast nur die Funktionen Drucken und Kopieren genutzt, jetzt entdecken immer mehr Anwender den Scanner zur Erfassung.
Das Team von Konica Minolta zeigt auf, wie alle eingehenden Papierdokumente zunächst zeitgesteuert und automatisch mit Konica Minolta-Systemen gescannt werden. Über die neue offene Schnittstelle OpenAPI werden die gescannten Dokumente direkt an den bizhub-Multifunktionssystemen indexiert und in windream gespeichert.
Um einzelne Dokumente zu unterscheiden, generiert das System Deckblätter mit relevanten Kundeninformationen. Die Informationen dazu können direkt aus einer ERP-Anwendung, wie SAP / R3, in der die Kundenstammdaten gespeichert sind, importiert werden. windream nutzt die Daten auch, um neue elektronische Kundenakten anzulegen und indiziert die Belege automatisch.

Archivieren der Dokumente

In windream kann ein elektronisches Archiv angelegt werden, entsprechend der Prinzipien der manuellen Archivierung. Wie das genau in der Praxis aussehen kann, erläutert Konica Minolta ebenfalls auf der DMS EXPO: Jede Bezeichnung eines elektronisch im ECM-System generierten Kundenordners besteht dabei aus Kundennummer und Namen des Kunden. Da windream die Belege den Kunden- und Vertragsakten automatisch zuordnet, garantiert dieses Prinzip eine eindeutige Verbindung zwischen Dokumenten und Akten. Zudem besteht die Möglichkeit, nur autorisierten Nutzern Einsicht in die Dokumente zu gewähren. Allen Kundenakten können bei Bedarf weitere Dokumente, wie z.B. allgemeine Schriftstücke, Angebote und Technikerreports hinzugefügt werden. Durch die automatische Indexerkennung werden neu erfasste Dokumente auf diese Weise immer im korrekten Kundenordner gespeichert. Fehler, die bei der manuellen Ablage häufig vorkommen, gehören damit definitiv der Vergangenheit an.

Für die Anwender des Produktbundles bedeutet die Integration von windream in die bizhub-Systeme eine schnellere Verfügbarkeit relevanter Informationen. Die Erweiterung der Produktpalette von Konica Minolta um eine ECM- und Archivkomponente kommt insbesondere Unternehmen zugute, die sowohl auf der Hardware- als auch auf der Softwareseite eine integrierte Komplettlösung zur Erfassung, Verwaltung und Archivierung ihrer Dokumente benötigen.


Adresse
Konica Minolta
Business Solutions Deutschland GmbH
Alfons Brett
Europaallee 17
30855 Langenhagen

Tel.: +49 (0)5 11 – 74 04 - 6 61







  • Palma.guide