Epson art photo award 2007/2008


18 Apr 2008 [11:53h]     Bookmark and Share


Epson art photo award 2007/2008

Epson art photo award 2007/2008


Eine Gruppe von Fotostudenten der Moholy-Nagy University of Art and Design in Budapest hat den hochdotierten Epson art photo award 2007/2008 gewonnen. Der Preis für den besten Einzelkünstler geht an Pawel Dziemian aus Polen, Student der Academy of Fine Arts in Poznan.

Die Bilder der Gewinner sowie 25 besonders von der Jury ausgezeichnete Einzelarbeiten junger Fotokünstler zeigen die wichtigsten Trends zeitgenössischer Kunst durch Fotografie. Sie werden dem internationalen Publikum in einer Ausstellung auf der ART COLOGNE vom 16. bis 20. April 2008 in Köln sowie in einem umfangreichen Katalog präsentiert.
 
Das war ein schweres Stück Arbeit für die Jury, bestehend aus Andreas Gursky (Fotograf), Dr. Rupert Pfab (Galerist), Tim Sommer (Chefredakteur art – Das Kunstmagazin) und Thomas Weski (Kurator) in diesem Jahr: fast 200 teilnehmende Fotoklassen, über 1.400 Teilnehmer und knapp 7.000 Bilder galt es zu bewerten. Der Epson art photo award 2007/2008 konnte in seiner dritten Runde etwa doppelt so viele Fotostudenten zur Teilnahme motivieren wie noch ein Jahr zuvor. Doch nicht nur das pure Wachstum ist beeindruckend, sondern auch die Verbreitung des höchstdotierten Wettbewerbs für Nachwuchskünstler aus dem Bereich Foto: Aus 31 Ländern, von China bis Kanada, kamen diesmal die Teilnehmer. Und natürlich die Qualität der eingesandten Arbeiten, insbesondere die der ausgezeichneten Fotokunstwerke. Thomas Weski: „Die besten Arbeiten des Epson art photo award sind originell und frisch. Der Jury ging es vor allem darum, das Unverbrauchte, Unfertige und Wagemutige zu entdecken und Konzept und künstlerische Umsetzung auszuzeichnen.“
 
Diese künstlerische Kraft sah die Jury auf jeden Fall in den Bildern der Siegergruppe aus zwölf Fotostudenten der Moholy-Nagy University of Art and Design in Budapest. Matè Bartha, Sàri Ember, Lili Èrmezei, Dàniel Halàsz, Viola Kaulics, Alexandra Lázàr, Lilla Liskay, Làszló Nànàsi, Ildikò Pèter, Zoltàn Szmolka, Dorka Taskovics und Sàri Zagyvai, unter der Leitung der Professoren Gàbor Arion Kudàsz und Peter Puklus, reflektieren mit ihren Portfolios ihren eigenen Lebensraum und definieren mit den Mitteln der Fotografie eine Bildsprache, deren Aussagen über den rein individuellen Selbstbezug hinausgehen. Die Spontanität und die gestalterische Frische auf einem durchgängig hohen Qualitätslevel waren für die Jury ausschlaggebend für die Vergabe des Gesamtsieges und ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro nach Budapest. Damit gewinnt erstmals eine Foto-Institution außerhalb Deutschlands diesen mit insgesamt 37.500 Euro dotierten Foto-Nachwuchspreis. In den Vorjahren siegten Klassen der Fachhochschule Dortmund (2005) und der Universität Duisburg-Essen (2006).
 
Menschen in ihrer Umwelt, dargestellt in dunkel-pastellen Farben, mit einer Ästhetik wie im Softwareprogramm dem freien Spiel von Kontraststeuerung und Helligkeit ausgesetzt, so wirken die Bilder von Pawel Dziemian von der Academy of Fine Arts in Poznan (Polen). Der Sieger der Einzelwertung des Epson art photo award 2007/2008 zeigt in jedem seiner Bilder den Menschen – allerdings nicht als Porträt oder erkennbares Individuum, sondern als funktionales, teilweise sogar ausschließlich formal ästhetisches Element in einer malerischen Szenerie. Diese „unfarbige Farbigkeit“ sowie das durchgängige Konzept haben die Jury überzeugt, dem jungen Fotokünstler den Preis in Höhe von 10.000 Euro zuzuschreiben. Seine Arbeiten, so die Jury, zeichnen ihn als Vertreter der „neuen Romantik in der Fotografie“ aus, einem seit dem vergangenen Jahr in der bildenden Kunst generell aufkommenden Trend.
 
Außer der besten Fotoklasse und dem besten Einzelkünstler zeichnete die Jury 25 weitere Arbeiten aus, beispielsweise die Arbeit „Shell“ der schwedischen Studentin Nora Bencivenno von der University of Film and Photography. Die Einzelarbeiten werden mit einem Preisgeld von jeweils 500 Euro belohnt. Sie repräsentieren ebenfalls aktuelle Trends in der künstlerischen Fotografie wie Inszenierung des Menschen in seiner Umwelt, menschliche Spuren in der Landschaftsfotografie oder auch spontane Bildschüsse ohne Rücksicht auf konventionelle Gestaltungsvorgaben.
 
Sämtliche prämierte Werke sind auf der ART COLOGNE (16. bis 20. April 2008) in Köln sowie in einem umfangreichen Katalog zu sehen. Der jährlich ausgeschriebene Epson art photo award ist ein wichtiger Teil des umfangreichen Kunst-Nachwuchsförderprogramms von Epson Deutschland, zu dem außerdem der seit wenigen Wochen eröffnete Epson Kunstbetrieb in Düsseldorf gehört.
 
Die Ausschreibung des neuen Epson art photo award beginnt im Frühjahr 2008. Aktuelle und detaillierte Teilnahmeunterlagen sowie weitere Informationen sind unter www.art-photo-award.com abrufbar.
 
 
Über Epson Deutschland
Die in Meerbusch ansässige Epson Deutschland GmbH ist einer der führenden Anbieter von Produkten und Lösungen in den Bereichen Fotodruck und Digital Imaging. Hochwertige Fotodrucker und -scanner gehören ebenso zum Produktportfolio von Epson Deutschland wie Laser- und Nadeldrucker, All-in-one-Geräte, Multimediaprojektoren und die Original-Verbrauchsmaterialien. Die Bereiche Retail Systems & Devices und Factory Automation Division erweitern dieses Sortiment noch um Kassendrucker und -systeme sowie um Präzisionsroboter. Mit rund 200 Mitarbeitern verantwortet Epson Deutschland das Vertriebsnetz für Deutschland, Österreich, die Schweiz und weite Teile Osteuropas. Das Vertriebsgebiet des Bereichs Factory Automation umfasst zudem Russland, den Mittleren Osten und Afrika.
 
Über Epson Europa
Epson Europe B.V.
mit Sitz in Amsterdam ist die strategische Zentrale für Europa, den Mittleren Osten, Russland und Afrika. Die Epson Europa Mitarbeiterzahl beläuft sich insgesamt auf 2.400. Der Umsatz belief sich im Geschäftsjahr 2006 auf 2.104 Mio. Euro.
 
Über die Epson Gruppe
Epson ist einer der weltweit führenden Hersteller von Imaging-Produkten wie Druckern, 3LCD-Projektoren sowie kleinen und mittelgroßen LC-Displays. In einer von Kreativität und Innovationskraft bestimmten Unternehmenskultur arbeitet Epson konsequent daran, die Visionen und Erwartungen seiner Kunden in der ganzen Welt zu übertreffen. Diesem Ansinnen verleiht der Claim „Epson – Exceed Your Vision“ Ausdruck. Für ihre herausragende Qualität, Funktionalität, Kompaktheit und Energieeffizienz genießen Produkte aus dem Hause Epson Weltruf. Rund 88.000 Mitarbeiter in 117 Unternehmen rund um den Globus bilden ein Netzwerk, das stolz darauf ist, seinen Beitrag zum globalen Umweltschutz zu leisten und die Kommunen, in denen das Unternehmen Niederlassungen unterhält, aktiv mitzugestalten. Unter Führung der in Japan ansässigen Seiko Epson Corporation wies die Epson Gruppe im Geschäftsjahr 2006 einen Konzernumsatz von 1.416 Mrd. Yen (~8,68 Mrd. Euro) aus.
 
Bild: Epson


Adresse
www.epson-presse.de







  • Palma.guide