Microsoft fördert Aachener High-Tech Start-up


17 Apr 2008 [10:04h]     Bookmark and Share


Microsoft fördert Aachener High-Tech Start-up

Microsoft fördert Aachener High-Tech Start-up


Microsoft Deutschland nimmt ab sofort das Start-up CanControls (www.cancontrols.com) in seine Gründerinitiative „unternimm was.“ auf. Das junge High-Tech-Unternehmen aus Aachen hat eine Softwarelösung entwickelt, mit der Objekte wie Rollstühle allein durch menschliche Mimik gesteuert werden können.

Durch die Erfindung von CanControls sind Personen, die beispielsweise bedingt durch eine Behinderung nur noch ihre Kopfhaltung oder ihren Gesichtsausdruck kontrollieren können, in der Lage, technische Geräte eigenständig zu bedienen und zu steuern. Mit Hilfe einer Kamera werden Gesichtsmerkmale wie Kopfhaltung, Blickrichtung, Lidschlag, Bewegung der Augenbrauen und des Mundbildes erfasst. Diese Signale werden anschließend über die von CanControls entwickelte Software zum Beispiel an einen Rollstuhl weitergegeben. Dadurch kann der Rollstuhlfahrer Funktionen wie das Hoch- und Herunterfahren und das Verstellen der Fußstützen durch das Blinzeln der Augen oder eine Kopfbewegung selber steuern. Die Erfindung lässt sich auf weitere Bereiche übertragen und ist beispielsweise im Haushalt einsetzbar: Mithilfe eines Computers und WLAN-Anschlusses können elektronische Geräte durch Mimik und Kopfbewegungen bedient werden.
 
„Der CanControls-Idee liegt eine innovative Technologie zugrunde, die in unseren Augen vielfältige Zukunftschancen hat“, begründete Carsten Rudolph, Projektleiter „unternimm was.“ bei Microsoft die Aufnahme in die Initiative. „Denn sie kann nicht nur im Gesundheitsbereich eingesetzt werden, sondern bietet auch in der Luft- und Raumfahrttechnik, dem Automobilbau und der Sicherheitstechnik neue Anwendungsmöglichkeiten.“
 
Mittels einer innovativen Gesichtserkennungssoftware lässt sich mit der Technologie von CanControls innerhalb kürzester Zeit das dreidimensionale Profil eines menschlichen Kopfes erstellen und für jeden Benutzer ein individuell angepasstes Mimikprofil entwerfen. So kann ein verlangsamter Lidschlag, der durch die Gesichtserkennungssoftware erfasst wird, auf einen Sekundenschlaf im Auto hinweisen.
 
Das schon mehrfach ausgezeichnete Gründerunternehmen wird im Rahmen von „unternimm was.“ von Microsoft-Experten zum Beispiel bei der Weiterentwicklung der bereits auf Microsoft-Technologie basierenden Software unterstützt. Zusätzlich sollen Synergieeffekte im Marketing und Vertrieb genutzt und der Zugang zu ausländischen Märkten gefördert werden. Bereits auf der CeBIT 2008 konnte CanControls seine Lösung am Microsoft Messestand präsentieren.
 
„Der Auftritt am Microsoft-Stand hat uns die Möglichkeit gegeben, unsere Technologie erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen“, sagte Ulrich Canzler, Gründer von CanControls. „Die künftige Zusammenarbeit mit Microsoft – sowohl bei der technologischen Weiterentwicklung als auch im Vertriebsbereich – wird unser Unternehmenswachstum sicher beschleunigen.“
 
Canzler hat die Technologie im Rahmen seiner Promotion an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH) entwickelt. Das Mitte 2005 gegründete Unternehmen hält nach wie vor engen Kontakt zur Hochschule. So werden beispielsweise Diplomarbeiten für interdisziplinäre Projekte gemeinsam mit diversen Lehrstühlen vergeben und weiterhin Grundlagenforschung betrieben, um die innovativen Produkte auf dem neusten Stand der Technik zu halten.
 
 
 
 
Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 51,1 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2007; 30. Juni). Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 33.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet. Es hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.
 
Microsoft Corporate Citizenship
Microsoft hat sich zum Ziel gesetzt, nicht nur wirtschaftliche, sondern auch gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, um einen Beitrag zu Wachstum und Entwicklung des Standorts Deutschlands zu leisten. Aus diesem Grunde engagiert sich das Unternehmen gemeinsam mit kompetenten Partnern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in zahlreichen Initiativen und Projekten. Dabei konzentriert sich Microsoft auf folgende Kernthemen: Bildung fördern, Wissenschaft unterstützen, Wachstum schaffen und IT-Sicherheit verbessern. Zu den wichtigsten Initiativen von Microsoft Deutschland gehören die High-Tech-Gründerinitiative „unternimm was.“, das Projekt „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“ und die Qualifizierungsiniative „IT-Fitness“. Zudem engagiert sich das Unternehmen in zahlreichen Hochschulkooperationen und ist an verschiedenen Forschungsprojekten beteiligt.
 
Bild: Microsoft

Adresse
Ansprechpartner Microsoft
Microsoft Deutschland GmbH
Dr. Astrid Kasper
Pressesprecherin Public Affairs







  • Palma.guide