Düsseldorf: Jan Wellems Geburtstag am 19. April


15 Apr 2008 [11:20h]     Bookmark and Share


Düsseldorf: Jan Wellems Geburtstag am 19. April

Düsseldorf: Jan Wellems Geburtstag am 19. April


Festmesse mit Kardinal Meisner und „Nacht der Museen“. Düsseldorf feiert Kurfürst Johann Wilhelm von der Pfalz

Düsseldorf – Mit einer Vielzahl von Veranstaltungen feiert die Landeshauptstadt in diesem Jahr den Geburtstag von Johann Wilhelm II., Kurfürst von der Pfalz, Herzog von Jülich-Berg, Pfalzgraf von Neuburg – in Düsseldorf liebevoll „Jan Wellem“ genannt. Das Programm am 19. April, seinem Geburtstag, wird bestimmt von einer morgendlichen Festmesse in der ehemaligen Hofkirche St. Andreas und der „Nacht der Museen“.

Festliche Messen mit Musik und Gottesdiensten aus familiärem Anlass fanden zur Zeit Jan Wellems stets in der Hofkirche St. Andreas statt. So wurde Jan Wellem mit einem Gottesdienst in St. Andreas auf seine dreijährige Kavaliersreise verabschiedet. Als er von dieser Reise nach Düsseldorf zurückkam, führte ihn sein Weg zuerst in die Hofkirche St. Andreas, wo ein Dankgottesdienst für die glückliche Rückkehr gefeierte wurde. Erst danach begab er sich in sein Schloss am Rhein.

In dieser Tradition wird auch der 350. Geburtstag des Kurfürsten am 19. April mit einer Festmesse in der ehemaligen Hofkirche St. Andreas gefeiert. Zelebrant ist Seine Eminenz Joachim Kardinal Meisner. Musikalisch umrahmt wird der Gottesdienst (Beginn: 10 Uhr) vom Chor der ehemaligen Hofkirche St. Andreas und des Görres-Gymnasiums unter der Leitung von Ulrich Brall. Im Anschluss wird in der Andreaskirche eine neue Ausstellung eröffnet: „Kurfürst Johann Wilhelm von Pfalz-Neuburg und die Schatzstücke der Hofkirche St. Andreas“. Die Ausstellung ist bis zum 30. November zu sehen.

Ausstellung in der Hofkirche
Die von 1622 bis 1629 nach dem Vorbild der Hofkirche in Neuburg an der Donau erbaute Kirche St. Andreas wurde von Pfalzgraf Wolfgang Wilhelm nachdrücklich gefördert und dem Jesuitenorden, den er 1618 nach Düsseldorf berufen hatte, zur Seelsorge übergeben. Die reiche künstlerische Ausstattung wurde im Laufe des Dreißigjährigen Krieges geschaffen und geht ebenfalls auf die Initiative des Pfalzgrafen zurück.

Wolfgang Wilhelms 1642 testamentarisch niedergelegte Entscheidung, die Andreaskirche zur Grablege für sich und seine Nachkommen zu wählen, hatte zur Folge, dass das Gotteshaus schon im 17. Jahrhundert den Rang einer Hofkirche erhielt. Fürstliche Oratorien wurden zu beiden Seiten des Chores errichtet und die Kirche mit kostbarem Altargerät, Altarfiguren, Reliquiaren und Paramenten ausgestattet.

Die in den Nebenräumen des Chores integrierte Ausstellung anlässlich des 350. Geburtstages von Johann Wilhelm von Pfalz-Neuburg zeigt im historischen Ambiente und an künstlerisch bedeutenden Beispielen einen Teil des Kirchenschatzes der ehemaligen Hofkirche St. Andreas. Sie sind als Geschenke des Pfalzgrafen Wolfgang Wilhelm, seines Sohnes Philipp Wilhelm und seines Enkels Johann Wilhelm durch Inschriften und Wappen ausgezeichnet. Porträts der Fürsten bilden den historischen Rahmen zu den kostbaren Exponaten.

Regelmäßige Führungen durch die Ausstellung werden jeweils montags, 15 Uhr, angeboten. Führungen durch die Kirche mit Besichtigung des Mausoleums – hier befindet sich die Familiengruft des Geschlechts Pfalz-Neuburg – finden jeweils am 1. Mittwoch jeden Monats statt.

Auf den Spuren von Jan Wellem
Die Düsseldorf Marketing und Tourismus GmbH (DMT) bietet am Geburtstag des Kurfürsten kostenlose Rundgänge durch die Stadt an. „Auf den Spuren von Jan Wellem“ nimmt Interessierte mit auf eine Zeitreise. Zusammen mit einem Stadtführer werden sein Geburtsort am Burgplatz und die letzte Ruhestätte im Mausoleum von St. Andreas besucht. Dazwischen gibt es spannende Geschichten von damals zu hören. Die Führungen beginnen um 11, 15 und 18 Uhr am Schlossturm auf dem Burgplatz. Wer an einem anderen Tag den Stadtrundgang mitmachen möchte, kann telefonisch buchen unter 17 20 28 54

Museumsnacht im Zeichen des Kurfürsten
Wenn sich am 19. April die Nacht über die Stadt senkt, hebt sich in rund 45 Kulturstätten der Vorhang zur 8. Düsseldorfer „Nacht der Museen“. Bis zum Morgengrauen öffnen Museen, aber auch private Sammlungen, Galerien und Kirchen ihre Pforten. Zu erleben gibt es Kunst für alle Sinne mit Malerei, Bildhauerei, Fotokunst, Architektur, Design, (Live-) Musik, Naturkunde, Film- und Videokunst.

Und weil am 19. April der 350. Geburtstag von Kurfürst Johann Wilhelm II. gefeiert wird, haben die Veranstalter diese „Nacht der Museen“ ganz besonders „Jan Wellem“ gewidmet. Gleich mehrere Themenabende nähern sich dem beliebten Kurfürsten und laden ein, die vielseitigen Facetten seiner Biografie und seine kulturelle Bedeutung vor allem für die Stadt Düsseldorf zu entdecken. Besondere Themenschwerpunkte zu Düsseldorfs barockem Fürsten bieten Stadtmuseum, Theatermuseum, Schloss Benrath und St. Andreas. Erstmals in der Museumsnacht öffnet auch das Rathaus seine Türen, um an historischem Ort an Jan Wellem, den Begründer der Kunststadt Düsseldorf, zu erinnern.

Das Programmheft der „Nacht der Museen“ liegt bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und Veranstaltungsorten aus. Tickets zum Preis von elf Euro sind ebenfalls dort erhältlich und berechtigen zum Eintritt in alle beteiligten Häuser. Weitere Infos: nacht-der-museen.de


Adresse
Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf
Amt für Kommunikation
Tel.: +49(0)211 89-93131







  • Palma.guide