Haasis: Offene Diskussion über IFRS notwendig


10 Apr 2008 [08:48h]     Bookmark and Share



Für eine offene Diskussion über die Modifikation der Rechnungslegungsstandards IFRS hat sich der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Heinrich Haasis, ausgesprochen.

„In einer Vertrauenskrise an den Märkten können keine fairen Marktpreise mehr als Basis für die Bewertung herangezogen werden. Deshalb muss man sich kritisch mit der Fair-Value Bilanzierung in illiquiden Märkten und deren Auswirkungen in Jahresabschlüssen auseinandersetzen. Solche krisenverschärfende Wirkungen sind bisher zu wenig berücksichtigt worden“, so Haasis heute in Berlin.
Der DSGV-Präsident verwies darauf, dass die Sparkassen-Finanzgruppe bereits bei der Einführung der IFRS vor den hohen Schwankungen in den Ergebnissen gewarnt habe. „Mit der Einführung der IFRS wurde vor allem den Interessen von Investoren entsprochen, gute Quartalsergebnisse schnell auszuweisen. Unter dem Gesichtspunkt größerer Transparenz angekündigt, stiften die neuen Rechnungslegungsstandards in diesen Zeiten aber eher Verwirrung. Die IFRS führen zu unerwünschte Achterbahnfahrten und schädigen damit die Stabilität.“
Die starke Fokussierung der IFRS auf die Fair-value Bewertung wirke sich in Krisenzeiten negativ aus, da durch die an jeweils aktuelle Zeitwerten orientierte Bilanzierung eine Abwärtsspirale bei der Bewertung ausgelöst werden kann.


Adresse
Stefan Marotzke
Deutscher Sparkassen- und Giroverband
Charlottenstraße 47, 10117 Berlin
Telefon +49 30 20 22 55 110
Telefax +49 30 20 22 55 119
eMail: stefan.marotzke@dsgv.de

Michaela Roth
Deutscher Sparkassen- und Giroverband
Charlottenstraße 47, 10117 Berlin
Telefon +49 30 20 22 55 112
Telefax +49 30 20 22 55 119
eMail: michaela.roth@dsgv.de







  • Palma.guide