Nokia IP2450: Neues Multi-Gigabyte Intrusion Prevention-System mit Sourcefire


09 Apr 2008 [12:24h]     Bookmark and Share



Nokia gibt die Verfügbarkeit der neuen Nokia IP2450 Intrusion Prevention-Appliance mit Netzwerk-Sicherheitslösungen von Sourcefire bekannt. Die neue Lösung geht über die traditionellen Intrusion Prevention-Funktionen noch hinaus, um mögliche Schwachstellen und Gefahrenpotential an Netzwerk-Endpunkten zu analysieren.

Darüber hinaus erlernt sie selbständig das Netzwerkverhalten und gewährleistet so dessen Überwachung. Das Nokia IP2450 IPS ist eine speziell konzipierte Sicherheitslösung zur Minderung von Gefahren, die heute nach wie vor in einem vernetzten Unternehmen an der Tagesordnung sind. Dazu gehören unter anderem veraltete Laptop-Software, nicht richtlinienkonforme Server-Konfigurationen und unautorisierter Netzwerkzugang. Die von Nokia speziell für die hohen Sicherheitsanforderungen großer Unternehmen und Diensteanbieter entwickelte flexible High-End-Plattform der nächsten Generation bietet neben Investitionsschutz und einem überzeugenden Preis-Leistungsverhältnis auch eine hohe Portdichte, um so eine Höchstzahl an Netzwerksegmenten über eine einzige Appliance dieser Klasse zu unterstützen.

„Es ist kein Geheimnis, dass diejenigen, die für den sicheren Betrieb von IT-Systemen im Unternehmen verantwortlich sind, ihre wichtigsten und empfindlichsten Werte und Güter schützen und gleichzeitig mögliche Ausfallzeiten durch Sicherheitsbedrohungen verhindern möchten Dabei müssen sie jedoch die Kosten für Ressourcen und Netzwerksicherheitsaufwand im Auge behalten und auch die Anforderungen an die Gesamtkompatibilität berücksichtigen“, so Greg Podshadley, Vice President, Services & Software, Nokia. „Angesichts der unterschiedlichen Bedrohungen, wie sie heute zu beobachten sind, ist eine wirklich intelligente Lösung zur Minderung von Gefahren gefragt. Die Nokia IP2450 IPS halten wir für die derzeit überzeugendste Lösung ihrer Klasse.“

Die Nokia IP2450 IPS-Lösung bietet die flexible Kombination aus Detection-Engine zur Erkennung von Gefahren und umfassender Unterstützung für die skalierbare Abdeckung von Netzwerksegmenten in einer einzigen Appliance. Die Basis-Plattform umfasst 12 Ports für 5 In-Line- oder 11 passive Netzwerksegmente und lässt sich ohne weiteres auf bis zu 24 Ports für 12 Detection-Engines erweitern. Mit 24 Ports lassen sich bis zu 11 In-Line-Netzwerksegmente oder 23 Segmente im Passiv-Modus überwachen. Dadurch verfügt diese Lösung über einen einzigartigen Wettbewerbsvorteil gegenüber allen anderen derzeit in diesem Marktsegment erhältlichen Systemen. Darüber hinaus ist die Nokia IP2450 IPS-Lösung mit einem gemessenen Durchsatz für In-Line- und passive Segmente von 4 GBit/s ausgestattet.

Die Nokia IP 2450 IPS-Lösung eröffnet eine neue Dimension im Bereich der Minderung von Gefahren für das Netzwerk. Sie ermöglicht Sicherheit über Netzwerkgrenzen hinaus bis in den Netzwerkkern hinein. Dazu verwendet sie einen einheitlichen Ansatz, der vier Kerntechniken zusammenschließt: IPS (Intrusion Prevention zur Verhinderung des nicht autorisierten Eindringens), VM (Vulnerability Management zur Verwaltung von Schwachstellen), NBA (Network Behavior Analysis zur Analyse des Netzwerkverhaltens) und NAC (Network Access Control, Netzwerkszugangskontrolle). Im Gegensatz zu anderen aktuellen Sicherheitslösungen garantiert dieser Ansatz nicht nur kontinuierliche Überwachung und Schutz, sondern ermöglicht auch eine drastische Reduzierung der Anzahl an Fehlalarmen und der damit verbundenen operativen Kosten. Die Lösung wird weltweit durch den technischen Support von Nokia abgedeckt. Damit erfüllt sie eine wesentliche Anforderung großer international tätiger Unternehmen, die Wert auf konsistente Sicherheitsrichtlinien und einen direkten, weltweiten Zugriff auf geschultes Service-Personal legen. Darüber hinaus werden alle Sourcefire Nutzer und Partner durch das Sourcefire Vulnerability Research Team (VRT) unterstützt – eine Gruppe führender Experten aus dem Bereich Intrusion Protection, die daran arbeitet, neueste Trends im Bereich von Hacking-Aktivitäten und unerlaubtem Eindringen sowie Sicherheitsschwachstellen proaktiv zu erkennen, zu bewerten und darauf zu reagieren.

Ein Nokia Support für die nächste Generation der Sourcefire 3D Systeme wurde bereits für das gesamte Nokia IPS-Produktfolio bekannt gegeben. Das aktuelle Sourcefire Intrusion Prevention System (IPS) basiert auf dem Defacto-Standard Snort, sowie den Anwendungen Real-Time Network Awareness (RNA) und Real-Time User Awareness (RUA). Sourcefire ist auf der Nokia Lösung vorinstalliert und kann gleichzeitig genutzt werden. Die Nokia IP2450 IPS-Sensoren sind in das führende Sicherheitsbetriebssystem Nokia IPSO LX integriert und sorgen in Verbindung mit den Nokia Defense Center Appliances für eine umfassende Sicherheitslösung für große Unternehmen und Diensteanbieter.

Mehr Informationen zur Nokia IP2450 Intrusion Prevention-Lösung mit Sourcefire finden Sie unter www.nokiaforbusiness.com

SOURCEFIRE®, SNORT®, das Sourcefire Logo und SOURCEFIRE 3D™ sind Marken oder eingetragene Marken der Sourcefire, Inc. in den USA und anderen Ländern.


Adresse
www.nokia.de







  • Palma.guide