Travel Manager wird zum Berufsbild


12 Mrz 2008 [10:50h]     Bookmark and Share


Travel Manager wird zum Berufsbild

Travel Manager wird zum Berufsbild


Überraschung auf der ITB 2008

Sybille von Obernitz, Bereichsleiterin Berufliche Bildung und Bildungspolitik des DIHK Deutscher Industrie und Handelskammertag überraschte die Teilnehmer der ITB-Abendveranstaltung, welche unter dem Motto des IHK-Jahresthemas Wirtschaft bildet – Unsere Zukunft stand, mit der Bekanntgabe, dass der DIHK in einem, maximal in zwei Jahren, das Bildungsangebot der IHK-Organisation für den staatlich anerkannten Fachwirt für Mobilitätsmanagement präsentieren wird.

Die Bedeutung der berufsbedingten Mobilität als Eckpfeiler der deutschen Wirtschaft stand im Mittelpunkt der Veranstaltung des DIHK im Rahmen der ITB Businsess Travel Days 2008, welche in Kooperation mit kerstinschaefer mobility services und der Messe Berlin durchgeführt wurde.

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Dr. Achim Dercks, stellv. Hauptgeschäftsführer des DIHK. Wir werden in den kommenden Jahren nur knapp dem Verkehrsinfarkt eingehen, warnte Achim Dercks in seiner Eröffnungsrede. De utschland muss sich angesichts der wachsenden internationalen Arbeitsteilung auf starke Zuwächse sowohl im Güter- als auch im Personenverkehr vorbereiten.

Die deutsche Wirtschaft wende für berufsbedingte Mobilität rund 180 Milliarden Euro auf, Geschäftsreisen sichern über eine halbe Million Arbeitsplätze, berichtete Dercks.

Umso wichtiger ist es, die Rahmenbedingungen zu optimieren, welche die berufsbedingte Mobilität in all ihren Facetten als ein Querschnittsthema tangieren, mahnte er.

Neben einer besseren Verzahnung der Verkehrswege und -träger müsse vor allem der Mobilitätssektor entbürokratisiert werden.

158 Millionen Dienstreisen, die zum größten Teil eine Reisekostenabrechnung zur Folge haben, sollten Grund genug sein, eine Vereinfachung herbeizuführen, so Dercks.

Unter anderem schlug er vor, den Mahlzeitenabzug beim Verpflegungsmehraufwand ersatzlos zu streichen, aber auch im öffentlich-rechtlichen Bereich d ie Landesreisekostengesetze abzuschaffen und einheitlich das Bundesreisekostengesetz anzuwenden.

Dercks verwies auf die Herausforderungen, die das Management der berufsbedingten Mobilität mit sich bringe. Der Geschäftsreise- oder Mobibilitätsmanager von heute ist Einkäufer, Experte für Lohnsteuer- und Reisekostenrecht, IT-Fachmann, Geograph und manchmal sogar Veranstaltungs- und Fuhrparkmanager in einer Person.

Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, das die Mobilität unserer Wirtschaft einfacher und besser, umweltverträglicher und sicherer wird – und das wir personell für die Zukunft richtig aufgestellt sind, so Dercks.

Auch fachlich hatte die IHK-Organisation einiges zu bieten:

In vier offenen Foren wurden brandheiße Themen rund um di e Mobilität von Menschen vorgestellt und diskutiert.

Tina Buhrmeester, Travel Managerin von Festo, eröffnete charmant den Fachteil mit einem Vortrag über die Vor- und Nachteile der Online-Buchung, und gab praxisnahe Tips zu diesem Thema.

Sicherheit auf Reisen – Keine Frage der Ehre ! stand als nächstes auf dem Programm – Andreas Krugmann von Elvia berichtete mit gewohntem Witz über dieses sehr ernste Thema und verdeutlichte, das die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers auch außerhalb der Büro- oder Werkstore aus dienstlichem Anlass gilt.

Wie durch Zusammenarbeit von Travel- und Veranstaltungsmanagement Kosten- und Prozesseffizienz entstehen kann, darüber sprach Claire Landsmann, Leiterin Ground und Event Mobility von kerstinschaefer mobility services.

Auch berichtete sie, wie durch den Einsatz von webbasierten Teilnehmer-Management-Instrumenten bereits eine deutliche Vereinfachung der Handhabung von Daten erreicht wird.

Den Fachteil beendete Hans Thalhofer, ehemaliger Travel- und Fleetmanager von Kodak – er thematisierte Kosteneinsparpotentiale durch proaktives Flottenmanagement als Bestandteil der berufsbedingten Mobilität und zeigte praxisnah auf, durch welche Maßnahmen eine Kostensenkung rund um das Thema Auto herbeigeführt werden können.

Alle Vorträge stehen ab sofort auf unserer Homepage unter der Rubrik Vorträge und Literatur zum Download zur Verfügung.

Auch in der Abendveranstaltung ging es rund um die Mobilität von Menschen: Mit einem symbolischen Gang aller Teilnehmer durch das Buch der Bildung, in welchem alle IHK-Ausbildungsberufe aufgeführt sind, startete eine Reise in die Zukunft der Mobilität von Morgen.

Moderiert von Dieter Möller (Börse im Ersten) berichtete zunächst die Leiterin Management- und Personalentwicklung der Deutsch en Bahn AG, Frau Katharina Heuer, über die Verantwortung der Deutschen Bahn hinsichtlich der Ausbildungsituation.

Im Anschluss nahm der bekannte Wirtschaftskabarettist Bernhard Baumgarter das Management von Heute aufs Korn, sehr zum Vergnügen der rund 30 Young Professionals aus Berufs- und Fachhochschulen, welche gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik den Abend verbrachten.

Ein Feuerwerk entfachte Baumgartner mit einer gemeinschaftlichen Aktion – unter den Tischen fanden die Teilnehmer 250 Trommeln, welche zur aktiven Mitwirkung animierten.

Das Bildung ohne den Dialog der Generationen und eine gemeinsame Herausforderung für Alt und Jung darstellt, das bewies das Highlight des Abends:

Die Geschichte von Rusty, einer jungen Lokomotive, die vor der Herausforderung ihres Lebens im Wettrennen der internationalen Züge steht, erzählt das seit 20 Jahren erfolgreiche Musical Starlight Express. Das Bochumer Original-Ensamble zei gte Ausschnitte seiner Erfolgsstory und begeisterte die Teilnehmer.

Gemeinsam mit 14 Berliner Tanzlehrerinnen und Tanzlehrern rockten die Vertreter aus Wirtschaft und Politik und die Young Professionals gemeinsam zu den Klängen der Jürgen Fetzer Dancing und Show Band bis spät in die Nacht.

Jürgen Schaefer, Projektleiter der Fachtagung der IHK-Organisation im Rahmen der ITB, zeigte sich sehr zufrieden:

Es war ein großartiger und sehr erfolgreicher Tag – berufsbedingte Mobilität ist ein Eckpfeiler unserer Wirtschaft, und ein ein Eckpfeiler braucht ein starkes Fundament durch Menschen mit einer guten Ausbildung innerhalb des Dualen Systems sowie durch staatlich manifestierte Fortbildungsangebote. Die ersten Schritte in die Zukunft der Mobilität als Eckpfeiler der Wirtschaft wurden getan, und jetzt beginnt die eigentliche Arbeit hinter den Kulissen.Frei nach dem Hit der WM 2006: Dieser Weg wird kein leichter sein, aber wir werden das Ziel erreic hen.

Ganz besonders möchten wir uns bei dem Organisations-Team sowie bei den Sponsoren für die großartige Leistung bedanken – Lufthansa City Center Reisebüro Partner, die Accor Hotels, die Elvia Reiseversicherung, die Deutsche Bahn und die Messe Berlin haben spontan zugesagt, die Veranstaltung zu unterstützen, weil ihnen das Thema wichtig war, und dies zeigt, wie engagiert die Partner für dieses so bedeutende Thema unserer Wirtschaft sind – denn: Wirtschaft bildet – Unsere Zukunft!


Adresse
Kerstin Schaefer e.K. - Mobility Services
Am Schaumburger Hof 10
53175 Bonn
Telefon: 0228-30 79 3-0
Telefax: 0228-30 79 3-39







  • Palma.guide