„Hammond-Sturmböen“ im Zürcher Widder Hotel


25 Feb 2008 [09:56h]     Bookmark and Share


„Hammond-Sturmböen“ im Zürcher Widder Hotel

„Hammond-Sturmböen“ im Zürcher Widder Hotel


Frühjahrsauftakt mit Jazz. Ausflug zum SwissJazzOrama

Zürich – Erste Sonnenstrahlen leuchten in musikalischer Hinsicht schon jetzt über dem Widder Hotel auf: Am 4. März wird in der Bar des Zürcher Luxushotels der Beginn der neuen Jazz-Frühjahrs-Saison gefeiert, zu der wieder exquisite Künstler aus aller Welt erwartet werden.

Den Auftakt bildet das Alvin Queen Quintet, bei dem Liebhaber von Groove-Jazz und bluesigem Hardbop auf ihre Kosten kommen. Aus herausragenden Vertretern der New Yorker Jazz-Szene hat Drummer Alvin Queen eine Truppe aus Organisten und Bläsersolisten um sich geschart. Der 1950 in der Bronx geborene Alvin Queen stand schon im Alter von 11 Jahren auf der Bühne, als er mit dem legendären John Coltrane im New Yorker Club „Birdland“ musizierte.

Die an der Elfenbeinküste geborene und in Frankreich aufgewachsene Cécile Verny präsentiert  am 18. März ein Programm, das seine Spannung aus der Anziehungskraft von Gegensätzen bezieht. Mal zelebriert sie mit ihrer lasziven Stimme das Prinzip Hoffnung, mal gibt sie sich der bittersüßen Melancholie hin. Dabei spannt sie auf atemberaubende Weise einen Bogen von ihren afrikanischen Wurzeln über die französische Chanson-Tradition zur Scat-Akrobatik des Jazz.

Der Auftritt von Vincent Herring Earth Jazz samt Gaststar Jeremy Pelt ist am 8. April in der Bar zu erleben. Vincent Herring gilt als einer der besten Saxophonisten seiner Generation und Spezialist für heiße Crossover-Mixturen im Bereich zwischen Straight-Ahead-Jazz und populären Musikgenres wie Funk und Soul. Mit Jeremy Pelt hat er einen virtuosen Trompeter engagiert, der von den New Yorker Jazz-Kritikern fünf Mal in Folge zum „Rising Star“ ernannt wurde.

Am 15. April herrschen in der Widder Bar wahre „Hammond-Sturmböen“ aus Blues, Funk und Latin, präsentiert von Barbara Dennerlein, einem der wichtigsten und erfolgreichsten deutschen Jazz-Importe. Dennerleins Musik zeichnet sich durch Farbenreichtum und unbändigen Drive aus.

Brasilianisch klingt die Widder-Jazz-Reihe am 29. April mit der international gefeierten Sängerin Leny Andrade aus. Für die Künstlerin sind die Standards aus dem „Great American Songbook“ sowie der Modern Jazz eine ebenso wichtige Inspirationsquelle wie Samba, Bossa Nova oder das Schaffen zeitgenössischer brasilianischer Songwriter wie Milton Nascimento.

Der Besuch eines der Widder-Konzerte lässt sich mit einem für Jazz-Freunde hochinteressanten Ausflug verbinden: So bietet die Stadt Uster vor den Toren Zürichs mit dem „SwissJazzOrama“ das größte Jazz-Archiv der Schweiz inklusive Jazz-Museum. „SwissJazzOrama“ verfolgt das Ziel, den Jazz von den 20er-Jahren des letzten Jahrhunderts bis in die Gegenwart möglichst vollständig zu dokumentieren. Im eigenen Musikclub finden regelmäßig Konzerte statt, und im Jazzmuseum sind Ausstellungen mit Bezug zur Schweizer Jazzszene zu sehen. Das Archiv umfasst Tausende alte (Schellack-)Platten, Bücher, Magazine, Bilder, Filme, Poster und Noten.

Tickets Widder-Konzerte:        Tel.: 01805 101414 (aus Deutschland), +41 (0) 44 224 29 88 (aus Österreich), 0900 800 800 (aus der Schweiz), ticketcorner.com

Informationen unter:               Tel.: +41 (0) 44 224 29 88; widderhotel.ch

Adresse Widder Bar:               Widdergasse 6, 8001 Zürich

Öffnungszeiten Widder Bar:   Mo-Mi: 11.30-1.00, Do-Sa: 11.30- 2.00, So: 11.30-00.00 Uhr

Das Fünf-Sterne-Hotel entfaltet sich in neun ehemals separaten Wohnhäusern aus dem Mittelalter inmitten der Zürcher Altstadt. Im Rahmen der Konzert-Reihe wird auch eigens komponiertes Jazz-Menü im Widder Restaurant angeboten. Eine Übernachtung kostet im Doppelzimmer ab 720 CHF (ca.450 Euro).


Adresse
Sabine van Ommen Public Relations GmbH
Goethestr. 81
D-10623 Berlin
Tel.: (49) 30 –321 20 02
Fax: (49) 30 – 325 53 60







  • Palma.guide