Dr. Bettina Horster: „Vodafone und O2 haben ihre Hausaufgaben gemacht.“


18 Jan 2008 [09:51h]     Bookmark and Share


Dr. Bettina Horster: „Vodafone und O2 haben ihre Hausaufgaben gemacht.“

Dr. Bettina Horster: „Vodafone und O2 haben ihre Hausaufgaben gemacht.“


Der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft veranstaltet gemeinsam mit den Sponsoren Vodafone D2 und KPMG und der Stadt Düsseldorf am 25. Januar 2008 im Düsseldorfer Rathaus einen Kongress zum Thema M-Payment.

„Lange Totgesagte leben länger. Die Chancen, dass sich mobile Zahlungsverfahren doch noch durchsetzen werden, stehen nicht schlecht“, kündigt Dr. Bettina Horster, Vorstand der VIVAI AG und Leiterin des AK M-Commerce bei eco, an. „Wir beobachten seit 2002 die Entwicklung und zwischenzeitlich sah es wirklich nicht gut aus. Aber warum sollten sich die Deutschen ganz anders verhalten als beispielsweise die Österreicher oder Norweger?“ Vorgestellt werden auf dem Kongress die Ergebnisse der Langzeitstudie von eco und der VIVAI AG, die seit rund sechs Jahren die notwendigen Anforderungen, Erfolgsfaktoren und Hürden im Zusammenhang mit dem M-Payment unter die Lupe nehmen.

Bruno Wallraf, Sektorleiter Technology bei der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG, misst der Durchsetzung von Mobile Payment-Systemen eine wichtige Bedeutung im Markt zu und unterstützt deshalb die Veranstaltung: „Der Konsument von heute will immer mehr Aufgaben auch mobil erledigen können, und natürlich gehören auch Bezahlvorgänge dazu. Für einen nachhaltigen Erfolg muss allerdings die Sicherheit der Systeme gewährleistet werden, denn der Erfolg von Mobile Payment hängt eindeutig vom Kundenvertrauen in diese Applikationen ab „.

Außerdem präsentieren Vodafone und O2 in Düsseldorf erstmals ihre interoperable und offene Systemplattform für eine neue Macro-Payment-Lösung, die als die nächste Evolutionsstufe im M-Payment angesehen wird. Diese soll für alle Mobilfunk-Kunden einsetzbar sein und sich auch als Zahlungsmethode für nicht-digitale Güter in Deutschland etablieren. Als äußerst erfahrener Experte in Sachen M-Payment gilt in der Branche Eckhard Ortwein, CEO bei der paybox solutions AG. Er spricht auf dem Kongress über seine Einschätzungen des hiesigen Marktes und zieht den Vergleich zu den ausländischen Märkten.

Weitere prominente Redner sind Dr. Key Pousttchi von der Universität Augsburg, der zurzeit in seiner MP4-Studie die Verwendbarkeit von M-Payment untersucht und einen ersten Einblick in seine Resultate geben wird. Den Abschluss der Veranstaltung übernimmt Giesecke & Devrient mit seiner Betrachtung „NFC – Nearfield Communication – die Zukunft des M-Payment“.

Journalisten sind herzlich eingeladen, kostenfrei an der Veranstaltung teilzunehmen. Anmeldung und weitere Informationen unter: www.eco.de/veranstaltungen.

eco (www.eco.de) ist seit über zehn Jahren der Verband der Internetwirtschaft in Deutschland. Die mehr als 360 Mitgliedsunternehmen beschäftigen über 250.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von ca. 45 Mrd Euro jährlich. Im eco-Verband sind die rund 190 Backbones des deutschen Internet vertreten. Verbandsziel ist es, die kommerzielle Nutzung des Internet voranzutreiben, um die Position Deutschlands in der Internet-Ökonomie und damit den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken. Der eco-Verband versteht sich als Interessenvertretung der deutschen Internetwirtschaft gegenüber der Politik, in Gesetzgebungsverfahren und in internationalen Gremien.


Adresse
Weitere Informationen: eco Verband der deutschen Internetwirtschaft
e.V., Lichtstr. 43h, 50825 Köln, Tel.: 0221/700048-0, E-Mail:
info@eco.de, Web: www.eco.de


Team Andreas Dripke, Tel.: 0611/97315-0, E-Mail:
team@dripke.de







  • Palma.guide