HP sorgt für schnellen Zugriff auf medizinische Dokumente


11 Jan 2008 [10:08h]     Bookmark and Share


HP sorgt für schnellen Zugriff auf medizinische Dokumente

HP sorgt für schnellen Zugriff auf medizinische Dokumente


HP bringt Version 3.0 seiner Lösung HP Medical Archive (MAS)-Lösung auf den Markt. Mit Hilfe von MAS lässt sich das nahezu explosionsartig wachsende Aufkommen an medizinischen Bildern – zum Beispiel Röntgen- oder Ultraschallaufnahmen – archivieren.

Die Lösung eignet sich für Krankenhäuser und andere Einrichtungen des Gesundheitswesens gleich welcher Größe. MAS ermöglicht es, medizinische Bilder sicher zu indizieren und aufzubewahren und bei Bedarf schnell auf sie zuzugreifen. Gleichzeitig können Organisationen des Gesundheitswesens mit Hilfe dieser Lösung die strengen Richtlinien zur Archivierung medizinischer Daten einhalten und sich auf ihre eigentliche Aufgabe konzentrieren – die optimale Betreuung der Patienten.

Neue und Verbesserte Funktionen von MAS 3.0 im Überblick

Bessere Patientenbetreuung und Einhaltung von Archivierungs-Richtlinien (Compliance):

  • Ein so genanntes High Availability Gateway ermöglicht einen stets verfügbaren Zugriff auf im Archiv gespeichertes medizinisches Bildmaterial, Dokumente und Laborberichte – selbst wenn an mehreren Standorten gleichzeitig einzelne Systeme ausfallen sollten.
  • Zertifizierungen und Support für über 30 Anbieter von Picture Archiving and Communications Systems (PACS). Damit haben Ärzte innerhalb eines Krankenhauses oder in verschiedenen Krankenhäusern Zugriff auf Patientendaten und können bei der gemeinsamen Behandlung eines Patienten Informationen einfach austauschen.
  • Verschlüsselung als Standard-Sicherheitsfunktion: Dadurch wird beim Transfer von medizinischem Bildmaterial der Datenschutz gewährleistet.

 

Erhöhte Speicherflexibilität und geringere Kosten:

  • Es lassen sich mehrstufige Speichersysteme, zum Beispiel Storage Area Networks, SCSI- , SATA- sowie Bandlaufwerke einrichten und verwalten. So können Krankenhäuser und andere medizinische Einrichtungen je nach Bedeutung der jeweiligen Daten festlegen, wie lange und auf welchen Systemen sie gespeichert werden sollen: Die Administratoren definieren Regeln, nach denen die Daten dann automatisch auf günstigere Speichersysteme verlagert werden. 
  • Neue Einstiegslösung für Einrichtungen, die keine mehrstufige Archivierungslösung benötigen.
     
     

Mehr Effizienz beim Betrieb:

  • Die Linux-Umgebung ermöglicht den Einsatz von Standard-Werkzeugen für das Systemmanagement und vereinfacht so den Betrieb der Lösung.
  • Bei der Einstiegslösung kommen HP ProLiant DL320-Server zum Einsatz, die weniger Platz im Rack beanspruchen.
  • HP MAS 3.0 basiert auf integrierten Speicher- und Server-Systemen von HP und bietet Funktionen für die Indizierung, Regel-basiertes Management sowie die Suche von Dateien, so dass sich medizinische Bilddokumente langfristig speichern lassen. Die Architektur sorgt dafür, dass die hohen Anforderungen von Einrichtungen des Gesundheitswesens an Skalierbarkeit und Leistung langfristig und kostengünstig erfüllt werden.

Über HP

HP vereinfacht den Umgang seiner Kunden mit Technologien – von Privatkunden bis hin zu den größten Unternehmen. Mit einem Angebot, das die Bereiche Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur umfasst, gehört HP zu den weltweit größten IT-Unternehmen und erzielte in den letzten vier Quartalen (01.11.2006 – 31.10.2007) einen Umsatz von 104,3 Milliarden US-Dollar.


Adresse
Patrik Edlund
Press & Analyst Relations Manager
HP Services, HP Software
Tel.: 07031 / 14-1673

Hewlett-Packard GmbH
Herrenberger Str. 140
71034 Böblingen / Germany
www.hp.com/de


Vivian Dadamio
HP Presseservice
Tel.: 089 / 322 08 09-535
E-Mail: v.dadamio@hwp.de

Hiller, Wüst & Partner GmbH
Theresienhöhe 13, Haus D
80339 München / Germany
www.hwp.de







  • Palma.guide