TUI AG und Royal Caribbean Cruises Ltd. wollen mit Joint Venture in den deutschen Kreuzfahrtmarkt einsteigen


24 Dez 2007 [12:01h]     Bookmark and Share


TUI AG und Royal Caribbean Cruises Ltd. wollen mit Joint Venture in den deutschen Kreuzfahrtmarkt einsteigen

TUI AG und Royal Caribbean Cruises Ltd. wollen mit Joint Venture in den deutschen Kreuzfahrtmarkt einsteigen


TUI AG und Royal Caribbean Cruises Ltd. wollen mit Joint Venture

Hannover/Miami – Die TUI AG und Royal Caribbean Cruises Ltd. wollen gemeinsam mit einem Joint Venture in den deutschen Volumenmarkt für Premium-Kreuzfahrten einsteigen. Das erste Schiff unter der Flagge von TUI Cruises wird bereits im Frühjahr 2009 seinen Dienst aufnehmen. Die Flotte von TUI Cruises soll dann zügig durch zwei Neubauten wachsen, die für die Jahre 2011 und 2012 geplant sind. Beide Partner werden jeweils 50 Prozent an dem Joint Venture halten, welches der Zustimmung der jeweiligen Aufsichtsgremien sowie der Genehmigung durch die Kartellbehörden bedarf.

Das erste Schiff der Marke TUI Cruises wird zunächst umfangreichen Umbaumaßnahmen unterzogen. Nach der Indienststellung wird es nicht nur den deutschen Kreuzfahrtmarkt erweitern, sondern auch die anspruchsvollen Bedürfnisse deutschsprachiger Urlauber erfüllen, die eine Kreuzfahrt im comtemporary/premium-Segment anstreben. Das Produkt wird in Bezug auf Gastronomie,  Unterhaltungsangebot und Ausstattung auf den deutschen Geschmack zugeschnitten. Deutsch wird die Bordsprache.

„Wir sind sehr erfreut über die Partnerschaft und unseren neuen Partner“, sagt TUI AG Vorstandschef Dr. Michael Frenzel. „Royal Caribbean Cruises Ltd. ist ein führendes Unternehmen der  Kreuzfahrtindustrie und TUI Cruises wird sehr stark von der Expertise profitieren. Durch die Zusammenarbeit mit Royal Caribbean erlangen wir den Zugang zu einem sehr profitablen Wachstumsmarkt und dies bereits ein Jahr früher als von uns erhofft“, so Frenzel weiter.

„Wir sind begeistert mit einem so hoch geschätzten Unternehmen zusammenzuarbeiten“, sagt Richard Fain, CEO von Royal Caribbean Cruises Ltd. „Die Allianz fördert unsere globale Strategie hervorragend. Darüber hinaus verbindet sie uns mit der TUI, der stärksten touristischen Marke in Europa“, ergänzt Fain.

Der Sitz der neuen Kreuzfahrtreederei soll in Hamburg sein. Richard Vogel, der das Projekt maßgeblich vorangetrieben hat, soll nach der Genehmigung der Transaktion zum CEO von TUI Cruises ernannt werden.

Royal Caribbean Cruises Ltd. ist eine global agierende Kreuzfahrtreederei, die die Marken Royal Caribbean International, Celebrity Cruises, Pullmantur, Azamara Cruises und CDF Croisieres de France betreibt. Die Firma verfügt über eine Flotte von 35 Schiffen und hat sieben Neubauten bestellt. Darüber hinaus bietet Royal Caribbean Landausflüge in Alaska, Asien, Australien, Kanada, Europa, Latein- und Südamerika sowie in Neuseeland an.

Weitere Informationen können unter royalcaribbean.com, celebrity.com, pullmantur.com, azamaracruises.com oder unter rclinvestor.com gefunden werden.

Bild: TUI AG CEO Dr. Michael Frenzel und Royal Caribbean Cruises Ltd. Chairman und CEO Richard Fain unterschreiben eine Vereinbarung für die Gründung eines neuen Joint Ventures, TUI Cruises, für den deutschen Kreuzfahrtmarkt.


Adresse
Kontakt:
Astrid Schleif
Cohn & Wolfe Public Relations GmbH & Co. KG
Tel.: +49 69 7506-1511
Fax.: +49 69 7506-1528







  • Palma.guide