Vier Schulen aus dem Regierungsbezirk Niederbayern gewinnen beim Wettbewerb „Mobiles Lernen“ Technologie von HP im Wert von rund 40.000 Euro


29 Nov 2007 [10:03h]     Bookmark and Share


Vier Schulen aus dem Regierungsbezirk Niederbayern gewinnen beim Wettbewerb „Mobiles Lernen“ Technologie von HP im Wert von rund 40.000 Euro

Vier Schulen aus dem Regierungsbezirk Niederbayern gewinnen beim Wettbewerb „Mobiles Lernen“ Technologie von HP im Wert von rund 40.000 Euro


Gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus und der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung hat HP den Wettbewerb „Mobiles Lernen an Schulen“ durchgeführt. Die prämierten Konzepte für die Einbindung von Notebooks in den Unterricht zeigen neue Wege auf, wie sich digitales Lernen im Alltagsunterricht kreativ umsetzen lässt.

Alle Grund-, Haupt- und Realschulen sowie Gymnasien und Sonderschulen aus dem Regierungsbezirk Niederbayern waren zur Teilnahme an dem Wettbewerb aufgerufen. Die Informationstechnologie im Wert von rund 40.000 Euro spendete HP. Zwei Schulen haben jeweils einen ersten Preis erhalten: das Sonderpädagogische Förderzentrum Landshut-Stadt und die Columba-Neef-Realschule Neustift in Ortenburg. Sie erhielten ein „NetEducation Center“, bestehend aus zehn Schüler-Laptops sowie jeweils einem Tablet-PC für den Lehrer inklusive Beamer, Drucker, Digitalkamera und Laptop-Wagen. Der zweite Preis ging an die Staatliche Realschule Arnstorf. Sie erhielt eine mobile Multimedia-Ausstattung, die zusätzlich zu Laptop, Digitalkamera und Drucker noch über einen Beamer verfügt. Die Staatliche Realschule Grafenau gewann den dritten Preis, eine Standard-Multimedia-Ausstattung.

Die Installation der Geräte inklusive Netzwerkeinbindung sowie die Schulung der Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler übernehmen Auszubildende von HP direkt vor Ort.

 

Innovativ und übertragbar

Die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrkräfte mussten sich bei der Ausarbeitung des Konzepts an vorgegebenen Kriterien orientieren. Zusätzlich zum innovativen Charakter des Projekts sollte beispielsweise die Übertragbarkeit auf weitere Unterrichtseinheiten möglich sein. Aus allen eingereichten Unterlagen wählte die Jury Ende Oktober die vier besten aus, die die Schülergruppen und Lehrer bei HP in Dornach (bei München) präsentierten.

„Der effektive Einsatz von digitalen Medien in der Schule setzt die Entstehung einer neuen Lernkultur voraus“, sagt Staatssekretär Bernd Siebler, Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus. „Diese zeichnet sich dadurch aus, dass die Arbeit mit den digitalen Medien im Unterricht verankert ist. Die Schüler sollen zu Eigeninitiative ermutigt werden und die Möglichkeit haben, ihr kreatives Potenzial zu entfalten.“

„Die eingereichten Schulkonzepte sind wirklich beeindruckend. Sie zeigen, dass mobile Technologie in praktisch allen Unterrichtsfächern gewinnbringend eingesetzt werden kann“, sagt Uli Holdenried, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hewlett-Packard GmbH. „Mit unserem Wettbewerb unterstützen wir die Schüler, selbstständig und gleichzeitig teamorientiert zu arbeiten. Darüber hinaus lernen die Schüler, Projekte mobil zu bearbeiten und dabei Technologie professionell einzusetzen, ganz so, wie in der modernen Arbeitswelt.“

 

HPs Philanthropie-Programm für Ausbildung

Der im Regierungsbezirk Niederbayern durchgeführte Wettbewerb „Mobiles Lernen an Schulen“ ist bereits der fünfte dieser Art. Im Frühjahr 2006 hatten weiterführende Schulen im Zollernalbkreis (Baden-Württemberg) die Möglichkeit, ihre Konzepte zum mobilen Lernen einzureichen. Im Laufe des Jahres fanden Wettbewerbe in den Regionen Bielefeld und Gütersloh (Nordrhein-Westfalen) sowie im Landkreis Esslingen statt. In diesem Jahr fand bereits ein Wettbewerb im Landkreis Böblingen statt. Eine Fortführung in weiteren Landkreisen ist geplant. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie auf der Seite http://www.hp.com/de/mobiles-lernen.

Ein aktueller Podcast zum Wettbewerb „Mobiles Lernen“ steht unter www.hp.com/de/news/podcast zum Download bereit.

HP fördert im Rahmen der HP Unternehmenszielsetzung „Global Citizenship“ – also Verantwortung gegenüber der Gesellschaft – seit vielen Jahren Projekte an Schulen in ganz Deutschland. Ein weiteres Förderprogramm ist Technology for Teaching als Beitrag zur Verbesserung der Hochschulausbildung. Weitere Informationen zu den Aktivitäten von HP weltweit und in Deutschland finden sich unter http://www.hp.com/de/globalcitizenship.

Über HP

HP vereinfacht den Umgang seiner Kunden mit Technologien – von Privatkunden bis hin zu den größten Unternehmen. Mit einem Angebot, das die Bereiche Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur umfasst, gehört HP zu den weltweit größten IT-Unternehmen und erzielte in den letzten vier Quartalen (01.11.2006 – 31.10.2007) einen Umsatz von 104,3 Milliarden US-Dollar.

Bild: HP


Adresse
Bianca Clausnitzer
Unternehmenskommunikation
Tel.: 07031 /14-1789

Hewlett-Packard GmbH
Herrenberger Str. 140
71034 Böblingen
www.hp.com/de







  • Palma.guide