Energetische Modernisierung rechnet sich


28 Nov 2007 [08:28h]     Bookmark and Share


Energetische Modernisierung rechnet sich

Energetische Modernisierung rechnet sich


In den eigenen vier Wänden schlummert beachtliches Potenzial: Experten gehen davon aus, dass sich der Energieverbrauch in Einfamilienhäusern um 60 Prozent und mehr reduzieren lässt. Häufig schrecken jedoch hohe Kosten die Hausbesitzer von energiesparenden Sanierungsmaßnahmen ab.

Schwäbisch Hall-Expertin Kathrin Mühe sagt, warum sich der Einsatz dennoch lohnt: „Mittelfristig rechnet sich eine energetische Sanierung der eigenen vier Wände immer, da die laufenden Kosten für Heizung und Warmwasser deutlich sinken. So haben sich die Investitionen meist nach zehn bis 20 Jahren amortisiert. Das gilt besonders dann, wenn sich staatliche Förderprogramme, in die Finanzierung integrieren lassen, beispielsweise Angebote der KfW Förderbank. So wird die kurzzeitige Be- zur langfristigen Entlastung des Haushaltsbudgets.“ Darüber hinaus rät sie, für künftige Modernisierungen vorzusorgen: „Fein raus ist, wer mit einem Bausparvertrag Eigenkapital anspart, das sich zusammen mit dem zinsgünstigen Darlehen für die Modernisierung einsetzen lässt“.

Mit welchen Kosten und welcher Heizkostenersparnis man pro m2 rechnen kann, zeigt die nebenstehende Hausgrafik (ohne Berücksichtigung möglicher staatlicher Förderungen).


Adresse
www.schwaebisch-hall.de

Kathrin Mühe

Telefon: 0791 / 46 - 2360
Telefax: 0791 / 46 - 4072







  • Palma.guide