Neue Quad-Core Dual-Socket PRIMERGY-Server durchbrechen Konsolidierungsbarrieren


21 Nov 2007 [12:58h]     Bookmark and Share


Neue Quad-Core Dual-Socket PRIMERGY-Server durchbrechen Konsolidierungsbarrieren

Neue Quad-Core Dual-Socket PRIMERGY-Server durchbrechen Konsolidierungsbarrieren


Fujitsu Siemens Computers positioniert PRIMERGY mit Intel Xeon als ideale Lösung für die Konsolidierung im Rechenzentrum und für Anwendungen in komplett virtualisierten Umgebungen

Die Dual-Socket PRIMERGY-Server der neuesten Generation mit den aktuellsten Xeon Quad-Core Prozessoren bringen den Durchbruch: Sie bieten noch mehr Leistung und ebnen den Weg zur Konsolidierung und zum Betrieb von umfangreichen Applikationen in vollständig virtualisierten Umgebungen. Ein entscheidendes Plus der heute von Fujitsu Siemens Computers angekündigten neuen PRIMERGY-Server: Sie stellen die ideale Basis für weitere Schritte in Richtung auf eine vollständige Virtualisierung im Rechenzentrum dar. Die neuen Dual- und Quad-Core Intel® Xeon®-Prozessoren der Serien 5200 und 5400 bieten mehr Speicher in Kombination mit einem L2-Cache doppelter Größe; damit warten die neuen PRIMERGY-Modelle mit entscheidend mehr Rechenkapazität im selben Chassis auf. Die neuen Modelle sind ab sofort im Fachhandel erhältlich.

Die zusätzliche Power der acht Kerne in den Dual-Socket Quad-Core PRIMERGY RX200 S4 und RX300 S4 Rack-Servern und den TX200 S4 und TX300 S4 Tower Servern ermöglicht die vollständige Konsolidierung von sowohl Hardware als auch Applikationen im Rechenzentrum. Mit den in dieser Klasse führenden bis zu 64 GB Speicher pro Server und mit den neuen superschnellen Intel Xeon Quad-Core Prozessoren mit doppelt so großem L2-Cache wie bisher überwindet Fujitsu Siemens Computers die Performance-Hindernisse, die in der Vergangenheit dem Betrieb mehrerer VMs pro Server entgegen standen.

“Bisher gab es immer den Konflikt zwischen Konsolidierung und Performance“, erläutert Jens-Peter Seick, Senior Vice President, Enterprise Server Business bei Fujitsu Siemens Computers. “Mit dem neuen Quad-Core Dual-Socket PRIMERGY-Server ändert sich das jetzt. Mit einem einzelnen Server, der optimale Prozessor- und Speicherkapazitäten für eine Vielzahl von virtuellen Maschinen bietet, laufen sogar noch größere und komplexe Datenbanken in einer virtualisierten Umgebung mit voller Geschwindigkeit. Dies ist ein Durchbruch, denn es ermöglicht eine vollständige Serverkonsolidierung im Rechenzentrum: Weniger Server leisten jetzt mehr.”

“Der neue 45nm-Herstellungsprozess unter Verwendung von High-K Hafnium basiert auf Intel’s erprobter Core-Mikroarchitektur und eröffnet der Branche neue Dimensionen energieeffizienter Performance. Mit neuen Technologien wie Intel® VT FlexMigration bietet der Intel Xeon® 5400-Prozessor Endanwendern die Möglichkeit zur effizienteren und nahtlosen Realisierung von Virtualisierungs- und Konsolidierungsprojekten in ihrer bisherigen Infrastruktur”, so Kirk Skaugen, Vice President der Intel Digital Enterprise Group und Leiter der Server Platforms Group. „Wir freuen uns, dass Fujitsu Siemens Computers die Vorteile der Intel Xeon 5400-Prozessorserie in seiner PRIMERGY-Server-Produktlinie nutzt und damit Lösungen bietet, die die Verbesserungen auf der Intel Plattform sofort umsetzen.“

Mit 64 GB Hauptspeicher und bis zu 4,5 Terabyte Plattenspeicher bieten der Server RX300 S4, der zwei Höheneinheiten im Rack beansprucht, und der Tower Server TX300 S4 die Leistung und die Haupt- und Plattenspeicherkapazität für den optimalen Betrieb mehrerer virtueller Maschinen pro Server. Die neuen PRIMERGY-Server sind daher die ideale Lösung für die Virtualisierung selbst rechenintensiver Data Center-Aktivitäten wie beispielsweise der Betrieb von Oracle- und MySAP-Datenbanken sowie Applikationsserver-Funktionen. Innerhalb einer Serverfarm bietet der RX200 S4 für den Platzbedarf von nur einer Höheneinheit bis zu 48 GB vollständig gepufferten Hauptspeicher und bis zu vier 2.5-Zoll-SAS- oder zwei 3.5-Zoll SATA/SAS-Festplatten mit Hotplug-Technologie.

Mit der neuen Generation von PRIMERGY-Servern mit Intel-Technologie führt Fujitsu Siemens Computers auch RAID6 ein und erhöht damit die Sicherheit beim Ausfall einzelner Festplatten. Mit RAID6 werden Daten per „Striping“ auf insgesamt sechs 300 GB SAS-Festplatten geschrieben, die Hot-Swap-fähig und als einzelne logische Volumen angeordnet sind.

Die neuen PRIMERGY-Server bringen auch Vorteile für energiebewusste Rechenzentrumsleiter: Neue Low Voltage Varianten der Quad-Core-Chips verbrauchen weniger Energie als frühere Generationen von Industriestandard-Servern.

Technische Spezifikationen im Überblick

RX200 S4: Dual-Socket Quad-Core Rack-Server (1 HE) mit bis zu 48 GB RAM, bis zu 4x 2,5 Zoll SAS- oder 2x 3.5-Zoll-SATA/SAS-Festplatten in Hot-Plug-Technologie.

RX300 S4: Dual-Socket Quad-Core Rack-Server (2 HE) mit bis zu 48 GB RAM, bis zu 6x 3,5 Zoll SAS/SATA-Festplatten oder 12x 2,5-Zoll SAS-Festplatten plus 6 freien PCIe- und PCI-X-Steckplätzen für hohe I/O-Anforderungen.

TX200 S4: Dual-Socket Quad-Core Tower-Server mit bis zu 24 GB RAM, bis zu 4x SATA- oder 6x SAS/SATA 3.5-Zoll-Festplatten, bis zu 16x 2.5-Zoll SAS-Festplatten, 7x PCI/PCIe-Steckplätzen, (6 mit SAS), 1x Gbit LAN plus Service-LAN für iRMC S2.

TX300 S4: Dual-Socket Quad-Core Tower-Server mit bis zu 64 GB RAM, bis zu 6 (8)x 300 GB SAS / 6 (8)x 750 GB SATA 3.5“-Festplatten oder bis zu 12 (20)x 146 GB 2.5” SAS-Festplatten, alle Hot-Plug-fähig, 6 freie PCIe- und PCI-X-Steckplätzen.

Über Fujitsu Siemens Computers:

Fujitsu Siemens Computers ist der führende europäische IT-Infrastruktur Hersteller und zugleich Marktführer in Deutschland. Mit seinem strategischen Fokus auf innovativen Mobility und Dynamic Data Center Produkten, Services und Lösungen bietet das Unternehmen eine einzigartige Bandbreite an Produkten – vom Notebook über Desktops bis hin zu IT Infrastrukturlösungen und Services. Fujitsu Siemens Computers ist in allen Schlüsselmärkten Europas, Afrikas und des Nahen Ostens präsent, der Bereich Infrastructure Services ist in etwa 170 Ländern weltweit tätig. Das Unternehmen profitiert von der globalen Kooperation und der Innovationskraft seiner beiden Shareholder Fujitsu Ltd. und Siemens AG. Im Fokus stehen die spezifischen Anforderungen seiner Kunden: Großunternehmen, kleine und mittelständische Firmen sowie Privatkunden. Fujitsu Siemens Computers zählt über den ganzen Lebenszyklus eines Produkts hinweg zu den Pionieren beim Einsatz von umweltbewussten Technologien und Prozessen und ist Mitglied der „Climate Savers Computing Initiative“, „Green Grid“ Organisationen und der „Global Compact“ Initiative der Vereinten Nationen.

Weitere Informationen über Fujitsu Siemens Computers stehen im Internet bereit unter: www.fujitsu-siemens.de . Weitere Informationen über das Thema soziales Verantwortungsbewusstsein stehen im Internet bereit unter: http://www.fujitsu-siemens.de/aboutus/sor/index.html .

Bild: FSC


Adresse
Amy M.K. Flécher
Senior Director Communications
Tel.: + 49 (0) 89 62060 4460
Mobile: + 49 (0) 171 86 50 101
Fax: + 49 (0) 89 3222 4466
amy.flecher@fujitsu-siemens.com

Lothar Lechtenberg
PR Manager
Tel.: 0211 6178 2828
Mobile: 0171 865 0022
Fax: 0211 6178 16 2828
Lothar.lechtenberg@fujitsu-siemens.com







  • Palma.guide