Turbo-Workstations von HP: Die Kraft der acht Herzen


09 Nov 2007 [11:05h]     Bookmark and Share


Turbo-Workstations von HP: Die Kraft der acht Herzen

Turbo-Workstations von HP: Die Kraft der acht Herzen


Anwender mit hohen Anforderungen schätzen die leistungsstarken Workstations von HP mit Intel Xeon Quad-Core-Prozessortechnologie. Jetzt stellt HP die nächste Generation vor: die HP xw6600 Workstation und xw8600 Workstation mit Intel Prozessoren basierend auf der neuen 45-Nanometer-Technologie.

Die Neuen im Workstation-Portfolio bieten Anwendern eine deutliche Leistungssteigerung. Mit bis zu acht Prozessorkernen, dem neuen Intel 5400-Chipsatz und ausbaufähigen Speicherkapazitäten erfüllen sie alle Anforderungen für den Einsatz rechenintensiver Anwendungen – wie zum Beispiel für die Software-Entwicklung, in der Architektur, für High Definition Video, wissenschaftliche Darstellungen und in Branchen wie Finanzdienstleistungen und der Erdölindustrie. Die Workstations liefern nicht nur ein Plus an Leistung: Dank der Strom sparenden Prozessoren und den effizienteren Netzteilen schonen sie außerdem die Umwelt und sparen Kosten. Mit den neuen Modellen will HP seine Erfolge im Workstation-Segment weiter ausbauen. Laut IDC war HP im zweiten Quartal 2007 mit einem Marktanteil von 39,1 Prozent führender Hersteller von Workstations in der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika). Im Vergleich zum Vorjahr erzielte HP in diesem Segment eine Wachstumsrate von 63,7 Prozent.

Die HP xw6600 Workstation ist zu einem Preis ab 1.400 Euro erhältlich, die xw8600 ab 1.700 Euro (unverbindliche Preisempfehlung, inklusive Mehrwertsteuer). Beide Modelle sind voraussichtlich ab Ende Dezember 2007 verfügbar.

Kraftpakete mit Turbo-Effekt

Motor der neuen HP Workstations sind zwei Quad-Core und Dual-Core Intel
Xeon-Prozessoren der nächsten Generation. Sie basieren auf der neuen Intel 45-Nanometer-Prozessortechnologie, die im Vergleich zur Vorgänger-Generation eine Leistungssteigerung von bis zu 50 Prozent erzielt. Der neue Intel-Chipsatz ermöglicht darüber hinaus eine bis zu vier Mal höhere Grafikleistung. Zum Einsatz kommen dabei Dual PCI Express Gen2-Schnittstellen. Beide Workstations sind mit Windows Vista oder Linux erhältlich.

  • Die HP xw6600 ist das Finanzgenie unter den HP Workstations – leistungsstark, flexibel, Energie sparend, klein und leise. Damit eignet sie sich besonders für den Einsatz in Umgebungen mit beschränktem Platzangebot, wie zum Beispiel bei Finanzdienstleistern. Ausgestattet ist sie mit acht DIMM-Steckplätzen für maximal 32 GByte ECC-Speicher sowie drei SATA-Schnittstellen für bis zu 3 TByte Festplattenkapazität. Für die nötige Grafikleistung sorgt eine NVIDIA Quadro-Grafiklösung. Die Workstation unterstützt bis zu vier 3D-Displays oder bis zu acht 2D-Displays. Mit seinem schmalen Formfaktor ist das Gerät eine der kleinsten Dual-Core Workstations.
  • Die HP xw8600 Workstation ist der flexible Leistungsträger unter den Intel-basierten Workstations. Durch zahlreiche Erweiterungsmöglichkeiten ist sie optimal auf den Hochleistungseinsatz vorbereitet: Mit ihren 16 DIMM-Steckplätzen ermöglicht sie den Einsatz von maximal 128 GByte ECC-Speicher. Fünf SATA-Ports erlauben den Ausbau auf bis zu 5 TByte Festplattenkapazität. Damit werden auch große Datenmengen schnell ausgewertet und visualisiert. So wird die Workstation bei der Analyse von geologischen Rohdaten für die Erdöl- und Erdgasindustrie, bei der Produktion von computeranimierten Filmen, bei Designarbeiten oder für MCAD/CAE genutzt. Die grafische Darstellung übernehmen Nvidia Quadro-Grafikkarten. Auch bei der Leistungsaufnahme hat der Kunde die Wahl: Die 80 PLUS-Netzteile gibt es mit 800 Watt oder 1.050 Watt.

Das Plus für die Umwelt, das Budget und die Verwaltung

Die HP Workstations xw6600 und xw8600 haben verschiedene „grüne“ Vorzüge: Intels 45-Nanometer-Prozessortechnologie arbeitet energie-effizienter als die Vorgängergeneration und verzichtet dank neuer Herstellungsprozesse auf Blei. Beide Workstations sind standardmäßig mit 80 PLUS-Netzteilen ausgestattet. Sie reduzieren den Energieverbrauch und die im Betrieb produzierte Abwärme im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen um bis zu 15 Prozent und sparen darüber hinaus Kosten. Außerdem erfüllen die Rechner die strengen Energy Star 4.0-Richtlinien und lassen sich zu 90 Prozent recyceln (nach Gewichtsanteilen).

Beide Workstations unterstützen die HP-eigene Remote Graphics Software (RGS). Diese sicheren Übertragungsverfahren sind für Grafik- und Multimedia-Anwendungen optimiert, können auch große Datenmengen schnell übertragen und unterstützen beispielsweise Multi-Monitor-Umgebungen in 2D und 3D. Damit Anwender die maximale Leistung ihrer Applikationen nutzen können, steht ihnen unter Microsoft Windows das HP Performance Tuning Framework zur Verfügung. Das Tool fragt automatisch die Zertifizierungs-Datenbank von HP nach empfohlenen aktuellen Treibern für die auf der Workstation installierten Applikationen ab.

Kunde wünscht – HP erfüllt

Seit der Vorstellung der ersten HP Workstations mit Intel Xeon Prozessortechnologie vor einem Jahr ist die Nachfrage nach mobilen, Desktop- und Blade-Workstations rapide gestiegen. HP Kunden setzten sie in unterschiedlichen Anwendungsgebieten ein – vom Produktdesign und der Entwicklung von Rennwagen, über computeranimierte Filme bis hin zu milliardenschwerem Wertpapierhandel und der Verwaltung von unternehmenskritischen Daten. Sie ermöglichen Performance-Steigerungen von bis zu 400 Prozent, zweistelligen Zuwachs an Produktivität und einem schnelleren Return on Investment. Hier einige Beispiele:

  • * Die Orange County Choppers (OCC), eine der weltweit Ersten, die Motorräder nach individuellem Kundenwunsch bauen, setzen die HP Workstations ein, um komplexe 3D-Designs zu bearbeiten während sie kontinuierlich mit neuen, innovativen Designs experimentieren. Die schnellere und leistungsstärkere Quad-Core-Technologie half OCC, den kreativen Prozess zu modernisieren. „Unsere Acht-Kern-Workstation von HP übertrifft das, was ich einer Workstation zugetraut habe”, berichtet Jason Pohl, Senior Designer der Orange County Choppers. „Mit ihr lassen sich gleichzeitig fünf SolidWorks Designs und einige große Photoshop-Dateien bearbeiten sowie 3D-Modelle rendern, während Outlook und das Internet mit Musik- und Video-Dateien laufen – ohne Leistungseinbußen.“ OCC wird Anfang 2008 ein neues Werk eröffnen, das aufgrund ihrer guten Erfahrung mit HP Produkten mit einer komplette HP Infrastruktur ausgestattet ist.
  • Der weltgrößte Zulieferer von Komponenten für die Automobilindustrie, Factory Five Racing mit Sitz in Massachusetts, USA, setzt Quad-Core-Workstations ein, um auf einem Gerät mehrere Produkte gleichzeitig zu entwickeln und zu testen. Dabei sind oftmals alle vier Kerne im Einsatz. Die Design-Analyse funktioniert nun vier Mal schneller.
  • El Paso Production, unter den Top 10 der unabhängigen Energie-Lieferanten innerhalb der USA, nutzt HP Workstations mit Quad-Core-Technologie und die Software GeoProbe von Landmark, um seismographische und Bohr-Daten zu analysieren und zu interpretieren. Mit den vier Kernen ist El Paso in der Lage, einen über 400 Prozent höheren Durchsatz der seismographischen Analyse zu erzielen. Dies hat einen direkten Effekt auf den Erfolg von Bohruntersuchungen und der Produktion.
  • Neenan Archistruction, ein innovatives Architektur- und Bauunternehmen aus Colorado, USA, präsentiert seinen Kunden die Ergebnisse seiner Planung mit Hilfe virtueller Animationen und erleichtert es ihnen damit, Entscheidungen zu treffen. Möglich wird dies durch HP Quad-Core-Workstations: Sie berechnen animierte Umgebungen acht Mal schneller als vorher.
  • Das Beratungsunternehmen für Maschinenbau, Phoenix Analysis & Design Technologies, verkürzte durch den Einsatz von HP Quad-Core Workstations bei führenden CAE-Simulationstools die Geschwindigkeit auf ein Zehntel. Das System ermöglicht es, genauere Computersimulationen der von Kunden entwickelten Produkte zu erstellen. So können notwendige Änderungen im Design-Prozess zu einem früheren Zeitpunkt vorgenommen werden, zu dem sie nur geringe Kosten verursachen.

Optimal abgestimmt

Um seinen Kunden ein problemloses Arbeiten auf den HP Workstations zu gewährleisten, kooperiert HP mit den wichtigsten Anbietern von Workstation-spezifischen Anwendungen (ISVs). Zahlreiche ISV-Zertifizierungen sorgen für ein optimales Zusammenspiel von Hard- und Software.

Gewährleistung

HP gewährt auf die HP xw6600 und xw8600 Workstations drei Jahre Garantie. Je nach Bedarf können Unternehmen die Gewährleistung mit den HP Care Pack Services auf bis zu fünf Jahre erweitern.

Über HP

HP vereinfacht den Umgang seiner Kunden mit Technologien – von Privatkunden bis hin zu den größten Unternehmen. Mit einem Angebot, das die Bereiche Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur umfasst, gehört HP zu den weltweit größten IT-Unternehmen und erzielte in den letzten vier Quartalen (01.08.2006 – 31.07.2007) einen Umsatz von 100,5 Milliarden US-Dollar.


Adresse
Eleonore Körner
PR Manager PSG und SMB
Tel.: 07031 /14-62 60

Hewlett-Packard GmbH
Herrenberger Str. 140
71034 Böblingen / Germany
www.hp.com/de







  • Palma.guide