Bonner Chancen 2007: Deutsche Telekom und Partner eröffnen ersten durch Eigeninitiative umgestalteten Schulhof in Duisdorf


30 Okt 2007 [11:52h]     Bookmark and Share



Die Deutsche Telekom AG hat mit den Kooperationspartnern der Bonner Chancen den erneuerten gemeinsamen Schulhof der GGS Ludwig-Richter-Schule und der Astrid-Lindgren-Schule in Bonn-Duisdorf feierlich eingeweiht.

Beide Schulen hatten mit einem Projektantrag an der dritten Runde des Förderwettbewerbs teilgenommen. Sie gehören zu den insgesamt acht Siegern der Ausschreibung, die dieses Jahr unter dem Motto „Unsere Schule macht Schule“ stand. Die Gewinner teilen sich 100.000 Euro Förderbudget, das wie in den Vorjahren von der Deutschen Telekom, T-Com und T-Mobile bereitgestellt wurde.

Dank der Fördermittel konnte der gemeinsame Schulhof wie im Projektantrag beschrieben neu gestaltet werden: So wurden eigens Holzbänke aufgestellt, Weidengewächse angepflanzt, eine Kletterrampe errichtet und eine Spiellandschaft aufgebaut. „Vor den Umbauten glich der Schulhof einer Betonlandschaft, die wenig Anreize für die Kinder bot“, sagt Philipp Schindera, Leiter Unternehmenskommunikation der Deutschen Telekom. „Wir freuen uns sehr, dass sich die Kinder in der neuen Umgebung wohl fühlen und mehr Lust bekommen, sich zu bewegen.“ Peter Finger, Bürgermeister der Stadt Bonn, fügt hinzu: „Wie bereits bei den Vorjahresgewinnern hat die Jury auch bei diesem Projekt besonders das enorme Engagement überzeugt: Eltern und Kinder haben die Maßnahmen gemeinsam entwickelt und dann auch umgesetzt. Dies zeigt: Zusammen lässt sich viel erreichen. Ein besonderer Dank geht an die Schulleiterinnen Christa Hahn und Ursula Timmermann sowie an die weiteren Projektpaten Beate Leber (Vorsitzende des Fördervereins der Ludwig-Richter-Schule), Daniela Blasberg (Schulpflegschaftsvorsitzende der Ludwig-Richter-Schule) und Claudia Feldhaus (Landschaftsgärtnerin).“

Gut drei Viertel der Grund- und Förderschulen in der Bundesstadt hatten sich in diesem Jahr an den Bonner Chancen beteiligt. Die Projektanträge reichten von „Matsch- und Wasserparcours“ über eine naturwissenschaftliche Lernwerkstatt bis hin zur bunten Boulderwand zum Klettern. Unterstützt werden die Sieger bei den Baumaßnahmen von den Kooperationspartnern Carl Knauber Freizeitmärkte und Forster Garten- und Landschaftsbau.

Seit dem Start der Bonner Chancen 2004/2005 fordert die Deutsche Telekom jedes Jahr die Bonner Bürger auf, Ideen und Konzepte zu entwickeln, um die Bildungs- und Freizeitangebote für die jüngsten Bewohner in der Stadt zu verbessern. Wie erfolgreich dabei das Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist, zeigt die Historie des Förderwettbewerbs: 2005 konnten sieben renovierungsbedürftige Spielplätze zu attraktiven Anlagen umgebaut werden. Im letzten Jahr wurden in elf Kindergärten die Lern- und Spielbedingungen verbessert. Im laufenden Jahr profitieren insgesamt acht Grund- und Förderschulen von der Unterstützung der Bonner Chancen.

Die Deutsche Telekom engagiert sich mit den Bonner Chancen als „Bürger“ der Bundesstadt und leistet einen nachhaltigen und messbaren Beitrag für bessere Bildung und mehr Lebensqualität gemäß ihrem Leitmotiv „Wir verbinden die Gesellschaft für eine bessere Zukunft“.


Adresse
www.telekom.com







  • Palma.guide