Green-PLM von der Wiege bis zur Wiedergeburt


29 Sep 2008 [13:21h]     Bookmark and Share



IBM hilft mit ihrem neuen Beratungsangebot für Green-PLM (Product Lifecycle Management), Produkte von der Designphase bis zum Recycling umweltfreundlich zu gestalten.

Egal für welche Produkte – ob Automobil, Traktor, Fernseher, Rasierapparat, Kleidung oder Nahrungsmittel – eine umweltbewusste PLM-Strategie hilft, Energieeffizienz und Umweltbelastung während des gesamten Lebenszyklus eines Produktes zu analysieren und zu bewerten. Betrachtet wird bei Green-PLM nicht nur die Auswahl der verwendeten Materialien vom Grundstoff bis zur Verpackung, sondern auch die benötigte Energie zur Herstellung, Aufwendungen für den Transport und in welchem Umfang Produkte am Ende ihres Lebenszyklus wieder verwendet werden können.

Strengere gesetzliche Regulierungen und das wachsende Umweltbewusstsein der Verbraucher verlangen von den Unternehmen zunehmend umweltgerechte Produkte – von der Konzeption über die digitale Produktentwicklung bis zu ihrer Wiederverwertung. Mit einer PLM-Strategie, die die Umweltbilanz für den gesamten Lebenszyklus eines Produktes berücksichtigt, haben Unternehmen die Chance, ihre Marke zu stärken und Marktanteile zu gewinnen. Durch den Einsatz von Green-PLM lassen sich innovative und umweltfreundliche Produkte bis zur Marktreife entwickeln.

„Der Umweltaspekt spielt bei Produkten aufgrund gesetzlicher Vorgaben und der vom Markt geforderten Material- und Energieeinsparungen sowohl in der Entwicklungs- als auch in der Betriebsphase eine immer wichtigere Rolle“, sagt Dr. Thomas Wedel, Leiter IBM PLM Solutions Marketing in Deutschland. „Mit unserem Beratungsangebot zu Green-PLM unterstützen wir Unternehmen nicht nur bei der Entwicklung von ,grünen’ Produkten, sondern auch bei der energieeffizienten Produktion und Beschaffung sowie dem Einsatz umweltfreundlicher Materialien und dem späteren Recycling.“

In Sachen Umweltschutz nimmt IBM bereits seit 1991 eine Vorreiterrolle ein und setzt auf wiederverwertbare Materialien in seinen Produkten. Rücknahme-Angebote bietet IBM als einer der ersten Elektronikgerätehersteller bereits seit 1989 an. Mittlerweile werden solche Leistungen in 57 Ländern angeboten. Mit Hilfe dieser eigenen Produktlebenszyklus-Programme werden jährlich mehr als 49.000 Tonnen an Altgeräten recycelt, nur ein Prozent landet auf Deponien.

Die Erfahrungen aus diesen Programmen fließen auch bei der Green-PLM-Strategie mit ein. Das neue Beratungsangebot von IBM eignet sich für Produkte und Dienstleistungen in sämtlichen Industrien, vor allem aber für Unternehmen aus den Branchen Automobilindustrie, Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt sowie Elektro- und Konsumgüterindustrie. Green-PLM ermöglicht eine ganzheitliche Analyse des Produktlebenszyklus, auch unter Berücksichtigung gesetzlicher Bestimmungen und bereits erprobter Best Practices. Auf Grundlage einer solchen umfassenden Analyse hilft IBM Unternehmen, „grüne“ Lücken in ihren gegenwärtigen Produktlebenszyklen zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um diese zu schließen. Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der Prozesse und Produkte auch im Hinblick auf die Umweltverträglichkeit zu verbessern.

Green-PLM ist ein weiteres Angebot einer ständig wachsenden Anzahl von Lösungen und Angeboten, mit denen IBM Unternehmen jeder Größenordnung hilft, nachhaltiges Wirtschaften entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu realisieren. Dazu gehören unter anderem CO2-Trade-Off-Konzepte, Corporate Social Responsibility (CSR) Assessments und das Beratungskonzept Green Sigma.

Weitere Informationen zur den PLM-Beratungsangeboten:
http://www-01.ibm.com/software/plm/services/

Weitere Informationen zur IBM CSR-Studie und Global CEO Study:
http://www.ibm.com/gbs/csrstudy
http://www-935.ibm.com/services/us/gbs/bus/html/ceostudy2008.html

Weitere Informationen zum IBM Paper CO2-Management: http://www-935.ibm.com/services/us/index.wss/ibvstudy/gbs/a1029278?cntxt=a1005268

Über IBM Global Business ServicesMit Beratungsexperten in über 160 Ländern ist IBM Global Business Services die größte Beratungsorganisation der Welt. IBM Global Business Services bündelt Beratungs- und Geschäftsprozess-Expertise für unterschiedliche Branchenanforderungen der Kunden. Zu den Beratungsfeldern gehören Strategy & Change, Supply Chain Management, Customer Relationship Management, Financial Management, Human Capital Management sowie IT-Services (Integration und Management von Applikationen); damit deckt IBM Global Business Services die komplette unternehmerische Wertschöpfungskette ab. Unternehmen jeder Größenordnung erwartet ein umfassendes Angebot, angefangen von ersten strategischen Überlegungen über die Implementierung der passenden Lösungen bis hin zu deren Betrieb. Im Vordergrund stehen innovative Transformationsleistungen, mit denen Kunden sich vom Wettbewerb differenzieren, Reserven für Wachstum freisetzen sowie ihre Kosten senken, die Effizienz steigern und mehr Flexibilität erreichen können.

Weitere Informationen über IBM Global Business Services finden Sie unter http://www.ibm.com/services/bcs/de. IBM Presseinformationen und Fotos stehen Ihnen auch im Internet-Pressroom zur Verfügung unter: http://www.ibm.com/de/pressroom.


Adresse
Dagmar DomkeIBM Communications
IBM Global Business Services
Karl-Arnold-Platz 1a
40476 Düsseldorf
Telefon: (0211) 476-1913
Mobil: (0170)-480 8228
E-Mail: dagmar.domke@de.ibm.com

Dr. Thomas Wedel
IBM Communications
Leiter PLM Solutions Marketing
Central Region
Pascalstraße 100
70569 Stuttgart
Telefon: (0711) 785-3169
Telefax: (0711) 785-5802
E-Mail: thomas.wedel@de.ibm.com







  • Palma.guide