Microsoft: Marktstart von Visual Studio 2008 und .NET Framework 3.5


21 Nov 2007 [12:11h]     Bookmark and Share



Microsoft hat mit der Produktion von Visual Studio 2008 und .NET Framework 3.5 begonnen. Insgesamt mehr als 250 neue Funktionen optimieren jede Edition von Visual Studio 2008, inklusive Visual Studio Express und Visual Studio Team System.

Alle Entwickler, vom Hobby-Programmierer bis zum Unternehmensteam, erhalten damit eine konsistente, sichere und zuverlässige Lösung für die Erstellung von Applikationen für neue Plattformen wie Windows Vista, Windows Server 2008, SQL Server 2008 und 2007 Microsoft Office System oder das Internet. Das .NET Framework 3.5 enthält ebenfalls viele neue Funktionen, zum Beispiel für Web 2.0, SOA (Service-orientierte Architektur) oder Software+Service-basierte Anwendungen.

<!––>

Visual Studio 2008 und .NET Framework 3.5 sind Kernkomponenten der Microsoft Anwendungsplattform. Mit einer Reihe integrierter Funktionen, Tools und Infrastruktur können Unternehmen dynamischere, verknüpfte Applikationen erstellen. Beide wurden der Entwicklergemeinde vor kurzem auf dem Microsoft TechEd Developers Forum und der DevConnections vorgestellt. Mehr unter http://www.microsoft.com/emea/presscentre/teched07/pressmaterials.mspx und http://www.devconnections.com/shows/FALL2007VS/default.asp?s=107.
 
Visual Studio 2008
 
Die Neuerungen in Visual Studio 2008 finden sich zum einen in Gestalt einer ganzen Reihe neuer Designwerkzeuge, die etwa den Umgang mit Technologien wie der Windows Presentation Foundation oder Workflow Foundation ermöglichen. Zum anderen haben bestehende Technologien grundlegende Überarbeitungen erfahren. So bietet der Webapplikations-Designer etwa erstmals eine Split-Screen-Ansicht, in der Markup und resultierendes Layout parallel bearbeitet werden können. Neue Steuerelemente für ASP.NET AJAX-Applikationen und Intellisense für Java Script sind weitere Beispiele. Ein anderer großer Bereich der Innovationen in Visual Studio 2008 betrifft die neuen Sprachmöglichkeiten der Hauptsprachen Visual C++, Visual C# und Visual Basic. Direkte Unterstützung neuer Sprachkonstruktionen wie Lambda-Funktionen, anonyme Typen oder LINQ (Language Integrated Query) ermöglichen dem Entwickler eine deutliche Produktivitätssteigerung. Erstmals bietet Visual Studio 2008 dabei auch die Möglichkeit, mit Projekten, die auf veralteten .NET Framework-Versionen (ab Version 2.0) basieren, zu arbeiten und dort auch Nutzen aus den neuen Sprachmöglichkeiten zu ziehen. Mehr Informationen dazu gibt es unter http://download.microsoft.com/download/3/B/D/3BDDC5D5-E8CF-4031-A12A-B072ECA27C42/VS2008ProductGuideEMEA.doc.
 
.NET Framework 3.5
 
Zu den großen Neuerungen in .NET Framework 3.5 zählt LINQ, eine Technologie zur Abfrage von Daten aus unterschiedlichen Quellen und der Möglichkeit, objektorientiert auf relationale oder andere Datenquellen zuzugreifen. Außerdem wurden Technologien wie die Workflow Foundation und die Windows Communication Foundation erweitert, um die Entwicklung leistungsfähiger Workflow-basierter Dienste weiter zu vereinfachen. Entwickler können damit Business-Logik für Dienste erstellen, die Windows Workflow Foundation verwenden, sowie Botschaften von diesem Dienst mit Hilfe von Windows Communication Foundation versenden und empfangen. Besonders von Bedeutung ist hier auch die Implementierung aktueller Web Service-Standards wie die Spezifikationen Web Services (WS-) AtomicTransaction 1.1, WS-ReliableMessaging 1.1, WS-SecureConversation und WS-Coordination 1.1.
 
Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 51,1 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2007; 30. Juni). Die deutsche Niederlassung besteht seit 1983 und ist für Marketing und Vertrieb der Microsoft Produkte in Deutschland zuständig. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 33.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet mit den Forschungsschwerpunkten IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.
 
Developer Platform and Strategy Group
Die Developer Platform and Strategy Group informiert Unternehmen überaktuelle und zukünftige Microsoft .NET Software-Technologien. Ziel ist es, gemeinsam diese Technologien für neue Geschäftsmöglichkeiten, innovative Software-Architekturen und -Funktionalitäten weiterzuentwickeln. Neben dem Austausch mit Entwicklern, Architekten sowie technischen und kaufmännischen Entscheidern als auch mit Partnern wie Software-Händlern und Systemintegratoren unterstützt die Developer Platform and Strategy Group Universitäten und Hochschulen.

Adresse
Ansprechpartner Microsoft
Microsoft Deutschland GmbH
Barbara Steiger
Pressesprecherin Developer Platform & Strategy Group & Forschung & Lehre







  • Palma.guide